BAD STAFFELSTEIN

Staffelstein sucht in Amberg nach Geschlossenheit

Vorbericht SKC - Raindorf
Auf den Einsatz des zuletzt verletzten Torsten Reiser hoffen die Staffelsteiner Kegler beim Aufsteiger FEB Amberg. Foto: Archiv/SKC

Kegeln

(tore) Nach dem schmeichelhaften 6:2-Heimsieg über den Aufsteiger Zwickau treten die Bundesliga-Kegler des SKC Staffelstein zum ersten Auswärtsspiel der Saison in der Oberpfalz an.

Amberg, das vergangene Saison im letzten Spiel gerade noch den Klassenerhalt geschafft hat, musste zwei Abgänge verkraften. Mit Jan Hautmann und Milan Wagner (beide aus Hirschau) kompensierten die Oberpfälzer diese ganz gut. Im ersten Spiel der Saison bezwang Amberg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung im Bezirksderby den zweiten Aufsteiger Neumarkt klar mit 7:1.

Diese mannschaftliche Geschlossenheit fehlte dem SKC Staffelstein gegen Zwickau komplett und führte zum Verlust von zwei Mannschaftspunkten. Die Staffelsteiner werden das Spiel in Amberg sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen, da man in der Vergangenheit in Amberg des öfteren Probleme hatte. Gerade aus diesem Grund wird es sicherlich die ein oder andere Änderung in der Aufstellung geben, um gegen die Oberpfälzer zu bestehen.

Ebenso besteht im Lager der Staffelsteiner die Hoffnung, dass die Verletzten Alexander Stephan und Torsten Reiser wieder fit und einsatzbereit sind.

Im Hinblick auf den NBC-Pokal im serbischen Apatin Anfang Oktober wird es aber wichtig sein, alle Spieler an Bord zu haben, um die Ziele, die man sich auf internationalem Parkett gesteckt hat, zu erreichen. Davor kommt es aber noch zu den Bundesliga-Topspielen gegen Zerbst und in Bamberg.