MARKTGRAITZ

Hohe Hürden für „Graatzer“

Lettenreuth - Markgraitz
Nur noch Fußball im Kopf? Der Marktgraitzer Colin Gloystein (links) will mit seinem Team jedenfalls wieder in die Erfolg... Foto: Gunther Czepera

Fußball-Kreisliga Kronach

Die SpVgg Lettenreuth hat sich am vergangenen Wochenende im Kampf um die Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga Kronach Luft verschafft. Nun trennen die Lettenreuther bereits fünf Zahler vom Verfolgertrio Neukenroth, ASV Kleintettau und DJK Lichtenfels.

Zum letzten Doppelspieltag in diesem Kalenderjahr – am heutigen Tag der deutschen Einheit und am Wochenende – sind die Fußballer erneut gefordert. Besonders heftig wird es für den kriselnden FC Marktgraitz, der auf zwei Mannschaften aus dem Spitzenquartett trifft – und das mit einem neuen Trainer. Am heutigen Tag der deutschen Einheit wollen sich die „Graatzer“ zunächst beim TSV Neukenroth beweisen, am Sonntag empfängt man Kleintettau. Für den neuen Trainer Uwe Hoh, der den Posten vom zurückgetretenen Jan-Wojciech Galeczka übernahm, kommt es knüppeldick, dennoch gab Hoh seine Tipps für den 13. Spieltag an diesem Donnerstag ab.

Donnerstag, 15 Uhr:

ASV Kleintettau (3./22) – FC Lichtenfels II (9./14)

„Kleintettau hat eine gute Mannschaft und ist Dritter in der Tabelle. Um das zu bleiben, sollte ein Sieg gegen Lichtenfels das Ziel sein. Lichtenfels kommt mit Rückenwind mit dem 3:2 Sieg gegen Neukenroth und wird versuchen, was mitzunehmen. Das Spiel endet 2:2.“

TSV Neukenroth (2./22) – FC Marktgraitz (12./13)

„Die Neukenrother sind gut in die Liga gestartet und haben einen Lauf. Es ist eine junge Mannschaft mit unheimlich viel Qualität. Sie wird bis zum Schluss vorne dabei sein. Bei uns läuft es natürlich alles andere als gut. Es ist erstmal wichtig, wieder an sich zu glauben und mit Leidenschaft Fußball zu spielen. Wir rechnen uns natürlich was aus in Neukenroth, auch wenn die Trauben hoch hängen. Am Ende teilen sich die Mannschaften nach einem 1:1 die Punkte.“

FC Burgkunstadt (13./13) – SCW Obermain (14./12)

„Der FC Burgkunstadt hat Selbstvertrauen getankt und wird versuchen wollen, die Serie auszubauen und die Punkte zu behalten. Bei den Weismainern ist es mir ein Rätsel, warum sie in der Tabelle so weit hinten stehen, da sie eine gute Mannschaft haben, aber nicht in Tritt kommen. Ich tippe auf ein 1:1.“

TSV Weißenbrunn (6./19) – FC Stockheim (8./16)

„Die Weißenbrunner verfügen über eine junge Mannschaft. Nach den Erfolgen gegen den SCW Obermain und Theisenort wollen sie sicher nachlegen. Die Stockheimer spielen unter ihren Möglichkeiten angesichts des Potenzials, das sie haben. Das können sie auch diesmal nicht abrufen, Weißenbrunn siegt 2:1.“

Donnerstag, 16 Uhr:

SV Wolf.-/Neuengr.(10./14) – TSV Ludwigsstadt (15./9)

„Das Spiel zu Hause werden sich die Wölfe nicht nehmen lassen, sie gewinnen mit 3:1. Da Ludwigsstadt im Moment seine PS nicht auf den Platz bringt und auch seit sechs Spielen nicht mehr gewinnen konnte, wird ihnen auch in Wolfersgrün kein Erfolg gelingen.“

SpVgg Lettenreuth (1./27) – TSF Theisenort (11./14)

„Theisenort ist im Moment personell geschwächt, da derzeit wichtige Spieler ausfallen. Lettenreuth hat hingegen einen Lauf und wird sich erneut keine Blöße geben und die drei Punkte in der grünen Au behalten. Der Tabellenführer gewinnt mit 3:0.“

DJK-SV Neufang (5./20) – DJK Lichtenfels (4./22)

„Das Duell der Tabellennachbarn wird sicher hart umkämpft sein. Neufang wird die Punkte nicht kampflos abgeben. Die DJK ist vom Potenzial her mit die beste Mannschaft der Liga, aber irgendwie lief es nicht gleich rund. Wenn man sie aber spielen lässt, ist es immer schwer, gegen sie was zu holen. Es wird eng, aber ich glaube, dass sich die DJK mit 2:1 durchsetzt.“

TSV Steinberg (16./5) – SV Friesen II (7./18)

„Dass die Steinberger Tabellenletzter sind, kann ich nicht verstehen. Ich habe sie gegen Marktgraitz gesehen, da waren sie aggressiv und laufbereit und hatten Pech im Abschluss. Bei Friesen muss man abwarten, was sie von oben bekommen, deshalb fällt ein Tipp schwer. Ich glaube, es geht 2:2 aus.“

Schlagworte