LICHTENFELS

Schwere Verletzung trübt Stimmung nach Derbysieg

Bilder Handball-BL Damen: TV Oberwallenstadt - SG Kunstadt/Weidhausen
Nachwuchsspielerin Tamina Scheer markierte hier per Siebenmeter den 15. Treffer für den TV Oberwallenstadt. Foto: Heike Guenther

Handball

Einen höheren Unterhaltungswert, als es das klare Ergebnis vermuten ließ, offenbarte das Bezirksoberliga-Derby zwischen dem TV Oberwallenstadt und der SG Kunstadt/Weidhausen. Die Gäste siegten ungefährdet mit 25:16 (13:6), zahlten für den wichtigen Sieg aber einen hohen Preis.

Bezirksoberliga, Frauen

TV Oberwallenstadt – SG Kunstadt-W. 16:25 (6:13)

In der 40. Minute stockte den Zuschauern der Atem. Nach einer erneut spektakulären Parade blieb SG-Torhüterin Irene Dinkel-Dill beim Stand von 17:11 für die Gäste unter großen Schmerzen am Boden liegen und hielt sich weinend das linke Knie – der Verdacht: Kreuzbandriss. „Ich hatte bereits vor dem Spiel kein gutes Gefühl, da wir nur mit einer Torfrau auflaufen konnten“, kommentierte SG-Trainer Niklas Knauer nach dem Abpfiff die bitterste Szene des erfolgreichen Spieltags.

Die Reaktion seiner Mannschaft sprach für die Ge- und Entschlossenheit der Gäste: Feldspielerin Sarah Biewald ging ins Tor, versetzte die SG-Bank nach dem ersten Schock mit tollen Paraden in einen wahren Freudentaumel und musste in 20 Minuten nur vier Mal hinter sich greifen. Dem TVO gelang es nicht, zu verkürzen.

„Ich kann meiner Mannschaft eigentlich nur die schlechte Trefferquote vorwerfen“, bilanzierte Michael Bernert seine Premiere als neuer TVO-Trainer und musste zeitgleich die Übermacht des ehemaligen Landesligisten in der Offensive einräumen. Grund, für die nach 60 Minuten klaren Verhältnisse, war neben dem spielerischen Übergewicht der Gäste vor allem deren unbändiger Einsatzwille. Von Beginn an setzten die Gäste Knauers Forderung nach einer Leistungssteigerung nach der Marktleugast-Niederlage um.

TVO zwölf Minuten ohne Tor

Es dauerte bis zur 12. Minute, bis der TVO über Lea-Marie Borchert den ersten Treffer erzielte. Bis dahin war die SG bereits auf 5:0 davongezogen, weil die Abwehr enorm zweikampfstark war und Dinkel-Dill im Tor eine starke Leistung zeigte. Als der TVO vor allem über die treffsichere Nina Lausch die Nervosität abgelegt hatte, entwickelte sich streckenweise ein Derby auf Augenhöhe.

Die SG hatte aber die breitere Spielanlage und lag durchgehend klar in Führung. Der TVO ließ sich weder durch den 6:13-Pausenstand noch durch das 12:21 (50.) entmutigen und bot den Gästen die Stirn. Für die gab es in der Schlussphase eine zweite Hiobsbotschaft, als sich die stark spielende Laura-Michelle Fiedler eine Fußverletzung zuzog. (mts)

Kunstadt/Weidhausen: Dinkel-Dill, Biewald – I. Redinger (6/2), Baier (4), Berghold (3), Röschlein (3), Seufert (3), Gutsch (2/1), Bauer(2), A. Redinger (1/1), Fiedler (1), Weber, Braun, Pühlhorn

Oberwallenstadt: Müller, Fischer / Fleischer – Lausch(8/3), Popp (3), Borchert (2/1), Scheer (1/1), Lutter (1), Püls (1), Vogler,Sünkel, Lorenz

Schlagworte