BAD STAFFELSTEIN

Jahresabschluss auf Heimbahn

[WARNING: ATTACHMENT(S) MAY CONTAIN MALWARE]Vorbericht SKC - Amberg
Radek Hejhal. Der Tscheche im Trikot des SKC ist dieses Jahr einer der Top Spieler in der Liga. Auch gegen Amberg wird er sein Können beweisen wollen und für den Sieg der Mannschaft kämpfen. Foto: SKC

Kegeln

(skc) In der Kegler-Bundesliga absolviert am Samstag (13 Uhr, Staffelberg-Bahn) der SKC Staffelstein sein letztes Spiel in diesem Jahr. Zu Gast ist der FEB Amberg.

Die Mannschaft aus der Oberpfalz belegt derzeit den sechsten Tabellenplatz mit 8:12 Punkten. Mit einem Sieg können die Staffelsteiner die Tabellenführung übernehmen – zumindest für eine Woche, denn Spitzenreiter Rot Weiß Zerbst wird erst am kommenden Wochenende gegen Zwickau spielen, da der deutsche Meister an diesem Wochenende in der Champions-League gefordert ist. Das gilt auch für Bamberg, das in Neumarkt erst am kommenden Samstag gastiert.

Die Akteure um den Staffelsteiner Teamchef Hans Karl Brütting werden gegen Amberg so viele Mannschaftspunkte wie möglich holen wollen – also alle Duelle gewinnen. Warum dies so wichtig ist? Bei Punktgleichheit in der Tabelle werden die Mannschaftspunkte und nicht der direkte Vergleich gewertet. Die SKCler liegen im Titelrennen derzeit drei Mannschaftspunkte schlechter als Zerbst. Würden die Badstädter mehr Mannschaftspunkte in den noch kommenden Duellen einfahren und Punktgleichheit bestehen, lägen sie demnach vor Zerbst.

Diese Aufgabe haben alle Spieler mitbekommen und werden entsprechend um jeden Satz und Punkt kämpfen. Zurzeit sind alle Akteure einsatzbereit. Wer jedoch den Zuschlag bekommt, wird erst kurz vor dem Spiel entschieden.

Die Amberger werden versuchen, die SKCler so lange es geht zu ärgern. Das Team des FEB dürfte mit Jan Hautmann, Mathias Hüttner, Milan Wagner, Wolgang Häckl, Michael Wehner und Florian Mörlein antreten.