LICHTENFELS

Alle Duelle gehen an den ACL

Ringen AC Lichtenfels
Souveräne Vorstellung bei seinem Comeback: Der Lichtenfelser Johannes Lurz (links) kämpfte taktisch klug und feierte gegen den Regensburger Gabor Csoti einen 4:0-Punktsieg. Foto: Gunther Czepera

Ringen Oberliga

(hsch/lup) Einen ungefährdeten Heimsieg vor 240 Zuschauern landete der AC Lichtenfels gegen Oberliga-Schlusslicht AC Regensburg. Der Tabellenführer wurde seiner Favoritenrolle mit einem deutlichen 28:4 gerecht.

„Wir waren Favorit und haben diese Rolle auch gerne angenommen“, sagte ACL-Trainer Venelin Venkov. „Das Ergebnis sagt mehr als tausend Worte. Ich bin stolz auf meine Mannschaft und freue mich aufs Derby nächste Woche in Hof.“ 57 kg, Freistil: Gegen den besten Regensburger Punktesammler Magomed Kartojev stellte der ACL keinen Gegner. Die vier Punkte gingen kampflos an die Gäste – es sollten ihre einzigen an diesem Tag bleiben. 130 kg, Griechisch-Römisch: Der polnische Spitzenringer der Lichtenfelser, Lukasz Banak, hatte gegen Vahid Gözüm wenig Mühe. Nach einer Minute stand der Schultersieg fest. 61 kg, Griechisch-Römisch: Mario Petrov gewann auch seinen vierten Kampf in dieser Saison. Taktisch klug und sehr sicher kämpfte er sich Punkt für Punkt zum 6:2-Sieg gegen den Regensburger Markus Langmantel. 98 kg, Freistil: Auch ACL-Kapitän Christoph Meixner bleibt ungeschlagen. Mit einem ungefährdeten 14:0-Sieg gegen Yannic Schmid feierte er seinen vierten Saisonsieg und brachte die Lichtenfelser mit 9:4 in Front. 66 kg, Freistil: Krum Chuchurov war dem verletzt angetretenen Gastringer Alexander Okhotnikov überlegen. Er beförderte seinen Gegner bereits nach drei Sekunden auf die Schultern. Zur Pause führte der ACL mit 13:4. 86 kg, Griechisch-Römisch: Nach der Pause setzte sich die Lichtenfelser Dominanz fort. Hannes Wagner, durch eine Verletzung leicht gehandicapt, machte mit ACR-Routinier Stefan Höpfl kurzen Prozess. Nach vielen Bodenaktionen entschied er den Kampf deutlich mit 15:0 für sich. 71 kg, Griechisch-Römisch: Christian Lurz und der Regensburger Anton Roth begegneten sich auf Augenhöhe. Lurz spielte seine Routine aus und war in den entscheidenden Momenten zur Stelle. Mit einem 5:0-Erfolg baute er den Vorsprung der Lichtenfelser uneinholbar auf 19:4 aus. 80 kg, Freistil: Johannes Lurz ist von seinem Auslandsaufenthalt zurück und führte sich prächtig ein. Bei seinem Comeback gestaltete er den Kampf gegen Gabor Csoti taktisch klug und stand nach sechs Minuten als 4:0 Punktsieger fest. 75 kg, Freistil: Weiterhin eine gute Figur im Lichtenfelser Dress macht ACL-Neuzugang Lukas Tomaszek. Der 18-Jährige beherrschte seinen Gegner Ahmad Bahir Zahiri nach Belieben und entschied das Duell mit feinen Techniken mit 12:4 für sich. 75 kg, Griechisch-Römisch: Den erfolgreichen Abschluss lieferte das 18-jährige Eigengewächs Marius Geuß. Er kam für Savchev zum Einsatz und machte seine Sache prima. Mit der ersten Aktion schulterte er seinen Gegner Matthias Schneeberger zum 28:4-Endstand für die Lichtenfelser.

ACL II holt ersten Saisonsieg

In der Gruppenliga Nord feierte die zweite Mannschaft des AC Lichtenfels ihren ersten Saisonsieg.

Gegen die WKG Bindlach/Bayreuth II gelang der jungen Staffel ein überzeugender 33:20-Erfolg.

Die Punkte für den ACL holten Phillip Ender, Korsunov, Savchev, Shapalov, Alexander Ender und Schwarz.