BURGKUNSTADT

Spitzenreiter ist eine Nummer zu groß

Bilder TVO-Handballfrauen
Der TV Oberwallenstadt um Nina Lutter kam erst nach dem Seitenwechsel im Angriff in Schwung. Foto: H. Günther

Handball

Währen die ersatzgeschwächte HG Kunstadt im Derby der Frauen-Bezirksliga bei der außer Konkurrenz spielenden HSG Weidhausen/Ebersdorf II einen 16:14-Auswärtssieg holte, war der TV Oberwallenstadt beim 13:24 bei Spitzenreiter HG Hut/Ahorn chancenlos.

Bezirksliga, Frauen

HSG Weidhausen/Ebersd. II – HG Kunstadt 14:16 (6:5)

„Heute kann ich nur den Hut vor meiner Mannschaft ziehen. Der Einsatz, den sie gezeigt hat, ist bewundernswert“, äußerte sich der ansonsten eher zurückhaltende HGK-Trainer Andrei Stirbati für seine Verhältnisse fast schon überschwänglich. Trotz personeller Rückschläge hatte sich sein Team in den Schlussminuten der spannenden Partie den Sieg gesichert. Es war vor allem ein Erfolg der Moral und des Willens, denn beim Aufwärmen verletzte sich Spielmacherin Caroline Fürst und musste das Derby von der Bank aus verfolgen. Als dann auch noch Linda Baier in der 47. Minute beim Stand von 13:13 umknickte, setzte kaum noch jemand was auf die Gäste.

„Allerdings ging dann der berühmte Ruck durch die Mannschaft“, erklärte Stirbati die letzten 13 Minuten, in denen es der aufopferungsvoll kämpfenden HGK gelang, angeführt von Luisa Will, Lisa Stirbati und der stark aufspielende Nora Glaß den Sieg zu holen.

Zuvor hatte sich eine ausgeglichene Partie entwickelt, in der sich die Torhüterinnen Bestnoten verdienten. Um jeden Meter wurde aufopferungsvoll gekämpft. Allerdings hatte die HSG lange die Nase vorne – 6:5 (30.) und 12:10 (42.). Neben Nora Glaß trumpfte für die HG Kunstadt vor allem Anja Pitterich auf. Sie zeigte ihre beste Saisonleistung und hatte großen Anteil am Auswärtssieg. (mts)

HG Kunstadt: Dinkel-Dill – Glaß (5), A. Pitterich (5), Baier (3), Stirbati (1), Will (1), Neundörfer (1), Zimmermann, Oester, Jung, Bauer, Fürst.

HG Hut/Ahorn – TV Oberwallenstadt 24:13

Der TVO legte einen katastrophalen Start hin. „Wir konnten unsere Leistung gar nicht abrufen. Dafür haben wir es kurz geschafft, nach der Halbzeit einen Turnaround hinzulegen“, sagte TVO-Rückraumspielerin Nina Lutter.

Schnelle Gegenstöße und erfolgreiche Siebenmeter der Gastgeberinnen sowie technische Fehler beim TVO führten zur 9:0-Führung der HG. Der erste Gästetreffer fiel erst in der 20. Minute durch Josefine Popp. Nun entwickelte Oberwallenstadt mehr Zug zum Tor. Aber beim Abschluss scheiterte der TVO immer wieder an der gegnerischen Torhüterin oder an der eigenen Ungenauigkeit. So ging es mit 12:5 in die Halbzeitpause.

Diese brachte die HG Hut/Ahorn wohl aus dem Spielfluss, die Gäste hatten nun mehr Einfluss auf die Partie und kamen mit sechs Toren in Folge auf 12:9 (35.) heran. Doch nach einer Auszeit wachten die Gastgeberinnen wieder auf, bauten den Vorsprung auf 16:9 (44.) aus und gerieten nicht mehr in Gefahr. Denn beide Teams zeigten nun starke Abwehrleistungen, wobei die HG mit vielen Tempogegenstößen erfolgreich war. (afi)

TV Oberwallenstadt: Müller, Fischer, Fleischer – Lutter (2), M.-L. Popp, J. Popp (6/4), Borchert (3), Nehling, Wüste, Schardt (2), Heinze, Sünkel

Schlagworte