LICHTENFELS

Lichtenfelser Reserve überrascht

Lif 2 - Weidhausen
Großes Getümmel im Mittelfeld um den am Boden liegenden Lichtenfelser Julian Lang: Der Lichtenfelser Johannes Bornschlegel im Kampf mit Tobias Hübner (links) und Justus Hofmann (rechts) vom FC Adler Weidhausen.

Fußball

Der FC Lichtenfels II hat sich in der Kreisliga Coburg/Lichtenfels zurückgemeldet. Nach zuvor drei sieglosen Spielen gelang etwas überraschend gegen den zweitplatzierten FC Adler Weidhausen ein auch in dieser Höhe verdienter 3:1-Heimsieg. Keine Überraschung gab es beim Spiel der DJK Lichtenfels gegen Tabellenführer TV Ebern. Erwartungsgemäß gewannen die Gäste deutlich beim Schlusslicht.

Kreisliga Coburg/Lichtenfels

FC Lichtenfels II – Adler Weidhausen 3:1 (1:1)

Die Korbstädter begannen mit viel Schwung, Chancen sprangen aber nicht heraus. Die Gäste machten es besser und erzielten mit dem ersten Angriff das 0:1: Tobias Hübner ließ FCL-Torwart Christian Fischer in der 20. Minute mit einem platzierten Flachschuss keine Chance. Mit der Führung im Rücken wurde Weidhausen stärker, allerdings ohne Torgefahr zu entwickeln. In den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff steigerte sich die Heimelf und wurde mit dem 1:1 belohnt. Pascal Graf (40.) traf aus spitzem Winkel.

Auch nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gastgeber das Spiel. In der 48. Minute lief Marvin Zeis allein auf das Gästetor zu – 2:1. Zehn Minuten später tauchte Lukas Dietz allein vor dem Gästekeeper auf, umspielte diesen und schob zum 3:1 ein. Weidhausen gab nicht auf, entwickelte aber gegen die kompakte Heimmannschaft keine Gefahr. Der FCL ließ gegen die nun offener agierenden Gäste einige Konterchancen liegen. (tn)

DJK Lichtenfels – TV Ebern 0:5 (0:5)

Der Tabellenführer erteilte der Heimelf in der ersten Halbzeit eine Lektion. Es war ein Klassenunterschied zu erkennen. Die DJK konnte nur Schadensbegrenzung betreiben – und das gelang nur mangelhaft: Nach schönen Kombinationen und Treffern von Daniel Scharting (13.), Jan Weiß (16.) und Luca Fromm (26.) war die Partie bereits nach 26 Minuten zugunsten der Gäste entschieden. Und es kam vor dem Pausenpfiff noch schlimmer für die Lichtenfelser: Ebern ließ weiter Ball und Gegner laufen. David Kraft (35.) und Niklas Zürl (45.) erhöhten auf 5:0.

Nach dem Seitenwechsel schaltete der Tabellenführer einen Gang zurück, bewahrte sich aber weiterhin problemlos seine Überlegenheit. Ein Beleg dafür: Die Lichtenfelser – für die das rettende Ufer in immer weitere Ferne gerät – blieben im gesamten Spiel ohne nennenswerte Torchance. (red)

Schlagworte