KREIS LICHTENFELS

Not gewinnt gegen Elend

Mitwitz - Ebensfeld
Der Mitwitzer Moritz Büttner (links) kann den Ball weiterspielen, bevor der Ebensfelder Simon Schug grätscht. Foto: Heinrich Weiss. 01738644628

Fußball

Bei der einzigen Partie des Kellertrios, wo es hätte spannend werden können, gab es einen 4:1-Sieg des bisherigen Zwölften SpVgg Stegaurach gegen den 13. DJK Lichtenfels. Die SpVgg kletterte damit auf Rang 9. Ansonsten setzten sich am 13. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga durchgängig die Favoriten durch. Schlusslicht Ebensfeld unterlag beim FC Mitwitz mit 0:2, und der Vorletzte TSV Marktzeuln hielt lange in Breitengüßbach mit, ehe die Gastgeber in der Schlussphase noch zweimal trafen.

Bezirksliga Oberfranken West

SpVgg Stegaurach – DJK Lichtenfels 4:1 (3:0)

Nicht gut gespielt, aber trotzdem gewonnen – unter dem Strich war der Stegauracher Spielertrainer Moritz Musik nach dem 4:1 im Duell der Aufsteiger zufrieden. „In den vergangenen Partien waren es bessere Auftritte unsererseits, aber ohne Punkte. Diesmal haben wir nicht gut gespielt, aber gewonnen. So ist Fußball eben.“ Andererseits hatte auch Lichtenfels wenig anzubieten, zur Halbzeit war die Partie eigentlich schon entschieden: Mit einer der ersten Chancen traf Julian Bayer zur Führung (21.) und baute diese zehn Minuten später auf 2:0 aus, ehe Max Häßler direkt im Anschluss sogar auf 3:0 erhöhte (32.). In der 57. Minute kamen die Gäste zwar durch einen Foulelfmeter von Hakan Bozkaya auf 1:3 heran, in Gefahr sollte der Sieg der SpVgg aber zu keiner Zeit geraten. Nachdem Bayer in der 72. Minute auch noch sein drittes Tor zum 4:1-Endstand erzielt hatte, war die Partie zugunsten Stegaurachs entschieden. (red)

SpVgg Stegaurach: Rupp – R. Bruder, L. Hörnes, Linzner, P. Jäger, Romaus (83. Först), M. Andres, S. Fleischmann (83. Derra), Häßler (64. N. Bayer), Ju. Bayer (74. Hohmann), Keiling (59. S. Müller) / DJK Lichtenfels: Schreper – Woitschitzke, Schütz, Pensel, Glätzer, Kober, M. Koch, Wieczorek (63. Düßel), L. Machalke (76. Braun), Goller, Bozkaya / Schiedsrichter: J. Vierhrig (Meierhof) / Zuschauer: 120 / Tore: 1:0 Ju. Bayer (21.), 2:0 Ju. Bayer (31.), 3:0 Häßler (32.), 3:1 Bozkaya (57., Foulelfmeter), 5:1 Ju. Bayer (72.)

FC Mitwitz – TSV Ebensfeld 2:0 (2:0)

Die Mitwitzer mussten mit Blinzler, Föhrweiser, Hofmann, Stefan Müller, Parchent und Te Kloot gleich sechs Stammkräfte ersetzen, und auch bei Ebensfeld fehlten mit Heinze, Schütz und Stölzel drei Schlüsselspieler. So entwickelte sich über weite Strecken ein Spiel „Not gegen Elend“. Die erste Gästechance ließ Dominik Kremer ungenutzt. In der 7. Minute spielte Bauer einen Steilpass auf Arm, jedoch war Gästetorwart Hauptmann auf dem Posten. In der 16. Minute fiel aus dem Nichts das 1:0. Weiß setzte Bauer in Szene. Dessen scharfe Hereingabe beförderte der Ebensfelder Hanka bei seinem Klärungsversuch ins eigene Netz.

In der 23. Minute tankte sich Büttner durch, jedoch setzte Arm seine genaue Flanke übers Gästegehäuse. Dann verletzte sich Weiß bei einem Zusammenprall schwer am Knie und musste ausgewechselt werden. In der 32. Minute erhöhte Bauer auf 2:0, als er nach schönem Diagonalpass von Arm Torwart Hauptmann auf dem falschen Fuß erwischte. Der rutschte auch noch aus, so dass der Ball ins Netz kullerte. Hauptmann parierte bis zur Pause noch zweimal gegen Arm bravourös. Auf der Gegenseite scheiterte Kremer am stark haltenden Winterstein.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. In der 56. Minute wehrte Hauptmann einen 25-Meter-Freistoß von Arm ab und war beim Nachschuss von Bauer zur Stelle. Fünf Minuten später setzte Büttner mit einem Diagonalpass Arm in Szene, doch wieder zeigte der Torwart eine starke Reaktion. Der aufgerückte Ebensfelder Christoph Müller scheiterte per Kopf am Mitwitzer Pfosten. In der 78. Minute musste mit Kremer der bis dahin auffälligste Gästespieler nach einer Unsportlichkeit mit Gelb-Rot vom Feld. Mitwitz brachte die Führung über die Zeit. (wei)

FC Mitwitz: Winterstein – C. Müller, Engel, Weiß (29. Angermüller), Bauer, Arm, Büttner, Schmidt, Gentzsch (70. Vetter), Rübenach, Scherzer (75. Böhmer) / TSV Ebensfeld: Hauptmann – Hanka, Müller, Häublein, Schug (89. Leyh), Meissner, Kremer, Ostrecha (46. Lunkenbein), Wormsbächer (85. Sebald), Hopf, Eideloth (85. Keller) / Schiedsrichter: D. Seifert (Pfaffendorf) / Zuschauer: 110 / Tore: 1:0 Hanka (16., Eigentor), 2:0 Bauer (31.) / Gelb-Rot: Kremer (78., Ebensfeld)

TSV Breitengüßbach – TSV Marktzeuln 2:0 (0:0)

Der TSV Breitengüßbach rannte lange Zeit vergeblich an, belohnte sich mit zwei späten Toren aber noch. Bereits in der Anfangsphase hatte Waldemar Mayer gleich zwei Mal die Führung auf dem Schlappen, scheiterte aber. Marktzeuln war die gesamte Spieldauer über Konter gefährlich oder per Standards, wie in der 15. Minute, als ein Freistoß auf die Latte segelte. Spielerisch war „Güßbach“ aber das bessere und reifere Team. Direkt nach Wiederbeginn verpasste Mayer erneut das 1:0, eine Viertelstunde vor Schluss war der Bann aber gebrochen: Kurz nach seiner Einwechslung zog Spielertrainer Tobias Eichhorn einen Freistoß vor das Tor, Keeper Bernd Grebner konnte den Ball nur direkt vor die Füße von Mayer abwehren – 1:0 (77.). Als dann Tom Hennemann in den Strafraum eindrang, zwei Gegner düpierte und dann von den Beinen geholt wurde, legte sich Philipp Grasser den Ball zum Elfmeter zurecht und traf zum 2:0-Sieg.

TSV Breitengüßbach: Reschke – Epp, Herl, T. Bayer (97. Martin), W. Mayer, Hennemann, Kasseckert (90. Stärk), Hümmer, Schücker (74. Eichhorn), Wolfschmidt (42. Melsa), Grasser / TSV Marktzeuln: Grebner – Schütz, Brüssow (58. Schober), Stark, Engelmann, Schüpferling (), Hartmann, Kestel, Ad. Kremer (55. Kalb), An. Kremer (85. Göhl), Nils (59. Pietschmann) / Schiedsrichter: F. Hoffmann (Pfarrweisach) / Zuschauer: 120 / Tore: 1:0 W. Mayer (77.), 2:0 Grasser (85., Foulelfmeter)

Schlagworte