FUSSBALL-KREISKLASSE

FC Altenkunstadt verliert Platz 1

Rothmain - Weißenbrunn 2
Der Roth-Mainer Robin Bähr (rechts) nimmt Tempo auf, der Weißenbrunner Sebastian Buckreuss kann da in dieser Szene nicht... Foto: Gunther Czepera

Fußball

Der sechste Spieltag der Kreisklasse 2 Lichtenfels war nicht nach dem Geschmack des FC Altenkunstadt/Woffendorf. Der Spitzenreiter musste beim SV Neuses seine erste Saisonniederlage hinnehmen und den Gegner in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Auch der VfR Johannisthal überholte die Altenkunstadter. Nach einem 6:3 im Verfolgerduell beim FC Baiersdorf übernahm er Platz 1.

Zudem stellte der SV Borussia Siedlung Lichtenfels mit dem 2:0 beim FC Hochstadt den Kontakt zur oberen Tabellenhälfte her, während der FC Fortuna Roth durch das 1:4 beim FC Kronach nur noch dank des besseren Torverhältnisses knapp vor der gefährdeten Zone liegt. Diese hat die SpVgg Obersdorf mit einem fulminanten 8:0 gegen den SV Fischbach verlassen.

Kreisklasse 2 Lichtenfels

FC Kronach – FC Fortuna Roth 4:1 (2:1)

Es entwickelte sich eine einseitige Partie, die klar von den Hausherren bestimmt wurde. Schon in der 3. Minute erzielte Lukas Kraus den Führungstreffer für den FCK und erhöhte in der 7. Minute auf 2:0. Nach einer Ecke erzielte Maximilian Jäger in der 23. Minute den Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit markierten Ricardo Ciolka (50.) und Christopher Sünkel (65.) den verdienten 4:1-Endstand. Der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können, da der FC Kronach einige klare Chancen nicht verwertete. (kl)

Tore: 1:0 Kraus (3.), 2:0 Kraus (7.), 2:1 Jäger (23.), 3:1 Ciolka (50.), 4:1 Sünkel (65) / Schiedsrichter: Ruß (Arnstein) / Zuschauer: 75.

SV Neuses – FC Altenkunstadt/W. 2:0 (2:0)

In dem zähen Spitzenspiel blieben Höhepunkte auf beiden Seiten Mangelware. Mit der ersten Chance erzielte Michael Moser nach schöner Hereingabe von Benjamin Topf die Führung für die Hausherren.

Die Flößer agierten aus einer sicheren Defensive heraus und ließen keine nennenswerten Chancen zu. In der 39. Minute drang der starke Johannes Höfner nach einem Sololauf über 40 Meter in den Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte souverän. Knapp drei Minuten später gab es auch auf der anderen Seite einen Elfmeter, den SV-Torhüter Maik Muhozi aber sicher parierte.

Nach der Halbzeitpause sorgte der eingewechselte Tobias Natterer bei den Gästen für frischen Wind und setzte den Ball knapp neben den Pfosten. Danach traf Leander Leicht nur die Latte des SV-Tores. Die 15-minütige Drangphase der Altenkunstadter blieb aber erfolglos. Die Flößer hätten bei drei schnellen Gegenstößen von Moser das Ergebnis höher gestalten können. (as)

Tore: 1:0 M. Moser (16.), 2:0 J. Höfner (39./Foulelfmeter) / Schiedsrichter: Carl (TSV Unterlauter) / Zuschauer: 90.

FC Baiersdorf – VfR Johannisthal 3:6 (3:3)

Im Verfolgerduell veranstalteten die beiden Teams gerade in der ersten Halbzeit ein munteres Scheibenschießen. Dabei gingen die Hausherren bereits früh durch einen verwandelten Elfmeter von Kevin Baier in Front, doch bereits in der zehnten Minute führten die Gäste. Der nächste Doppelschlag gelang den Baiersdorfern: Hendric Marzog und Dominik Fischer trafen, der FC lag mit 3:2 vorn – und es waren erst 25 Minuten gespielt. Doch noch vor dem Seitenwechsel glich Johannisthal aus und erzielte in der 68. Minute durch Marcel Lindner das 3:4. Baiersdorf drängte auf den erneuten Ausgleich und öffnete mit zunehmender Spieldauer die Abwehr. Doch das 4:4 gelang nicht, stattdessen fing sich die Heimelf in der Nachspielzeit noch zwei Gegentreffer ein.

Tore: 1:0 K. Baier (3./Elfmeter), 1:1 J. Bauer (7.), 1:2 Mayer (10.), 2:2 Marzog (22.), 3:2 Fischer (25.), 3:3 Hofmann (37.), 3:4 Lindner (68.), 3:5 J. Bauer (90.+5), 3:6 Mayer (90.+6) / Schiedsrichter: Pietsch (FC Coburg) / Zuschauer: 80.

SpVgg Obersdorf – SV Fischbach 8:0 (4:0)

In der einseitigen Partie kamen die Hausherren gegen die ersatzgeschwächten Fischbacher fast im Minutentakt zu guten Chancen, allerdings ließen sie diese zunächst liegen. Erst ein Doppelschlag von Steffen Hönninger stellte ab der 27. Minute die Weichen. Bis zur Halbzeitpause war durch zwei weitere Treffer schon die Entscheidung gefallen. Zumal die geschlossen stark auftretenden Obersdorfer auch nach dem Seitenwechsel alles im Griff hatten und vier weitere Treffer nachlegten. Vor allem Hönninger (4 Treffer) und Markus Pannier (3) bekamen die Fischbacher nie in den Griff. Bester Gästespieler war Torhüter Nino Müller, der mit einigen guten Paraden eine zweistellige Niederlage verhinderte.

Tore: 1:0 Hönninger (27.), 2:0 Hönninger (29.), 3:0 Pannier (33.), 4:0 Pannier (42.), 5:0 Hönninger (50.), 6:0 Hönninger (80.), 7:0 Wagner (84.), 8:0 Pannier (88.) / Schiedsrichter: Wagner (FSV Freienfels/Krögelstein) / Zuschauer: 102.

FC Hochstadt – Siedl. Lichtenfels 0:2 (0:1)

Mit einem Notaufgebot verkauften sich die Hausherren ordentlich gegen klar spielbestimmende Gäste. Die Lichtenfelser hatten zahlreiche Chancen, fanden aber immer wieder in FC-Torhüter Tobias Passauer ihren Meister. Allerdings wurde in der 19. Minute bitter bestraft, dass er einen Freistoß nicht festhalten konnte. Florian Hagel staubte zum 0:1 ab. Danach stemmten sich die Hausherren mit viel Einsatz erfolgreich gegen einen weiteren Gegentreffer. Erst in der Schlussminute unterlief Sascha Habermann ein unglückliches Eigentor zum 0:2.

Tore: 0:1 Hagel (19.), 0:2 Habermann (90./ Eigentor) / Schiedsrichter: Tragelehn (SV Rothenkirchen) / Zuschauer: 130.

SG Roth-Main – TSV Weißenbrunn II 2:2 (1:2)

Der Heimelf begann offensiver, Weißenbrunn versteckte sich aber nicht. Nach zwölf Minuten wurde Tobias Zimmermann im Strafraum gefoult, Tayfun Adas verwandelte den Elfmeter zum 1:0 souverän. Für die Roth-Mainer scheiterte anschließend Zimmermann an Gästetorwart Gabriel Ploskonka. Auf der anderen Seite setzte Kapitän Patrick Tauber einen Schuss über den Kasten. Dann spielte Jan Gesslein seinen Lichtenfelser Teamkollegen Adrian Schramm frei, dessen strammer Flachschuss schlug neben dem Pfosten zum 1:1 ein. Wenig später zirkelte Tauber einen Freistoß ans Lattenkreuz. Nach einer guten Kombination stand Philipp Gröbel frei vor dem Tor, doch Ploskonka parierte gekonnt. Fast im direkten Gegenzug traf Andre Brendel den Ball perfekt – der Fernschuss senkte sich zum 1:2 ins lange Eck.

In Halbzeit 2 rannte die SG an, aber Ploskonka entschärfte einen Angriff nach dem anderen. Erst fünf Minuten vor Schluss wurden die Bemühungen der Heimelf belohnt. Sebastian Söhnge schloss wuchtig ins kurze Eck ab. In der Nachspielzeit verlängerte Julian Pock einen langen Ball auf SG-Teamkollege Marcus Buckreus, dessen Schuss klatschte an den Pfosten. (mf)

Tore: 1:0 Adas (12./Elfmeter), 1:1 Schramm (28.), 1:2 Brendel (41.), 2:2 Söhnge (85.) / Schiedsrichter: Rennert (ASV Reckendorf) / Zuschauer: 50.

Schlagworte