BAD STAFFELSTEIN

Staffelstein bleibt erstklassig

Faustball
Franziska Niederle

Faustball

Die Bundesliga-Faustballerinnen des TSV Staffelstein haben sich ein weiteres Jahr im Oberhaus gesichert. In der Relegation vor heimischer Kulisse blieben die Staffelsteinerinnen am Wochenende ungeschlagen und sicherten sich den Klassenerhalt. Den zweiten Platz sicherte sich der TSV Gärtringen, der somit ebenfalls erstklassig bleibt.

TSV Staffelstein – TV Stammheim 3:0 (11:7, 11:4, 11:9)

In ihrem Auftaktmatch am Samstag stand dem TSV als Erstes der TV Stammheim (2. Platz Bundesliga Süd) gegenüber. Die Mädels starteten fokussiert und mit einem starken Auftritt in die Partie. Unter den Anfeuerungsrufen der zahlreichen Zuschauer dominierten die Badstädterinnen das Spielgeschehen. Mit einem klaren 3:0 holten sich die Damen den ersten Sieg. „Wir haben das Spiel dominiert und extrem gut gespielt“, so Trainer Bernd Donath.

TSV Staffelstein – TV Käfertal 3:0 (11:8, 11:7, 11:8)

Im zweiten Spiel des Tages ging es für die Frauen gegen den TV Käfertal (1. Platz Bundesliga West) – und wieder lieferten die Gastgeberinnen von Beginn an ab. Mit einer sicheren Abwehr und starken gezielten Schlägen gingen die TSVlerinnen in jedem Satz schnell in Führung. Wieder gelang ein klarer 3:0-Sieg. Mit 4:0-Punkten waren die TSV-Frauen klarer Gruppensieger. Spielführerin Nadine Potzel resümierte: „Dass wir beide Spiele so klar gewinnen konnten und das zu Hause mit den Fans im Rücken, war einfach toll – und natürlich haben wir jetzt eine super Ausgangslage.“

Sonntag ging's weiter

Die jeweils Erst- und Zweitpatzierten spielten am Sonntag gegen die beiden besten Teams der Gruppe A. Das Spiel der eigenen Gruppe wurde mitgenommen. So gingen die Staffelsteinerinnen zwei Punkten auf dem Konto in den Sonntag. Dem zweiten Spieltag blickte Potzel positiv entgegen:„ Wenn wir die selbe Leistung abrufen wie am Samstag steht dem Klassenerhalt nichts mehr im Wege.“ In der anderen Gruppe konnten sich der TV Görlitz (1. Platz Bundesliga Süd) und der TSV Gärtringen (1. Bundesliga) durchsetzten.

TSV Staffelstein – TSV Gärtringen 3:2 (11:13, 7:11, 11:5, 11:8, 11:9)

Das erste Spiel für den TSV am Sonntag sollte gleich das entscheidende werden. Es ging gegen den TSV Gärtringen. Beide Teams kamen aus der ersten Liga in die Relegation. Und hier zeichnete sich gleich zu Beginn erstmals ein enges und spannendes Match ab. Bei den Staffelsteinerinnen flatterten etwas die Nerven und Gärtringen konnte sich mit zwei starken Angriffen den Satzsieg sichern. Auch anschließend lief es bei den Badstädterinnen nicht rund. Gärtringen punktete vor Allem mit gezielten kurzen Bällen und sicherte sich den zweiten Satz noch deutlicher. Nun standen die Staffelsteinerinnen mit dem Rücken zur Wand – für einen Sieg mussten alle folgenden Sätze gewonnen werden. Mit großem Willen kamen die Gastgeberinnen wieder zurück und lieferten eine starke Partie ab. Mit 11:5 holten sie sich deutlich den ersten Teilsieg. Auch im vierten Satz ging das Team von Trainer Donath schnell in Führung. Mit 11:8 gab es den zweiten Satzsieg und den Ausgleich. So ging es in den alles entscheidenden fünften Satz.

Und dort wuchsen die Staffelsteinerinnen über sich hinaus. Mit einer 6:3-Führung ging es für die Frauen in den Seitenwechsel. Doch Gärtringen gab nicht auf. Bei einer knappen 10:9-Führung behielten die Staffelsteinerinnen diesmal die Nerven und punkteten mit einem starken Angriff. Nach diesem 3:2-Sieg stand der Klassenerhalt für den TSV Staffelstein fest. Mit 4:0-Punkten konnten sie nicht mehr von den ersten beiden Plätzen verdrängt werden.

TSV Staffelstein – TV Görlitz 3:0 (11:8, 11:6, 11:4)

Trotz des sicheren Klassenerhalts gingen die Staffelsteinerinnen auch in das letzte Spiel mit voller Konzentration. Die Mannschaft wurde von Satz zu Satz besser und zeigte zum Abschluss des langen Wochenendes eine fast fehlerfreie Leistung. Mit einem extrem starken Auftritt sicherte sich das Team nochmal einen deutlichen 3:0 Sieg.

„Es war natürlich toll, dieses Event zu Hause in Staffelstein zu haben“, resümiert Trainer Bernd Donath. „Mit dem städtischen Stadion und dem neu gestalteten Peter-J-Moll Platz haben wir auch zwei super Sportgelände für so ein Event.“ Spielführerin Nadine Potzel freut sich ebenfalls über die starke Teamleistung: „Wir haben einfach super gespielt und alles gegeben – und möchten aber auch unserem Trainer Bernd Donath danken. Ohne ihn hätten wir das nicht geschafft. Und wir haben bewiesen, dass wir absolut in die erste Liga gehören.“ (sp)

TSV Staffelstein: Franziska Niederle, Pia Donath, Jule Donath, Nadine Potzel, Toni Völkl und Leonie Sturm

Schlagworte