BREITENGÜßBACH

A73 bei Breitengüßbach: Vierter Falschfahrer in fünf Tagen

Ein Streifenfahrzeug der Polizei. Foto: Markus Drossel

Ein erneuter Falschfahrer an der Anschlussstelle Kemmern wurde am Montagabend der Autobahnpolizei mitgeteilt. Es ist laut Informationen der Polizei der vierte in nur fünf Tagen Bereits am Montagvormittag gab es einen Vorfall dieser Art (diese Redaktion berichtete).

Gegen 21.15 Uhr fuhr, nach Mitteilung von Verkehrsteilnehmern, ein kleineres dunkles Auto oder ein Stadtgeländewagen (SUV) in falsche Richtung auf die Richtungsfahrbahn Bamberg der Bundesautobahn 73 auf.

Durch Ausweichmanöver die Kollision gerade noch verhindert

Ein entgegen kommender Autofahrer musste ausweichen um eine Kollision zu vermeiden. Der bislang unbekannte „Geisterfahrer“ hat die Autobahn entweder noch an der Anschlussstelle Breitengüßbach-Süd oder bei Breitengüßbach-Mitte verlassen. Die Beamten der Autobahnpolizei Bamberg haben auch hier Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Die Polizei vermutet, dass sich die signifikante Häufung der „Geisterfahrer“ auf die Baustellensituation zurückführen lässt. Autofahrer scheinen die Umleitungsstreckenführung zu ignorieren und gelangen so falsch auf die Autobahn.

Die Autobahnpolizei Bamberg bittet hierzu dringend um Zeugenmeldungen unter Tel. (0951) 9129-510, insbesondere zum amtlichen Kennzeichen des Falschfahrers. (pol)

Schlagworte