BAD STAFFELSTEIN

Bundesligist kommt zur Eröffnung

Kunstrasenplatz TSV Staffelstein
Das neue Schmuckstück des TSV Staffelstein: Der Kunstrasenplatz wird nun eingeweiht. Foto: Hartmut Klamm

Fußball

(hakl) Große Freude in der Fußballabteilung des TSV 1860 Staffelstein: Der neue Kunstrasenplatz ist fertig. Die Abnahme für den Spielbetrieb erfolgte bereits im November 2018 durch den Bayerischen Fußballverband. Der TSV ist der erste Verein in der Region Lichtenfels, der in Eigenregie einen Kunstrasenplatz erstellt hat.

Fünf Monate dauerten die Bauarbeiten; noch länger, nämlich drei Jahre, bis es von der ersten Idee zur Umsetzung kam. TSV-Fußballabteilungsleiter Bernd Potzel lobt vor allem die Teamleistung, die ehrenamtlich vollbracht wurde und ihresgleichen suche. Die Euphorie sei unglaublich gewesen. Mehr als 100 Helfer leisteten mehr als 5000 Arbeitsstunden, opferten viel Freizeit. Die Arbeitseinsätze wirkten sich auch positiv auf das Vereinsleben aus. „Genau so soll aktive Vereinsarbeit aussehen“, sagt Potzel. „Mit dem Kunstrasen ist zudem der wichtigste Grundgedanke erfüllt worden: Wir haben durch optimale Trainings- und Spielbedingungen für die über 200 Kinder und Jugendlichen die Zukunft der Fußballabteilung gesichert.“

Die Verantwortlichen des TSV 1860 Staffelstein bedanken sich zudem bei allen Spendern, Sponsoren und Helfern für die Unterstützung. Die freiwilligen Arbeitsstunden und die Spendenaktion „Dies könnte deine Parzelle sein“ waren ein voller Erfolg und der Grundstein für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes „Kunstrasen“.

Freier Eintritt für Testspiel

Noch vor der offiziellen Einweihungsfeier im Frühjahr haben die Staffelsteiner einen Frauen-Bundesligisten für das Eröffnungsspiel an Land gezogen. Am Samstag (14 Uhr) trifft das Frauenteam des 1. FC Nürnberg (3. Liga) auf den FF USV Jena (2. Bundesliga). Der Eintritt ist frei.

Beide Teams starteten am 7. Januar in ihre Rückrundenvorbereitung. Die Club-Frauen sind mit einem Altersdurchschnitt von 19,3 Jahren die jüngste Mannschaft in der Regionalliga Süd. Viele Spielerinnen stammen aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum. Nach dem vierten Tabellenplatz in der Vorsaison, der besten Platzierung seit 15 Jahren, liegt das Team aktuell auf dem sechsten Rang. Trainiert werden die Frauen seit 2017 von Osman Cankaya.

Der FF USV Jena spielte zehn Jahre ununterbrochen in der 1. Liga, dann führte der Abstieg im vergangenen Jahr zu einer finanziellen Schieflage. Obwohl die sportlichen Leistungen als Sechster der 2. Bundesliga stimmen, droht dem Traditionsverein aus Thüringen die Insolvenz. Das Jenaer Nachwuchsleistungszentrum stellt aktuell zehn Nachwuchsnationalspielerinnen (U15 bis zur U19).

Weitere Sanierungsmaßnahmen

Mit der Fertigstellung des Kunstrasenplatzes sind die Arbeiten an der Sportstätte Oberau noch nicht abgeschlossen. Weitere Projekte sind unter anderem: Sanierungsmaßnahmen am Rasenspielfeld und den Außenanlagen, Einzäunung des gesamten Areals, Anschaffung von transportablen Toren und eines Kombi-Aufsitzers. Auch hier wird der TSV viel Eigenleistung aufbringen müssen und benötigt finanzielle Unterstützung. Die Staffelsteiner sind deshalb weiterhin auf Spenden (RVB Bad Staffelstein, IBAN: DE 0277 0621 3902 0003 1100, Verwendungszweck: Sanierung Sportstätte Oberau) angewiesen. Zudem ist durch den Kunstrasenplatz eine neue Einnahmequelle für den TSV entstanden. Der Platz kann von anderen Vereinen für Vorbereitungsspiele und Trainingseinheiten gemietet werden. Im Februar gibt es jedoch kaum noch freie Termine, 15 Buchungen liegen bereits vor.