BURGKUNSTADT

Toller Kampf der HGK bei Niederlage

Sport: Handball Landesliga Nord Herren HSG Lauf/Heroldsberg : HG Kunstadt 31:27 (16:14)
Gut abgeschirmt von der Abwehr der HSG Lauf/Heroldsberg: Der Kunstadter Johannes Bauer (rechts) konnte so nur einen Treffer erzielen. Foto: M. Schneider

Handball

Der direkte Klassenerhalt in der Landesliga Nord ist für die Herren der HG Kunstadt in weite Ferne gerückt. Das Team von Spielertrainer Johan Andersson unterlag bei der heimstarken HSG Lauf/Heroldsberg mit 27:31 (14:16), zudem feierte Konkurrent TV Erlangen-Bruck II (22:26 Punkte) einen Heimsieg.

Damit läuft in der Restsaison – zwei Spiele stehen noch an – alles auf ein Duell um den Relegationsplatz zwischen der ebenfalls am Wochenende punktlosen SG Auerbach/Pegnitz (20:28) und der HGK (19:29) hinaus. Diese beiden Konkurrenten treffen in zwei Wochen aufeinander – und hier wollen die Kunstadter ihren Heimvorteil nutzen.

Vor diesem Finale im Abstiegskampf muss der HGK nicht bange sein, schließlich zeigte sie über weite Strecken gegen die HSG Lauf/Heroldsberg eine gute Leistung. Sie agierte mit dem Tabellenvierten auf Augenhöhe, hatte aber in den entscheidenden Phasen das Nachsehen. Die Gäste lagen zwar während der 60 Minuten nicht in Führung, blieben aber stets in Schlagdistanz. Dies war vor allem Hajck Karapetjan zu verdanken, der fünf seiner zwölf Treffer in der ersten Halbzeit erzielte. Allerdings traf die HGK auf einen kämpferischen Gastgeber. Jens Scheuerer und Daniel Laugner waren nur schwer zu bremsen und waren maßgeblich an der 8:5-Führung (13.) der HSG beteiligt.

Wiederkehrendes Muster

Was im Anschluss folgte, wiederholte sich in dieser Partie immer wieder: Die HGK ließ den Kopf nicht hängen, schlug über Tore von Karapetjan und Lakiza zurück, kam jedoch maximal zum Ausgleich (10:10; 21.) – und dann zog der Gegner wieder auf auf mehrere Treffer davon. Beim 16:14-Pausenstand bestand aber noch Hoffnung im Lager der Gäste, dieses Muster zu durchbrechen.

Nach Wiederanpfiff waren die Kunstadter auf einem guten Weg: Nach dem 15:16-Anschlusstreffer agierten sie sogar in Überzahl, kassierten aber innerhalb von 40 Sekunden drei Zeitstrafen und standen nur mit drei Feldspielern auf dem Platz. Zwei Treffer von Scheuerer zum 19:15 (36.) vergrößerten den Abstand wieder. Doch selbst jetzt – wie auch später beim 21:26-Rückstand (50.) – gab sich die HG Kunstadt nicht auf und stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage.

Dass es nicht gelang, diese Auswärtsniederlage zu vermeiden, lag weniger am Unvermögen der HGK, als vielmehr am spielstarken Gastgeber: Die Spielgemeinschaft hatte in den entscheidenden Situationen neben einem starken Torhüter auch die nötige Ruhe und das Glück, nach zahlreichen Abprallern die sich bietenden Chancen zu nutzen.

HSG Lauf/Heroldsberg: Götz, von Borstel – Scheuerer (8/2), Hager (4), Kemper (4), Räbel (3), Reisinger (3), Laugner (3), Schöffel (3), Meier (2), Weidmann (1), Zahn. HG Kunstadt: Kießling, Ho. Karapetjan – Ha. Karapetjan (12/2), Lakiza (4), Andersson (3/1), O. Oester (3), Scholz (2), Bauer (1), Stirbati (1), N. Oester (1), Maile, Schnapp. Schiedsrichter: Knödler (TuS Feuchtwangen)/Wirth (HC Sulzbach)

Schlagworte