FUSSBALL-BEZIRKSLIGA WEST

TSV Marktzeuln und Jura Arnstein atmen auf

Arnstein - Ebing
Wer weiß hier eigentlich, wo der Ball gerade ist? Gerade in der Schlussphase herrschte in den Strafräumen – hier im Ebinger nach einem Arnsteiner Eckball – Hochbetrieb, Hektik und auch zu einem gewissen Grad Verwirrung. Foto: Gunther Czepera

Das lange Warten hat eine Ende: Nach sechs Niederlagen feierte der TSV Martzeuln das erste Erfolgserlebnis in der Bezirksliga West. Durch das 2:0 gegen den FC Mitwitz gaben die Marktzeulner die Rote Laterne an die SpVgg Ebing weiter. Diese hatte sich im Kellerduell dem zuvor viermal in Folge punktlosen SC Jura Arnstein mit 1:0 geschlagen geben müssen.

Eine bittere Niederlage musste der stark ersatzgeschwächte TSV Ebensfeld hinnehmen. Lange bot er dem FC Oberhaid stark Paroli, musste sich aber durch zwei Gegentreffer nach Standardsituationen mit 0:2 geschlagen geben.

Bezirksliga Oberfranken West

TSV Ebensfeld – FC Oberhaid 0:2 (0:0)

Die Hausherren übernahmen das Kommando, taten sich aber gegen tief stehende Gäste sehr schwer. So dauerte es eine Viertelstunde, ehe sich die erste Möglichkeit ergab. Kevin Popp zog ab, fand aber im Oberhaider Schlussmann Jan Griebel seinen Meister. Nach gut einer halben Stunde hatten die Ebensfelder Zuschauer den Torschrei auf den Lippen, als Dominik Kremer alleine vor dem Tor auftauchte. Griebel fischte ihm aber den Ball vom Fuß. Kurz vor der Halbzeitpause kam auch der FC zu seiner ersten Möglichkeit, der Distanzschuss von Kim Hümmer ging jedoch weit neben das Gehäuse. Gleich nach Wiederanpfiff bewahrte Griebel den FC erneut vor einem Rückstand. Die kalte Dusche für die Ebens-felder folgte prompt. Nach 60 Minuten bekamen die Gäste einen zweifelhaften Freistoß zugesprochen, den der kurz zuvor eingewechselte Andreas Aumüller zur schmeichelhaften Führung verwandelte. Ebensfeld blieb spielbestimmend, kam aber nicht mehr zu Chancen. Besser machten es die Gäste zehn Minuten vor Ende. Erst scheiterte Dominik Betz mit einem Strafstoß an Torhüter Maximilian Reschke, verwertete den Nachschuss aber zum 2:0. (th)

TSV Ebensfeld: Reschke – Stölzel, Schober, Hopf (64. Hopf), Ostrecha, Röder (73. Heinze), Do. Kremer, Häublein, Holzheid, Popp, Quinger (75. Di. Kremer) FC Oberhaid: Griebel – Nöth, Böhm, Schütz, Roppelt, Betz, Stretz (46. Rippstein), Hümmer, Trunk (61. Aumüller), Reinfelder, Gründler Schiedsrichter: Doneff (Weingarts) / Zuschauer: 200 / Tore: 0:1 Aumüller (65.), 0:2 Betz (80.).

TSV Marktzeuln – FC Mitwitz 2:0 (1:0)

Zunächst war Abstiegskampf pur angesagt: viele Zweikämpfen, zahlreiche Ballverluste, keine Torchancen. Das änderte sich erst in der 30. Minute. Doch der Kopfballtreffer von Oliver Schütz fand keine Anerkennung, da der vorausgegangene Eckball von David Daumann die Auslinie überquert hatte. Nur zwei Minuten später parierte der Gästetorwart mit Mühe eine Direktabnahme von Jelsan Yesurajah aus 25 Metern. In der 42. Minute machte es Yesurajah besser und erzielte aus dem Gewühl heraus das 1:0. Der gleiche Spieler hätte nur eine Minute später erhöhen können, doch seine Direktabnahme aus kurzer Distanz landete am Pfosten des Mitwitzer Tores. Im Gegenzug musste TSV-Torwart Bernd Grebner zum ersten Mal eingreifen, als er eine Freistoßflanke zum Eckball abwehrte. Die Führung zur Halbzeit war nicht nur wegen der besseren Offensivaktionen der Heimelf verdient, sondern auch wegen der guten Defensivleistung. Die heimische Abwehr hatte die Gäste, die nahezu ausschließlich mit langen Bällen agierten, sicher im Griff.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie offener, aber auch hitziger. In der 68. Minute sah Daniel Stark die Rote und zwei Minuten später Oliver Schütz die Gelb-Rote Karte – Marktzeuln war nur noch zu neunt, spielte aber in doppelter Unterzahl sehr clever. Zudem reagierte Grebner mehrmals glänzend. Für ihren Kampfgeist belohnten sich die Gastgeber mit dem 2:0. Yesurajah hatte in der 80. Minute einen Konter erfolgreich abgeschlossen. Kurz vor dem Schlusspfiff vergab Benjamin Proske nach schönem Zuspiel von Daumann das 3:0. (dd)

FC Marktgraitz: Grebner – Hartmann, Schöps, T. Schütz, Göhl, Yesurajah, Daumann, F. Stark (62. D. Stark), Brüssow (87. Proske), O. Schütz, Rauch FC Mitwitz: Sünkel – Ch. Müller, Hofmann, St. Müller, Engel, Weiß (75. Carl), Totzauer, Arm (59. Beiergrößlein), Büttner (83. Gentzsch), Schmidt, Föhrweiser Schiedsrichter: Möller (SpVgg Stegaurach) / Zuschauer: 175 / Rote Karte: D. Stark (68.) / Gelb-Rote Karte: O. Schütz (70.) / Tore: 1:0 Yesurajah (42.), 2:0 Yesurajah (80.)

SC Jura Arnstein – SpVgg Ebing 1:0 (1:0)

Selten sah man auf dem Jura ein Spiel mit so vielen verpassten Chancen auf beiden Seiten. Nach fünf Minuten stand Daniel Schmauser vor SC-Torwart Jonas Wich, der per Fußabwehr rettete. Im Gegenzug hatte Arnstein eine Dreifachchance: Johannes Freitag scheiterte zunächst aus zehn Metern an Torwart Florian Braun, den Nachschuss setzte Sebastian Hopfenmüller an den Pfosten, den zurückspringenden Ball köpfte Dominik Kraus neben das Tor. Bei den Gästen sorgte Sebastian Derra mit Weitschüssen für viel Gefahr. Einen dieser Kracher holte Wich aus dem Torwinkel. Nach 19 Minuten fiel das Tor des Tages: Tobias Reh bediente Hopfenmüller, der Braun mit einem Schlenzer aus 16 Metern keine Chance ließ. Wenig später vergab Hopfenmüller bei einem Heber neben das leere Tor das 2:0. Kurz vor dem Seitenwechsel setzte Ebings Bastian Schneider den Ball neben das SC-Gehäuse, auf der Gegenseite fand Freitag in Braun seinen Meister.

Nach der Halbzeitpause rettete Hopfenmüller für seinen geschlagenen Torwart auf der Linie. Als Johannes Skalischus zweimal frei zum Kopfball hochstieg, stand zunächst der Pfosten im Weg und anschließend Wich. In der Schlussviertelstunde herrschte in beiden Strafräumen Hochbetrieb und Hektik, doch die Teams ließen fast im Drei-Minuten-Takt gute Chancen liegen. (wr)

SC Jura Arnstein: Wich – Herold, K. Betz (63 J. Betz), Reh, Mahr, Raab, Schütz, Kraus (77. Tremel), Freitag, Hopfenmüller (87. M. Dauer), F. Dauer. SpVgg Ebing: Braun – Landgraf, Derra, Bienlein (35. Fuchs), F. Schmauser, Schneider (86. Zebunke), Lorz, Büttner, Bauer, Skalischus, D. Schmauser Schiedsrichter: Do Adro (Kulmbach) / Zuschauer: 225 / Tor: 1:0 Hopfenmüller (19.)

Schlagworte