LICHTENFELS/BAYREUTH

Zahlreiche Unfälle wegen Schnee in Oberfranken

Am Sonntag ab etwa 20 Uhr kam es aufgrund starker Schneefälle zu Verkehrsbehinderungen und zahlreichen Verkehrsunfällen im Regierungsbezirk. Das Polizeipräsidium zieht diesbezüglich in einer Pressemitteilung Bilanz.

Insbesondere die Steigungen und Gefällstrecken entlang der Bundesautobahnen 9 und 72 in den Landkreisen Bayreuth und Hof kristallisierten sich als Schwerpunkte heraus. Immer wieder blieben vor allem Lastwagen und Sattelzüge an den schneeglatten Steigungenhängen und brachten teilweise den Verkehr zum Erliegen.

Räum- und Streudienste waren stark gefordert

Die Räum- und Streudienste der Autobahnmeistereien mussten die betroffenen Autobahnen abschnittsweise, teilweise mit Absicherung der Verkehrspolizei, räumen. Einsatzfahrzeuge des Technischen Hilfswerks (THW) unterstützten durch Anschleppen der festgefahrenen Laster. So beispielsweise auch am Montagmorgen ab zirka 7.30 Uhr auf der Autobahn 73 in Höhe der Anschlussstelle Zapfendorf.

In Oberfranken ereigneten sich bei schneebedeckter Fahrbahn insgesamt 32 Verkehrsunfälle. Sämtliche Verkehrsunfälle blieben ohne verletzte Personen.

32 Verkehrsunfälle im Bezirk Oberfranken

Mit Beeinträchtigungen auf zum Teil noch schneebedeckten Fahrbahnen ist im morgendlichen Berufsverkehr zu rechnen. Die Polizei Oberfranken bittet um umsichtige, den Witterungsverhältnissen angepasste Fahrweise. (pol)