KREIS LICHTENFELS

DJK verspielt Zwei-Tore-Führung

DJK
Voller Einsatz: der Lichtenfelser Hakan Bozkaya (rechts) im Zweikampf mit dem Oberhaider Fabian Holler

Fußball

Die Bezirksligisten aus der Region Lichtenfels haben in dieser Saison weiter einen schweren Stand und finden sich auf den Abstiegsplätzen wieder. Einzig die DJK Lichtenfels punktete, jedoch war gegen den FC Oberhaid mehr drin als das 3:3-Unentschieden. Der TSV Ebensfeld musste sich dem FSV Phönix Buttenheim mit 1:3 geschlagen geben. Der TSV Marktzeuln verkaufte sich gegen den TSV Schammelsdorf ordentlich, zog aber knapp mit 0:1 den Kürzeren.

Bezirksliga Oberfranken West

DJK Lichtenfels – FC Oberhaid 3:3 (1:0)

Die DJK war sehr bissig in den Zweikämpfen und setzte auf schnelle Konter. Die erste Großchance hatte aber der FC, doch Torwart Schrepfer reagierte überragend. Der erste konsequent zu Ende gespielte Angriff der Heimelf brachte das 1:0: Wieczorek spielte einen Doppelpass mit Spielertrainer Koch – und der war von Gästekapitän Kevin Schmitt nur durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bozkaya (33.) souverän zur verdienten Führung.

Nach der Halbzeitpause erhöhten die Oberhaider, angeführt von Dominik Schmitt, den Druck, doch die Heimelf blieb ihrem Spielplan treu. Nach gutem Gegenpressing eroberte Kotschenreuther den Ball, sah Bozkaya (54.), der mit einem sehenswerten Heber auf 2:0 stellte. Nur zwei Minuten später landete ein zu kurz abgewehrter Eckball vor den Füßen von Holler, dieser schlenzte den Ball platziert ins obere linke Toreck – 2:1. Als in der 70. Minute ein Konter über Bozkaya, Koch und letztlich Wieczorek zum 3:1 geführt hatte, trumpften die Oberhaider in der Folge nochmals auf. Dass der Zwei-Tore-Vorsprung nicht zum Heimsieg reichte, lag aber auch am fahrlässigen Umgang der DJK mit den sich bietenden Großchancen. Zudem fehlte in mancher Defensivaktion die nötige Cleverness. Dominik Schmitt (80.) verkürzte auf 3:2 – und in der Schlussminute pfiff der ansonsten gut leitende Schiedsrichter einen sehr strittigen Foulelfmeter. Der eingewechselte Emmerling ließ sich von den Protesten der Lichtenfelser nicht beirren und traf zum aus Oberhaider Sicht glücklichen 3:3.

DJK Lichtenfels: Schrepfer – Woitschitzke, Schütz, Gmell (46. Ritzel), Glätzer, Kober (75. B. Koch), M. Koch, Wieczorek (70. Braun), Lorenz (52. Kotschenreuther), Goller, Bozkaya / FC Oberhaid: Zippel – K. Schmitt, Ploner (77. Emmerling), Böhm, Roppelt, Göbhardt, Hümmer, D. Schmitt, Holler, N. Schmitt, Stretz (69. Wilhelm) / Schiedsrichter: Mildenberger (SC Maroldsweisach) / Zuschauer: 100 /Gelb-Rot: Bozkaya (88.; DJK) / Rot: Göbhardt (41. FCO) / Tore:1:0 Bozkaya (33.; Elfmeter), 2:0 Bozkaya (54.), 2:1 Holler (56.), 3:1 Wieczorek (70.), 3:2 D. Schmitt (79.), 3:3 Emmerling (89.; Elfmeter)

TSV Marktzeuln – TSV Schammelsdorf 0:1 (0:0)

Die Heimelf begann sehr motiviert, die favorisierten Gäste benötigten zehn Minuten, um sich vom hohen Anfangsdruck der Zeulner zu befreien. Auch im Anschluss hatten die Gastgeber Feldvorteile, kamen aber nur zu zwei Fernschüssen von Engelmann und Frank, die jeweils über das Tor strichen. Ohland (37.) vergab nach einer Freistoßflanke die erste Gästechance. Kurz vor dem Halbzeitpfiff eine Topmöglichkeit für Schober, doch der Marktzeulner brachte freistehend den Ball per Kopf nicht aufs Tor. Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel umkämpft und teilweise etwas hektisch. Kestler (57.) hatte die bis dahin beste Chance für die Gäste: Sein Abschluss aus 18 Metern ging nur knapp am Tor vorbei. Ebenso erging es aus 20 Metern Engelmann (73.) mit dem ersten Zeulner Torschuss in Halbzeit 2, bevor zwei Minuten später Grebner mit zwei Glanzparaden die Gästeführung verhinderte. Den Gästen gelang zwei Minuten vor Schluss aus einem Getümmel heraus durch den eingewechselten Kauder der Siegtreffer, so dass Marktzeuln trotz einer starken Mannschaftsleistung wieder mit leeren Händen dastand. (ddz)

TSV Marktzeuln: Grebner – Schütz, Brüssow (60. Yesurajah), Stark, Engelmann (85. Pietschmann), Göhl, Kalb, Frank (64. Andr. Kremer), Adr. Kremer, Schober, Christian / TSV Schammelsdorf: Schirm – Ohland, Herbst, Pitzer, Bube (81. Sussner), Völkl, Nikiforow, Schmitt (63. Bier), Kestler (88. Kauder), Hennemann (64. Schmauser), Witterauf / Schiedsrichter: Do Adro (Kulmbach) / Zuschauer:150 / Tor:0:1 Kauder (88.)

TSV Ebensfeld – FSV Buttenheim 1:3 (0:0)

Die personell arg gebeutelte Heimelf zog sich tief in die eigene Spielhälfte zurück und überließ den Gästen das Kommando. David Karmann (5.) düpierte zwei Ebensfelder, scheiterte aber am TSV-Torwart Max Hauptmann. Die gut gestaffelte Ebensfelder Abwehr ließ ansonsten in der ersten Halbzeit wenig zu. Lediglich durch zwei Standards sorgten die Buttenheimer noch für Gefahr. Die erste Offensivaktion hatte die Heimelf erst in der 45. Minute, ein Freistoß von Simon Schug strich knapp übers Tor. Die kalte Dusche für den TSV folgte nach dem Seitenwechsel: Hauptmann parierte einen Distanzschuss, der Nachschuss von Kuwaczka schlug jedoch unhaltbar zum 0:1 im Tor ein. Ebensfeld stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Tom Lieb (57.) glich zum 1:1 aus, nachdem die Gäste den Ball nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone befördert hatten. Kurz vor Schluss bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen, den der TSV-Torhüter abwehrte, doch Daniel Schmitt staubte zum 1:2 ab. Der TSV warf alles nach vorne – und fing sich noch das 1:3. (th)

TSV Ebensfeld: Hauptmann – Hanka, Müller, Häublein, Schug, Lieb, Hagel, Kremer, Meissner (78. Dierauf), Hopf, Eideloth (46. Schütz) / FSV Buttenheim: Knoblach – Kramer, Fischer, Kuwaczka (82. Braun), D. Karmann, D. Schmitt, N. Karmann (18. Neubauer), Hofmann, Kramer (90. Hönninger), Gunselmann (74. Dümig), Seidl / Schiedsrichter: Görtler (Oberhaid) / Zuschauer: 180 / Tore: 0:1 Kuwaczka (55.), 1:1 Lieb (67.), 1:2 Schmitt (86.), 1:3 D. Karmann (90.+3)

Schlagworte