MOST/UNTERSIEMAU

Zapfendorfer Rennfahrer weiter auf Erfolgskurs

bild pannonia ring
Rene Hennemann sicherte sich auf seiner Aprilia beim Grand Prix in Most den ersten Platz. Foto: Archiv/privat

Motorsport

Motorrad-Rennfahrer Rene Hennemann vom Motorrad-Dippold-Racing-Team aus Untersiemau hat ein weiteres Rennen als Sieger in der Klasse Superbike 1000 auf seiner Aprilia RSV4 1100 Factory beendet.

Im tschechischen Most erzielte er bereits im Zeittraining, dank einer perfekt abgestimmten Rennmaschine, eine neue persönliche Bestzeit von 1:39,712 Minuten und sicherte sich für die Startaufstellung des Rennens die zweite Position.

Beim Rennen erwischte der Zapfendorfer keinen optimalen Start und bog daher nur als Fünfter in die erste Kurve ein. Im weiteren Verlauf kämpfte er sich Platz um Platz nach vorne und überholte in der vorletzten Runde den bis dahin führenden Udo Reichmann auf seiner Yamaha R1, baute seinen Vorsprung auf 1,919 Sekunden aus und beendete das Rennen auf Rang 1.

Zweiter Sieg in Folge

Somit feierte der Zapfendorfer seinen zweiten Saisonsieg, denn bereits beim ersten Rennen am Sachsenring sicherte sich Hennemann den Platz an der Sonne. Der Aprilia-Pilot überquerte die Ziellinie mit der schnellsten Runde von 1:30,004 Minuten auf Rang 2.

Friedrich fährt ohne Wertung

Da der Erstplatzierte Arnaud Friedrich, eigentlich in der Langstrecken-Weltmeisterschaft am Start, mit internationaler Lizenz fährt und nicht in dieser Klasse gewertet wird, durfte sich der Zapfendorfer über den Sieg freuen. Der nächste Einsatz für das Motorrad-Dippold-Racing-Team erfolgt am 21. Juli erneut im tschechischen Most. (hh)

Schlagworte