Mitwitz - Lichtenfels

KREIS LICHTENFELS

DJKler brechen nach der Pause ein

Fußball

Klare Niederlagen setzte es am Samstag für das Kellertrio der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West. Besonders bitter für den Aufsteiger DJK Lichtenfels war das 1:5 beim FC Mitwitz, denn Mitwitz stand ebenfalls im unteren Tabellendrittel. Die Niederlagen des TSV Marktzeuln (0:4 in Mönchröden) und des TSV Ebensfeld (1:5 in Meeder) jeweils gegen Topteams der Liga waren fast erwartet worden. Spitzenreiter Merkendorf kassierte in Oberhaid mit 0:3 seine ersten Saisonniederlage.

Bezirksliga West

FC Mitwitz – DJK Lichtenfels 5:1 (1:1)

Die Mitwitzer gingen mit dem ersten Angriff in Führung. Der auffälligste Akteur auf dem Platz, David Bauer, nahm einen Pass in die Schnittstelle der Abwehr von Moritz Büttner an und vollstreckte eiskalt aus 16 Metern. Die frühe Führung verlieh den Gastgebern aber keine Sicherheit. Schwächen im Spielaufbau und viele Fehlpässe brachten die DJK immer wieder in Ballbesitz. Die Lichtenfelser kombinierten gefällig, doch fehlte die Cleverness vor dem Tor, um etwas Zählbares herauszuholen. Das einzige Gegenmittel der Steinachtaler waren weite Bälle auf den schnellen Bauer, der die gegnerische Abwehr quasi im Alleingang beschäftigte. In der 34. Minute kamen die Lichtenfelser zum verdienten Ausgleich, als Wieczorek per Kopf auf Hakan Bozkaya querlegte, der Torwart Kevin Sünkel keine Chance ließ.

Nach der Pause entwickelte sich ein gleichverteiltes Spiel, das in der 52. Minute kippte: Der Lichtenfelser Simon Glätzer rutschte am langen Pfosten weg und bekam im Fallen den Ball an die Hand. Schiedsrichter Görtler entschied auf Strafstoß. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung. David Bauer verwandelte den Elfmeter zum 2:1. Nun bekamen die Steinachtaler Oberwasser. Vor allem, weil Christoph Müller nur sechs Minuten später einen scharf getretenen Freistoß von Niklas Arm zum 3:1 einköpfte. Die Gäste steckten zwar nicht auf und hatten auch einige Chancen, doch die Abwehr des FC Mitwitz stand. In den letzten zehn Minuten warfen die DJKler alles nach vorn, was den Gastgebern Räume zum Kontern öffnete. In der 83. Minute spielte Stefan Böhmer einen Diagonalpass auf Arm, der zum 4:1 traf. In der Schlussminute erzielte wiederum Arm nach Vorlage von Hofmann das 5:1. Der Sieg fiel allerdings ein bis zwei Tore zu hoch aus. (wei)

FC Mitwitz: Sünkel – C. Müller, Rübenach, Parchent, Weiß (70. Mattes, 87. Hofmann), Blinzler, Bauer (78. Böhmer), Arm, Büttner (78. Vetter), Schmidt, Föhrweiser / DJK Lichtenfels: Schrepfer – Woitschitzke, Goller (46. Glätzer), Schütz (81. Ritzel), Kober, Pensel, Bozkaya, Koch, Wieczorek (70. Braun), Gmell, Wehner (73. Lorenz) / Schiedsrichter: Markus Görtler / Zuschauer: 168 / Tore: 1:0 Bauer (5.), 1:1 Bozkaya (34.), 2:1 Bauer (52., Handelfmeter), 3:1 C. Müller (58.), 4:1 Arm (83.), 5:1 Arm (89.)

TSV Meeder – TSV Ebensfeld 5:1 (2:0)

Die Meederer erfüllten ihre Pflichtaufgabe gegen das Schlusslicht bravourös. Die Ebensfelder zeigten aber, dass sie sich nicht kampflos ergeben wollen. Die größte Möglichkeit der Gäste in Führung zu gehen, besaß Quinger in der 14. Minute. Den Kopfball klärte Steiner für seinen Keeper an die Latte. Danach verlagerte sich das Spiel mehr ins Mittelfeld und war geprägt von vielen Zweikämpfen. Aus dem Nichts fiel das 1:0 durch Gemeinder. Nach Zuspiel von Schiller verwandelte er ins lange Eck (30.). Der selbe Spieler erzielte auch das 2:0 mit einem sehenswerten Kopfball in der 40. Minute. Mit der Führung, aber auch mit der Verletzung des Doppeltorschützen ohne Fremdeinwirkung ging es in die Pause.

Bohl hatte freistehend vorm Tor gleich nach Wiederanpfiff die große Chance zum 3:0, doch Torwart Amon pariert bravourös. Die nie aufgebenden Gäste bemühten sich, waren aber insgesamt zu harmlos. Als Amon einen Schuss von Schiller nicht festhielt, staubte Krauser aus kurzer Distanz zum 3:0 ab (58.). Der eingewechsete Mujanovic erzielte in der 77. Minute den vierten Treffer für die Heimelf. Fünf Minuten später verwandelte Bohl einen Foulelfmeter zum 5:0. Den Gästen gelang in der 85. Minute durch Wormsbächer der Ehrentreffer.

TSV Meeder: Eckardt – Riemenschneider (69. Scheler), Gleissner, Kraußer, Schiller, Höhn, C. Dreßel (7. Krumm ), Gemeinder (46. Mujanovic ), Steiner, Bohl, Pflaum (55. Wächter) / TSV Ebensfeld: Amon – Lunkenbein (46. Wormsbächer ), Stölzel (46. Kremer), Müller, S. Amon (78. Lempa), Schütz, Lieb (89. Lehy), Kremer, Quinger, Meissner, Hopf / Schiedsrichter: A. Wagner (Selb-Plösberg) / Zuschauer: 80 / Tore: 1:0 Gemeinder (13.), 2:0 Gemeinder (40.), 3:0 Krauser (58.), 4:0 Mujanovic (77.) , 5:0 Bohl (82., Foulelfmeter), 5:1 Wormsbächer (85.)

TSV Mönchröden – TSV Marktzeuln 4:0 (1:0)

Die „Mönche“ behielten hochverdient drei Punkte im Wildpark. Die Marktzeulner waren in vielen Situationen läuferisch unterlegen und kamen nur zu wenigen zwingenden Offensivaktionen. Sie hielten kämpferisch zwar dagegen, hatten aber nicht die spielerischen Möglichkeiten, Mönchröden zu gefährden. Nick Beichel vergab in den Anfangsminuten zweimal knapp für die Heimelf. Marius Stammberger wurde nach neun Minuten im Strafraum umgestoßen. Der Elfmeter von Louis Göhring war allerdings nicht platziert genug, so dass Gästetorhüter Matthias Weiß parierte. Nach einem Kopfball von Tim Holzheid reagierte Weiß erneut stark (13.). Nach 21 Minuten brach Göhring durch und schloss flach ins lange Eck zum 1:0 ab. Bis zur Pause gestalteten die „Zeulner“ die Partie dann wieder etwas offener.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel erhöhte die Heimelf durch Beichel nach Hereingabe von Scheler auf 2:0 (48.). Sieben Minuten später fiel bereits das 3:0, als ein Freistoß von Scheler an allen Akteuren vorbei ins Tor segelte. Mit einem Flachschuss vom Strafraumeck erzielte Holzheid eine Viertelstunde vor Schluss das 4:0. Wenig später scheiterte Göhring am Pfosten. (dg)

TSV Mönchröden: Köhn – Puff (77. Knauer), Pleiner, Göhring, Holzheid, Späth, Beichel, Scheler, Emig (78. Punzelt), Salaske, Stammberger / TSV Marktzeuln: Weiß – Schütz, Christian, Büssow, D. Stark, Engelmann, Göhl (70. Schüpferling), Pietschmann (56. J. Stark), Ad. Kremer, Schober (34. Kalb), An. Kremer (60. Frank) / Schiedsrichter: Gratzke (Neukenroth) / Zuschauer: 160 / Tore: 1:0 Göhring (21.), 2:0 Beichel (47.), 3:0 Scheler (55.), 4:0 Holzheid (76.)