BURGKUNSTADT/LAHM

Baur SV mit Bahnrekord zum Titelgewinn

Der Altmeister spielte groß auf: Harald Zapf erzielte drei Neuner auf den letzten vier Schub und krönte seine Leistung m... Foto: Tom Carl

Sportkegler-Regionalliga Männer

(tc/li) Zwei Bestleistungen, die möglicherweise lange Zeit Bestand haben, entschieden die Meisterschaft der Sportkegler-Regionalliga Ofr./Ufr. Der Baur SV Burgkunstadt erzielte auf seinem Weg zum Titel mit 5523 Kegeln einen neuen Bahnrekord und siegte klar gegen den SKK Haßfurt, während der TSV Lahm die Saisonbestmarke seines Gastgebers Steig Bindlach von 5714 (!) nicht erreichte. Einen klaren Erfolg erzielte der TTC/FW Gestungshausen gegen Franken Neustadt und sicherte sich noch Platz zwei.

Baur SV Burgkunstadt – SKK Haßfurt 5523:5158

Dem Baur SV ist der Durchmarsch aus den Tiefen der Bezirksliga in die Landesliga gelungen. Die Burgkunstadter werden in der kommenden Saison in jeder Hinsicht Neuland betreten. So hoch haben die „Schwarzgelben“ nie gespielt. Und was das 120-Wurf-Spiel bringt, weiß noch keiner.

Für den Paukenschlag gleich zu Beginn sorgte einmal mehr Peter Thyroff. Vor der Saison aus Michelau gekommen, hat er gleich in seinem ersten Jahr die Schnittwertung der Liga als bester Kegler für sich entschieden. Dazu trugen auch seine fulminanten 975 Holz vom Samstag gegen den armen Glückert (867). Thyroff startete dabei mit 230 und 243 fast verhalten und glänzte hinten raus mit zweimal 251 Holz. Nicht ganz mithalten konnte da Sebastian Kestel, doch hatte er seinen Gegner Spitzner beim 867:865 jederzeit im Griff.

Im Mittelpaar begann Johannes Partheymüller nur mit 417 Holz, legte dann aber 492 (!) drauf und besiegte damit Waldhäuser (869) klar. Einen Sahnetag erwischte der Altmeister im Team. Harald Zapf (956) legte ein tolle Serie mit 237, 242, 237 und 240 hin, wobei sein Finale mit 9, 9, 9, 7 herausragte. Er brillierte vor allem im Abräumen (355) und zog Hunger (886) deutlich den Zahn.

Natürlich war das Spiel längst entschieden. Als dann auch noch die Kunde kam, dass Lahm in Bindlach mit 245 Holz zurückliegt, begannen die Feierlichkeiten mit der Bahnrekord-Gala von Peter Zapf. Er begann auch nicht optimal, egalisierte dann aber auf Bahn 2 mit 261 die alte Bestmarke und holte sich den Rekord über 100 Kugeln auf Bahn 1 und 2 mit 499 Holz. So belohnte er sich mit 928 Holz, die sein Partner Patrick Kalb nicht ganz erreichte. Aber auch er verdiente sich ein Lob, blieb er bei seinen 888 doch als einziger fehlerfrei. Schneider und Hopp (866 bzw. 835) hatten somit nur eine Statistenrolle.

Steig Bindlach – TSV Lahm 5714:5336

Völlig chancenlos war der TSV Lahm beim SKC Steig Bindlach, der mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung eine super Vorstellung ablieferte. Die Zahlen mit Volle 3717:3613 und Abräumen 1997:1723 unterstreichen dies deutlich. Nicht einen Kegel brachten die Gäste auf ihre Habenseite.

Die Vorentscheidung fiel bereits in den Startpaarungen, denn da gingen die „Steiger“ mit 156 Kegel in Führung. Helmue Lutter (884/257) verlor gegen Martin Schreglmann (958/320) ebenso deutlich wie Edwin Zang (884/280) gegen den fehlerfreien kegelnden Achim Jahreis (966/324), so dass die Siegeshoffnungen einen herben Dämpfer erhielten.

Nach der Mittelgruppe war die Partie endgültig entschieden. Keine Chance hatte Daniel Stang (860/271) gegen das Duo Jürgen Fischer (157/18) und Jonas Dregelies (764/301), der seinen verletzten Kollegen nach 33 Wurf ersetzt hatte. Auch Gerald Lutter (927/315), der stärkste Gästeakteur, zog gegen Mario Kornatz (959/324) diesmal den Kürzeren, womit der Rückstand auf 249 Keile angewachsen war.

In den Schlussduellen änderte sich das Bild nicht. Die Hausherren dominierten weiter. Ulf Böhm (892/302) zeigte zwar eine gute Leistung, stand aber gegen den stärksten Abräumer Fabian Dregelies (959/377) auf verlorenem Posten. Christian Schmidt (209/53) musste nach 50 Kugeln verletzt die Bahnen verlassen. Steffen Engelhardt (680/245) setzte mit einer guten Vorstellung das Spiel fort. Dennoch unterlag er gegen Manuel Look (951/333) deutlich und musste die Niederlage mittragen.

Regionalliga Ofr./Ufr. Frauen

TSV Lahm – SSV Warmensteinach 2404:2533

Gegen den Meister SSV Warmensteinach hatten die Lahmer Damen keine Chance. Vor allem im Abräumen (688:799) waren sie bei fast gleicher Fehlerquote klar unterlegen. In den Startpaarungen mussten Sabine Kochmann (429/132) und Martina Kraus (393/101) ihren Kontrahentinnen Katja Schmidt (399/115) und Barbara Bloß (428/133) nur fünf Kegel überlassen. In der Mittelgruppe trennte sich Meike Berumen (409/120) von Anneliese Zwenzner (409/133) unentschieden, während Anja Thomas (380/105) gegen Sylvia Gubitz (421/128) den Rückstand auf 46 Zähler anwachsen ließ. In den Schlussduellen musste sich Marina Vondran (410/122) gegen Jenny Bablitschky (429/141) nur im Räumen geschlagen geben, doch stand Katharina Böhm (383/108) gegen Claudia Hofmann (447/149) auf verlorenem Posten.

Schlagworte