MÜNCHBERG

Münchberg: Polizeisperre durchbrochen, Beamte verletzt

Unter Hochdruck fahnden seit Sonntagabend zahlreiche Einsatzkräfte nach zwei flüchtigen Männern, die mit einem Fahrzeug eine Polizeisperre bei Münchberg durchbrochen haben. Hierbei wurde laut Polizeipräsidium Lichtenfels ein Polizeibeamter schwer verletzt.

Kurz vor 19 Uhr geriet ein Audi A6 auf der Autobahn 9 ins Visier der Polizisten. Zunächst wollten die Polizeikräfte den mit zwei männlichen Personen besetzten Audi einer Verkehrskontrolle bei Bayreuth unterziehen. Daraufhin beschleunigten die Unbekannten ihr Fahrzeug auf teilweise weit über 200 Stundenkilometer und flüchteten auf der Autobahn in nördliche Richtung.

Über die Wiese in den Wald geflohen

Die Männer verließen die A 9 im Bereich Münchberg und durchbrachen eine durch die Polizei errichtete Verkehrssperre auf der Staatsstraße 2194. Hier erfassten sie einen Beamten der Verkehrspolizei und verletzten ihn schwer.

Die Unbekannten fuhren noch zirka 200 Meter auf einer Wiesenfläche weiter und flüchteten anschließend fußläufig in ein angrenzendes Waldstück.

Der Verkehrspolizist kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Am Sonntag und am Montag liefen umfangreiche Fahndungsmaßnahmen mit über 150 Einsatzkräften nach den dunkel gekleideten Männern. Hierbei wurde die oberfränkische Polizei insbesondere von Personensuchhunden aus Thüringen und Mittelfranken unterstützt. Zudem kommen hierfür Drohnen der Feuerwehr zum Einsatz.

Nach ersten Erkenntnissen gelten die amtlichen Kennzeichen des Audi als gestohlen. Weiteres müssen die umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungen ergeben, heißt es in der Pressemitteilung. (pol)