ROM

EM-Start in Ostia

Ringen
Hannes Wagner

Ringen

Sehr zeitig im olympischen Jahr 2020 werden die Europameisterschaften der Männer und Frauen im Ringen ausgetragen. Schauplatz der Kämpfe ist der Vorort Roms, Ostia, wo der Tiber ins Mittelmeer mündet. Bis zum Sonntag werden dort die besten Ringer- und Ringerinnen des Kontinents ermittelt. Die EM hat für viele Athleten eher den Charakter einer Aufwärmrunde für die Qualifikationswettkämpfe zu den Olympischen Spielen in Tokio. Bei den Titelkämpfen in Ostia werden keine Startplätze für das olympische Turnier vergeben.

Den Auftakt in Ostia machten gestern bereits die Griechisch-Römisch-Spezialisten in den Gewichtslimits 55, 63, 77, 87 und 130 Kilogramm.

Das deutsche Team wird vom dreifachen Weltmeister Frank Stäbler (72 kg/KSV Musberg) angeführt wird, der im Oktober 2019 bei den Weltmeisterschaften in Kasachstan nach dreimal Gold in Folge „nur“ Bronze gewann, damit jedoch bereits das Ticket für die Olympischen Spiele löste. „Bis zu den Olympischen Spielen brauche ich einige hochkarätige Wettkämpfe, um mich auf das Turnier in Japan einzustimmen“, sagt Stäbler, der mit Bundestrainer Michael Carl den langfristigen Leistungsaufbau im Auge hat. Daher wird Stäbler die Titelkämpfe in Ostia auch im höheren Limit bis 72 Kilo bestreiten und nicht schon zu so einem frühen Zeitpunkt auf das olympische Limit bis 67 Kilo abkochen.

„Wir haben für unsere drei Olympiastarter individuelle Pläne bis Tokio abgesprochen, daher wird nur Stäbler in Ostia auf die Matte gehen. Für Schwergewichtler Eduard Popp (VfL Neckargartach und Denis Kudla (87 kg/SV Alemannia Nackenheim) haben wir einen anderen Fahrplan erstellt“, sagt Michael Carl, der für das Schwergewicht Jello Krahmer (ASV Schorndorf) nominierte. Im leichtesten Limit tritt Fabian Schmitt (55 kg) vom deutschen Meister Burghausen an, der im Vorjahr Bronze gewann.

Wagner peilt Medaille an

Eine Rechnung hat der Lichtenfelser Ringer Hannes Wagner (82 kg) noch offen, nachdem er 2019 hauchdünn EM-Bronze verpasst hat. In Ostia will es der Korbstädter wissen. Pascal Eisele (77 kg) vom SV Fahrenbach und der Burghausener Witalis Lazowski (67 kg) komplettieren das Teilnehmerfeld der Greco-Ringer in Ostia. (jöri)

Schlagworte