KREIS KRONACH

„Nichts ist unmöglich“

dspo Kreisliga 2 czp 3 DJK Lichtenfels gegen SC Jura Arnstein
Die Arnsteiner Peter Tremel (links) und Spielertrainer Sebastian Hopfenmüller hatten nach der 3:4-Niederlage in Wolfers-/Neuengrün einiges zu analysieren. Foto: Gunther Czepera

Fußball-Kreisliga

In der Kreisliga Kronach ist der Kampf an der Tabellenspitze wieder spannend geworden, nachdem der Tabellenführer SC Jura Arnstein beim SV Wolfers-Neuengrün die Segel streichen musste und damit sein Vorsprung auf nur noch einen Zähler schrumpfte.

Der Abstand zwischen dem Tabellenfünften und Arnstein beträgt auch nur noch drei Punkte. Dicht hinter Arnstein folgt neben der DJK Lichtenfels der punktgleiche DJK/SV Neufang, der somit die derzeit bestplatzierte Mannschaft aus dem Kreis Kronach ist. Sehr wahrscheinlich ist, dass die Engel-Elf ihre Erfolgsserie am Sonntag zu Hause gegen das Schlusslicht FC Wallenfels fortsetzen.

Keinen Gewinner gab es im Verfolgerduell zwischen dem FC Lichtenfels II und dem SV Friesen II (0:0). Die SV-Landesliga-Reserve will ihre derzeit glänzende Position am Sonntag verteidigen, denn im Kreisduell gegen den Drittletzten VfR Johannisthal geht sie als Favorit ins Match. Ein weiteres interessantes Kreistreffen geht beim FC Mitwitz II gegen den SV Wolfers-/Neuengrün über die Bühne. Die Mitwitzer haben die am Sonntag zu Ende gegangene englische Woche ungeschlagen überstanden und die „Wölfe“ den Throninhaber aus den Angeln gehoben.

Für eine Überraschung, auch wenn es nur ein Unentschieden wäre, möchte der FC Stockheim beim Spitzenreiter in Arnstein sorgen. Zu dieser Begegnung und den weiteren sieben Partien haben wir den Trainer der „Bergleute“, Andreas Löhnert, befragt:

Samstag, 14 Uhr

TSV Ludwigsstadt (12.) – FC Marktgraitz (8.)

„Beide Teams gehen aufgrund von Verletzungen auf dem sogenannten Zahnfleisch, so dass die Tagesform eine gewichtige Rolle spielen kann. Mit beiden Mannschaften verbindet mich ein sehr gutes Verhältnis, so dass ich nicht zuletzt aus Sympathie zu einem 1:1-Unentschieden tendiere“, so der Stockheimer Coach.

SC Jura Arnstein (1.) – FC Stockheim (10.)

„Der Spitzenreiter wird sicher Wiedergutmachung nach dem unglücklichen 3:4 in Wolfersgrün betreiben wollen. Aber deren Niederlage hat auch gezeigt, dass in der Liga jeder jeden bezwingen kann. Auch wenn die Trauben vermeintlich hoch hängen, warum sollte uns nichts Zählbares gelingen? Schließlich ist nichts unmöglich.“

Samstag, 15 Uhr

SCW Obermain (13.) – DJK Lichtenfels (2.)

„Die DJK gehört für mich zu den Meisterschaftsfavoriten. Ihr Rückstand beträgt zum Throninhaber nur ein Pünktchen. Mit einem knappen 3:2-Auswärtserfolg werden sie Arnstein auf den Fersen bleiben.“

SpVgg Lettenreuth (6.) – FC Burgkunstadt (9.)

„Beide Lichtenfelser Vertreter haben bislang mit unbeständigen Leistungen aufgewartet. Es wird wohl keinen Sieger geben. Mein Tipp deshalb 2:2.“

Samstag, 16 Uhr

FC Lichtenfels II (5.) – TSV Weißenbrunn (11.)

„Auch wenn die Tabellensituation es nicht hergibt, ich tippte auf einen 2:1-Auswärtssieg von Weißenbrunn. Der TSV hat eine junge, dynamische Mannschaft. Wenn es bei der einmal läuft und sie einen guten Tag erwischt, dann reißt sie auch etwas.“

Sonntag, 15 Uhr

SV Friesen II (4.) – VfR Johannisthal (14.)

„Bei der Landesliga-Reserve stellt sich immer wieder die Frage, welche Spieler stehen ihrem Trainer Frank Fugmann zur Verfügung? So könnte es auch gegen Johannisthal der Fall sein. Der VfR hat zuletzt der SpVgg Lettenreuth einen Punkt abgeknöpft und wird in diesem Kreisduell erneut auf ein Remis aus sein. Mein Tipp: 2:2.“

FC Mitwitz II (15.) – SV Wolfers-/Neuengrün (7.)

„Mitwitz ist immer ein ernst zunehmender Kontrahent. Die sieben Punkte aus den jüngsten drei Spielen geben sicherlich viel Auftrieb.

Der SV Wolfers-/Neuengrün muss mit de Jesus Sabino und Markus Baderschneider auf mindestens zwei verletzte Leistungsträger verzichten. Er wird es schwer haben, die Oberhand zu behalten. Deshalb tippe ich auf einen 2:1-Sieg des FC.“

Sonntag, 16 Uhr

DJK/SV Neufang (3.) – FC Wallenfels /16.)

„Das Nachbartreffen sollte eine klare Angelegenheit für die kompakte Neufanger Elf werden. Zwar sind angeschlagene Gegner stets gefährlich, aber ich glaube nicht, dass Wallenfels seine Negativserie bei der DJK beendet. Mein Tipp: 3:1.“