ZUSMARSHAUSEN

Janorschke fährt auf Rang 2

DSPO rad Janorschke Zusmarshausen
Beim Traditionsrennen in Zusmarshausen stand Grischa Janorschke (links) als Zweiter auf dem Treppchen. Foto: pr

Radsport

(red) Das fränkische Herrmann-Radteam aus Baiersdorf (Lkr. Erlangen/Höchstadt) hat das nächste sehr gute Ergebnis eingefahren. Nach dem Doppelsieg durch Florian Nowak und Alex Meier beim Frühjahrsklassiker in Aichach, war eine Woche später Grischa Janorschke am Zug. Beim Schwarzbräu Straßenpreis in Zusmarshausen, der zum 44. Mal ausgetragen wurde, fuhr der Altenkunstadter auf Rang 2.

Das Rennen über 135 km war geprägt von einem offenen Schlagabtausch der süddeutschen Bundesliga-Mannschaften. Janorschke setzte sich gleich zu Beginn mit drei weiteren Fahrern vom Feld ab. De Gruppe harmonierte gut, konnte sich lange vorne halten, während im Feld ein Ausscheidungsfahren begann. Bei der vorletzten Überfahrt des Berges schlossen rund 20 Fahrer zur Spitzengruppe auf. Die Attacken begannen von neuem. Beim Rennentscheidenden Vorstoß war es erneut der 29-jährige Altenkunstadter, der sich zusammen mit Georg Loef (Team Heizomat) und Jonas Tenbruck (Team Racing-Students) absetzte.

Sie arbeiteten gut zusammen und fuhren einen deutlichen Vorsprung heraus. Die Gruppe ging so in den letzten Anstieg, wo Loef die entscheidende Attacke setzte.

Die beiden anderen konnten dem hohen Tempo am Berg nicht mehr folgen und schafften es auch auf den letzten Kilometern nicht mehr, zu Loef aufzuschließen. Janorschke distanzierte sich kurz vor dem Zielstrich noch von Tenbruck und sicherte sich so einen starken zweiten Platz.