KREIS LICHTENFELS

Das Zünglein an der Waage?

Stockheim - Neukenroth
Leisten Lukas Schwalb (schwarzes Trikot) und der FC Stockheim Schützenhilfe für den Nachbarn? Oder tüten Lukas Fröba und der TSV Neukenroth die Meisterschaft selbst ein? Am Freitag fällt die Titelentscheidung in der Kreisliga 2. Foto: Heinrich Weiß

Fußball

Der Sekt war beim FC Neukenroth schon kalt gestellt, um die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga Kronach und den Bezirksliga-Aufstieg zu feiern. Doch das Team von Trainer Thomas Lipfert verlor in Johannisthal mit 1:2. Fabian Gratzke vergab in der Nachspielzeit einen Elfmeter zum Ausgleich, der den Titel gebracht hätte.

Den zweiten Matchball hat Neukenroth an diesem Freitagabend (18.30 Uhr) zum Abschlussspieltag gegen den Tabellenelften SpVgg Lettenreuth zu Hause. Weiter reicht dem TSV ein Punkt, da der Verfolger FC Burgkunstadt zuletzt spielfrei war und den Drei-Punkte-Rückstand nicht egalisieren konnte. Die Burgkunstadter haben beim Vierten Stockheim keine einfache Aufgabe zu lösen und müssen unbedingt gewinnen.

Enges Feld im Abstiegskampf

Leichtes Spiel wird Neukenroth nicht bekommen, denn die Lettenreuther stecken noch im Kampf um den Klassenerhalt. Dort ist noch ein Abstiegsrelegationsplatz zu vergeben, den derzeit die SG Gifting/Rothenkirchen/Pressig belegt und sich mit einem Sieg gegen Lichtenfels II aus eigener Kraft retten kann. Einen Punkt besser liegen die SpVgg Lettenreuth und der SCW Obermain. Im Weismainer Gemeindederby mit dem SC Jura Arnstein liegt also zusätzliche Brisanz. Zwei Zähler mehr als Gifting haben der DJK-SV Neufang und der SV Friesen II auf dem Konto. Die Landesliga-Reserve muss aber, da spielfrei, zusehen und hoffen, dass die hinter ihr stehenden Teams nicht mehr an ihr vorbeiziehen.

Für alle Entscheidungen ob in der Titelfrage oder um den Relegationsplatz gilt: Sind zwei Mannschaften punktgleich, gibt es ein Entscheidungsspiel. Liegen mehr als zwei Teams gleichauf, wird der direkte Vergleich zwischen den Konkurrenten herangezogen. Sollte der SCW Obermain im Tabellenkeller an einem solchen beteiligt sein, zieht er dabei in jedem Fall den Kürzeren, da er als einziges Team im Abstiegskampf zu einem Saisonspiel nicht angetreten ist.

Der letzte Kreisliga-Spieltag wird also oben wie unten spannend. Und auch wenn es für den FC Stockheim tabellarisch um nichts mehr geht, kann er entscheidend im Titelkampf sein.

Trainer Jürgen Renk ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft ihre Hausaufgabe erfüllt, und wirft einen Blick auf die Partien.

Freitag 18.30 Uhr

FC Stockheim (4./41) – FC Burgkunstadt (3./54)

„Im Moment haben wir Personalprobleme. Die hatten wir aber auch schon in Ludwigsstadt und haben trotzdem zu zehnt noch ein 2:2 geholt. Das Ziel ist ganz klar: Zu Hause zum Saisonabschluss wollen wir gewinnen und danach ein bisschen feiern. Deswegen werden wir versuchen, das Spiel zu gewinnen. Wenn es gut läuft, ein 2:1 für uns.

TSV Weißenbrunn (8./36) – VfR Johannisthal (7./36)

„Weißenbrunn ist zurzeit gut drauf, denke ich und behalten zu Hause die Punkte – 3:1.“

TSV Neukenroth (1./67) – SpVgg Lettenreuth (11./33)

„Ein Nervenspiel. Wenn die Neukenrother die Nerven behalten und sich nicht zu viele Gedanken machen, gewinnen sie und werden Meister – 4:1.“

SV Wolfers-/Neuengrün (15./10) – TSV Ludwigsstadt (14./22)

„Wolfersgrün ist nicht so schlecht, wie sie dastehen. Gegen uns haben sie gut gespielt. Wir haben uns schwergetan und erst in der letzten Minute 3:2 gewonnen. Ich tippe auf ein 1:1.“

FC Marktgraitz (6./37) – DJK-SV Neufang (10./34)

„Neufang ist eine spielstarke Mannschaft, sie schießt nur zu wenig Tore. In Marktgraitz ist es aber schwer zu spielen – 3:1.“

SCW Obermain (12./33) – SC Jura Arnstein (5./37)

„Arnstein ist eine Kämpfermannschaft. Aber es geht für sie um nichts mehr. Obermain gewinnt 2:0.“

SG Gifting/R./P. (13./32) – FC Lichtenfels II (3./51)

„Sie haben die letzten fünf Spiele gewonnen. Ich traue ihnen zu, dass sie den Klassenerhalt noch schaffen und 1:0 gewinnen.“ (dob/us)

Schlagworte