SCHWEINFURT

Hannes Weisser schockt die Turner

TVM, Landesturnfest
Mit einem Supersprung über 6,69 Meter katapultierte sich der Michelauer Hannes Weisser zum Turnfestsieger. Foto: Klaus Gagel

Turnen

Mit einer starken Truppe trat der Turnverein Michelau beim bayerischen Landesturnfest in Schweinfurt an. „Wer Turnfeste einmal erlebt hat, der kommt immer wieder“, weiß Clemens Weisser, der Vorsitzende des TVM. Er freut sich vor allem über die ausgezeichneten Platzierungen seines Teams.

Herausragender Athlet war dabei Hannes Weisser, der bei den Männern bei 67 Startern in der M20 Turnfestsieger wurde. Im Grunde war dies keine so große Überraschung nach seinem großen Erfolg beim deutschen Turnfest.

Im Turnfest-Wahlwettkampf konnte er seine Stärken voll ausspielen. Scherzhaft hatte sich Clemens Weisser erkundigt, wie lange denn die Weitsprunggrube sei, so als hätte er geahnt, dass sein Turnbruder seinen persönlichen Rekord einstellen würde. Mit 6,69 Meter schockte dieser die Konkurrenz und legte im Sprint über 100 Meter mit 11,38 Sekunden noch eins drauf. Turnerisch überzeugte er mit zwei exzellenten Übungen am Sprung und am Barren, so dass ihm der Titel nicht mehr zu nehmen war.

Clemens Weisser schrammte nach langer Trainingspause in der M55-59 knapp am zweiten Platz vorbei und war am Ende mit mit Rang 3 sehr zufrieden. Florian Henkel freute sich in der M 16/17 über Rang 5 bei 38 Startern.

Auch die Leistungen der Turnerinnen konnten sich sehen lassen. Carola Hirle belegte Platz 6 bei 17 Starterinnen in der W45-49. Mona Schmidt (W25-29) wurde Neunte von 32 Aktiven, Milena Geißler Zwölfte von 40 Sportlerinnen in der Wettkampfgruppe 18/19, und unter 134 Mitbewerbern belegte Jule Weisser den 17. Rang.

Für die Jüngsten in der WK 12/13 und WK 14/15 war es das erste große Turnfest überhaupt. Sie freuten sich über gute Mittelplätze und genossen gemeinsam mit den Großen das Rahmenprogramm.

Bei so viel Nachwuchs und der großen Teilnehmerzahl braucht es immer jemanden, der das Ganze organisiert und die Truppe zusammenhält. Dafür bedankten sich alle bei Nicole „Niki“ Will.

Am Ende stand für alle 32 Turnfestteilnehmer aus der Korbmachergemeinde fest: Ein Landesturnfest muss man erlebt haben. (kag)

Schlagworte