HALLERSTEIN

Bronze knapp verpasst

Faustball
Stefanie Potzel wehrt einen Ball ab. Trainer Bernd Donath fiebert im Hintergrund mit. Foto: Archiv/G. Czepera

Faustball

Bei den deutschen Faustball-Meisterschaften der U18-Mädchen im oberfränkischen Hallerstein war auch der TSV Staffelstein unter den zehn teilnehmenden Teams. Die Staffelsteinerinnen verpassten als Vierte knapp eine Medaille. Den Titel holte sich der Ahlhorner SV mit einem 13:11, 11:8-Sieg über Titelverteidiger Schneverdingen.

Bereits am Freitag fuhren die TSVlerinnen in den Landkreis Hof und absolvierten noch ein lockeres Training. In der Gruppenphase tags darauf waren vier Partien gegen den SV Energie Görlitz, Bayer 04 Leverkusen, den TV 1865 Waibstadt und den VfL Kellinghusen zu bestreiten.

Bei der süddeutschen Meisterschaft hatten sich Staffelstein den Görlitzerinnen noch geschlagen geben müssen. Doch bei noch nassem Rasen drehten die Staffelsteinerinnen den Spieß um. Ihren Vorsprung nutzten sie im ersten Satz zum 11:8. Im zweiten ging es knapper zu, doch auch hier behielt der TSV mit 15:13 die Oberhand.

Danach trafen die Oberfranken mit Bayer 04 Leverkusen auf ein Schwergewicht. Die Mannschaft um Nationalangreiferin Maya Mehle machte es den Badstädterinnen nicht leicht. Doch das Team um Trainer Bernd Donath wuchs über sich hinaus. Mit 12:10 holte es sich den ersten Satz. Es entwickelte sich ein Kampf um jeden Ball, in dem die Leverkusenerinnen zweimal knapp mit 11:9 die Oberhand behielten.

In der dritten Partie machten die Staffelsteinerinnen mit dem TV Waibstadt kurzen Prozess. Mit 11:6 gab es den ersten Teilsieg. Danach schlichen sich ein paar Fehler ein, es reichte aber, um mit 11:9 den zweiten Vorrundensieg einzufahren.

Gegen den TV Kellinghusen genügte den TSV-Mädchen bereits ein gewonnener Satz, um sich Platz 2 in der Gruppe zu sichern. Der erste Rang war nicht mehr möglich. Nach einem ausgeglichenen ersten Durchgang legten die Staffelsteinerinnen trotz erster Ermüdungserscheinungen am Ende eine Schippe drauf und holten sich mit dem letzten Ball den nötigen Erfolg mit 15:14. Danach war die Luft raus. Die Mädchen aus Schlewig-Holstein gewannen die Partie noch mit 11:9 und 11:6.

Viertelfinale

Tags darauf waren die Staffelsteinerinnen gegen den TSV Calw von Beginn an hellwach. Die Oberfränkinnen zeigten ihre beste Leistung und zogen in beiden Sätzen früh in Front. Mit 11:8 und 11:9 zogen die Badstädterinnen ins Halbfinale ein.

Halbfinale

Im Halbfinale ging es gegen den Titelverteidiger TV Jahn Schneverdingen. Schnell lagen die Staffelsteinerinnen zurück . Trotz guter Leistungen mussten sich die jungen TSV-Frauen in beiden Sätzen mit 6:11 geschlagen geben.

Spiel um Platz 3

Im Spiel um die Bronzemedaille traf der TSV erneut auf Leverkusen. Nach der knappen Vorrundenniederlage wollten die Staffelsteinerinnen diesmal den Spieß umdrehen. Doch die Mädels aus dem Rheinland spielten stark auf.Mit 11:9 und 11:6 sicherte sich das Bayer-Team Platz 3. Der TSV musste mit Rang 4 zufrieden sein. (spo)

TSV: Pia Donath, Jule Donath, Leonie Sturm, Hanna Kießling, Laura Hantke, Eva Liebl, Paula Reißenweber

Schlagworte