DSPO ring ACL Neu2020 Lahti 2

LICHTENFELS

Ringen: Finne für die schwere Klasse

Der Ringer-Bundesligist AC Lichtenfels baut weiter an seinem Kader für die am 19. September beginnende Saison. In der Gewichtsklasse 130 Kilogramm im griechisch-römischen Stil geht in der nächste Saison der Finne Tuomas Lahti für den letztjährigen Tabellenletzten auf die Matte und wird somit Nachfolger des Bulgaren Miloslav Metodiev. Lahti ist finnischer Serienmeister im Schwergewicht. Der 27-Jährige gewann den nationalen Titel von 2015 bis 2019.

In der Bundesliga taucht der Finne erstmals auf. International war der 1,89 Meter große Athlet vor allem in der U23 erfolgreich. 2015 gewann er bei der U23-Weltmeisterschaft die Silbermedaille.

Lahti EM-Fünfter 2019

Bei den Männern belegte er bei der Europameisterschaft 2019 den guten fünften Platz. Zum Glück für den ACL, denn somit addiert Lahti zur 28-Punkte-Beschränkung, die der Verein für jeden Bundesliga-Kampf einhalten muss, „nur“ fünf Zähler. Wenn der Schwergewichtler eine Medaille gewonnen hätte, wären es acht Punkte gewesen.

ACL-Mannschaftsführer Heiko Scherer hofft, dass Lahti, der nur in der Vorrunde im 130-Greco-Limit eingesetzt wird, „fit in Lichtenfels ankommt, nachdem wir im vergangenen Jahr mit Metodiev keine guten Erfahrungen gemacht haben“. Die Verpflichtung kam über einen Berater zustande. Lahti soll eine Woche vor Saisonbeginn in der Deutschen Korbstadt eintreffen. „Uns ist klar, dass er in der Liga nicht dominieren und alle Gegner von der Matte fegen wird. Wir hoffen, dass er für ein paar Punkte sorgen kann oder zumindest die Niederlagen knapp halten kann“, so Scherer zu den Erwartungen an den Finnen.

ACL im Planungsmodus

Den Ringer-Verein trifft angesichts der derzeitigen Saisonpause die Corona-Krise finanziell nicht. „Unsere Ringer werden pro Kampf entlohnt“, sagt Scherer.

Der Trainingsbetrieb beim im nächsten Jahr 100 werdenden Traditionsclub ruht. Die Athleten, die sich auf Meisterschaften vorbereiten, müssen sich selbst fit halten. Bis zum 20. April wird kein Ringerturnier stattfinden, heißt es auf der Homepage des Deutschen Ringer-Bundes (DRB). Die nationalen Titelkämpfe der A-, B- und weiblichen Jugend sind ausgesetzt. Wann und ob die übrigen deutschen Meisterschaften stattfinden, darüber wollen die DRB-Funktionäre am 26/27. März beraten. (us)