STOCKHEIM

Hier spricht der Kreisliga-Coach

[WARNING: ATTACHMENT(S) MAY CONTAIN MALWARE]Fußball: Vorschau Kreisliga 2
Andreas Löhnert Foto: Hans Franz

Heute Mit Andreas Löhnert

Bis zum zwölften Spieltag war der FC Stockheim nicht gerade auf Rosen gebettet. Doch mit einem Sieg am Mittwoch gegen den SV Wolfers-/Neuengrün und einem Erfolg am Sonntag gegen den TSV Ludwigstadt schraubten die „Bergleute“ ihr Punktekonto auf 18 und verschafften sich damit etwas Luft. Dass die Elf nicht besser dasteht hat seinen Grund unter anderem darin, dass gleich bei fünf Niederlagen mit nur einem Tor Abstand der Kürzere gezogen wurde. Verständlich, dass über den jüngsten Aufwärtstrend mit zwei Siegen innerhalb von fünf Tagen auch etwas Erleichterung beim Stockheimer Trainer Andreas Löhnert zu spüren ist: „Wären die sechs Punkte ausgeblieben, dann würden wir im Abstiegskampf stecken. So blicken wir aber wieder ins Mittelfeld.“

Trotz der bislang acht Pleiten gibt es kein Jammern beim Coach. Und das obwohl mit Hendrik Wilke, Christian Wachter und Johannes Wittmann derzeit drei wichtige Jungs wegen Verletzung nicht zur Verfügung stehen. Das Problem verletzter Spieler oder Ausfälle wegen Urlaubs und Schichtarbeit hätten schließlich auch andere Mannschaften. „Da muss eben das zur Verfügung stehende Personal die Kastanien aus dem Feuer holen.“ In diesem Zusammenhang stimmt den Trainer froh, dass mit Christopher Ramming ein Spieler wieder mit ins Geschehen eingreift. Eigentlich wollte sich Löhnert – ein gebürtiger Thüringer – nach seiner Trainerzeit beim TSV Steinberg und beim FSV Ziegelerden etwas zurückziehen. Doch nach einem Jahr Pause folgte er im vergangenen Jahr dem Ruf seines Arbeitskollegen und FC-Spielers Oliver Schubart, das Amt am Maxschacht zu übernehmen. Nun will er mit seiner Mannschaft möglichst so schnell wie möglich viele Punkte einfahren, um sich aus dem hinteren Tabellenbereich zu verabschieden. „Noch einmal so eine Serie wie jüngst in der englischen Woche, dann kannst du einen schönen Sprung nach vorne machen.“

Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sei die Kreisliga heuer so ausgeglichen, dass nahezu jeder jeden schlagen kann. Wenn nun der FC Stockheim beim Spitzenreiter in Arnstein antritt, dann ist Andreas Löhnert vor dieser Hürde nicht bange: „In einer derartigen Partie kannst du als Außenseiter nur gewinnen.“