COBURG/WEICHENGEREUTH

Coburg: Schwan hält Polizei und Feuerwehr in Atem

Ein Schwan hat in Coburg für ein Verkehrschaos gesorgt. Foto: Polizei

Ein verirrter Schwan hat am Donnerstagabend kurzzeitig für ein leichtes Verkehrschaos auf der Stadtautobahn in Coburg. Laut Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Coburg war eine Streifenbesatzunggegen 17.30 Uhr auf der Bundesstraße 4 in südliche Richtung gefahren, als im Bereich der dortigen Tankstelle plötzlich der Verkehr stockte. Als Verursacher dieses Verkehrschaos entlarvten die Beamten bei näherer Überprüfung einen Schwan, der ziemlich unbeeindruckt vom Verkehr auf der Fahrbahn umherlief.

Schwan spaziert ungerührt auf der viel befahrenen Straße herum

Mit Unterstützung einer zusätzlichen Streife der Verkehrspolizei konnte der Schwan zunächst in einer Parkbucht abseits der Fahrbahn festgesetzt werden, so dass der Verkehr wieder fließen konnte. Nachdem kurze Zeit später Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Tierfanggerät angerückt waren, wurde das Tier mit vereinten Kräften schonend eingefangen und in das Feuerwehrfahrzeug verfrachtet.

Mit dem außergewöhnlichen Passagier ging es dann weiter zum Goldbergsee, wo der Schwan unversehrt in die Freiheit entlassen wurde. Den Grund für den Ausflug des gefiederten Genossen auf die Stadtautobahn konnten weder die Feuerwehr noch die Polizei herausfinden. (pol)

Schlagworte