LICHTENFELS

Schonungen war kein Prüfstein für AC Lichtenfels

AC Lichtenfeös - Schonungen
ACL-Kapitän Christoph Meixner (oben) hatte den Schonunger Adrian Michel voll im Griff. Foto: Gunther Czepera

Ringen

(dlu) Die Siegesserie des AC Lichtenfels in der bayerischen Ringer-Oberliga Nord hält weiter an. Am Samstag haben die Athleten von ACL-Trainer Venelin Venkov am Ende deutlich mit 25:6 gegen den unterfränkischen Vertreter RSV Schonungen gewonnen. In einem souverän geführten Duell stand es nach zehn Kämpfen 25:6 für die Lichtenfelser.

Venkov zufrieden

„Der gesamte Kampf lief genau nach Plan, jeder hat alles gegeben. Ich bin mit der Leistung unserer Jungs voll und ganz zufrieden“, resümierte Trainer Venkov.

In der 57-Kilo-Klasse stellten sowohl der ACL als auch der RSV Schonungen keinen Athleten, so dass keine Punkte vergeben wurden.

In der Gewichtsklasse der schweren Jungs bis 130 Kilo Greco setzten die Lichtenfelser wieder auf Lukasz Banak. Gegen den Schonunger Florian Doile dominierte der Pole den Kampf im Stand und sammelte Punkt für Punkt zum 15:0-Überlegenheitssieg (4:0)

Die bisher weiße Weste von Mario Petrov bekam seinen ersten Fleck. Der bisher unbesiegte Bamberger verlor sein Duell in der 61-Kilo-Greco-Klasse gegen Alexandru Mandica mit 2:12 (4:3).

ACL-Teamkapitän Christoph Meixner (98 kg, Fr.) bekam es mit Adrian Michel zu tun. Überlegen kam er durch gezielte Angriffe zu Punkten und verließ mit einem 15:0 als Sieger die Matte (8:3).

In der Gewichtsklasse bis 66 kg Freistil kam wieder einmal Dominik Sohn zum Einsatz. Nach dem starken Kampf gegen Nürnberg hielt Sohn auch gegen den Schonunger Gabriel Gamsat Klein dagegen und gab nach sechs Minuten etwas unglücklich drei Mannschaftspunkte ab (8:6).

Kurzen Prozess machte Hannes Wagner mit Felix Full. In seinem angestammten Gewichtslimit (86 kg, gr.) sicherte sich Wagner nach bereits 3:45 Minuten einen souveränen 15:0-Punktsieg (12:6).

Ähnlich verlief der Kampf von Rumen Savchev gegen den in die 71-Kilo-Klasse aufgerückten Andrei Dudau. Nach einer Minute stand ein Schultersieg für den ACL-Greco-Ringer zu Buche (16:6).

Ebenfalls vier Punkte zum Ergebnis trug Johannes Lurz (80 kg, Fr.) zum Sieg bei. Andreas Hümpfer bezwang er in einem spektakulären Kampf überlegen mit 15:0 (20:6).

Ein sehenswertes Duell lieferte sich Lukas Tomaszek (75 kg, Fr.) mit dem Schonunger Max Wendel. Der Lichtenfelser Neuzugang entschied den Kampf bereits in der ersten Runde überlegen für sich (24:6). Für ein passendes Ende sorgte Achim Thumshirn (75 kg, gr.) gegen Tobias Hofmann. Nach sechs spannenden Minuten gewann Thumshirn mit 2:0 und stellte damit den 25:6-Endstand her.

„Für uns muss es jetzt das Ziel sein, nächste Woche in Kelheim die Vorrunde verlustpunktfrei zu beenden. Mit dem Stilartwechsel zur Rückrunde werden die Karten neu gemischt und wir müssen sehen, wie wir damit zurechtkommen“, tritt Mannschaftsführer Heiko Scherer erst einmal auf die Euphoriebremse beim souveränen Tabellenführer.

„Zweite“ besiegt Tabellenführer

Eine tolle Leistung lieferte die zweite Mannschaft in der Gruppenliga gegen den Tabellenführer aus Unterdürrbach ab. Nach 0:16-Rückstand kämpften sich die Ringer um Mannschaftsführer Philipp Schütz wieder heran und gewannen noch mit 32:24. Die Punkte für die Lichtenfelser holten Burkhardt Michalski, Alexander Ender, Artem Shapovalov, Michael Schwarz sowie Tobias und Jan Wagner.