SCHWABTHAL

Schwabthalerinnen nutzen ihre Chancen nicht

D Bay: Schwabthal - Augsburg
Die Schwabthalerin Fiona Brendel (links) kann sich von der Augsburgerin Annalena Knöferl absetzen. Foto: Gunther Czepera

Frauenfußball

Die Fußballerinnen des Schwabthaler SV stecken weiter im Abstiegskampf der Bayernliga. Am Karsamstag verloren sie vor 150 Zuschauern gegen den TSV Schwaben Augsburg mit 1:3 und stehen damit weiter auf dem ersten Abstiegsplatz.

Am kommenden Freitag ist Schwabthal zu Gast beim Tabellenvorletzten SC Regensburg.

Bayernliga, Frauen

Schwabthaler SV – Schwaben Augsburg 1:3 (0:1)

Augsburg übernahm das Spielgeschehen und ließ Ball und Gegner laufen. Die „Schwodlerinnen“ konzentrierten sich aufs Verteidigen und lauerten – wie im Hinspiel – auf Konter. Die Fuggerstädterinnen näherten sich langsam dem Schwabthaler Tor, ohne wirklich gefährlich zu werden. In der 18. Minute hatte Svenia Meißner die erste Konterchance. Ihr Abschluss ging aber knapp am langen Pfosten des Gästetores vorbei. In der 20. Minute wurde Lisa Seidler durch einen langen Ball in den SSV-Strafraum geschickt, Spindler lief aus ihrem Kasten und parierte. Dabei kam es zum unglücklichen Zusammenprall und der Schiedsrichter zeigte zum Entsetzen der Heimmannschaft auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte Melanie Seidler sicher zum 0:1. Im weiteren Spielverlauf drängte Augsburg auf den zweiten Treffer, doch der Schwabthaler SV verteidigte aufopferungsvoll.

Nach der Pause setzte sich Lisa Kestler über die Außenbahn durch und passte auf Hanna Moncken. Ihre Hereingabe kam allerdings zu nah aufs Tor und wurde so zur Beute für Torhüterin Sarah Reißner. In der 56. Minute brachte Augsburg einen hohen Ball in den „Sechzehner“. Barbara Rauch war dort völlig alleine, nahm den Ball mit der Brust an und schloss fulminant zum 0:2 ab. In der 76. Minute wurde Augsburg ein Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze zugesprochen. Rauch legte sich den Ball zurecht und schlenzte ihn zum 3:0 über die Mauer.

Kurz vor dem Ende erzielten die Gastgeberinnen noch den Ehrentreffer. Kestler klaute sich in der 88. Minute den Ball und sah, dass Reißner etwas weit vor ihrem Tor stand, fasste sich ein Herz und erzielte das 1:3. (jas)

Schwabthaler SV: Spindler – Dinkel, Schlund, Kolb (71. L. Hornung), Gründel, L. Kestler, F. Brendel, P. Kestler, Kohmann (53. Hellmuth, 77. Stöckert), Sv. Meißner, Moncken (71. Huber) / Schiedsrichter: T. Mildenberger / Zuschauer: 150 / Tore: 0:1 M. Seidler (20., Foulelfmeter), 0:1 Rauch (56.), 0:3 Rauch (76.), 1:3 L. Kestler (89.)

Schlagworte