ALTENNKUNSTADT/WEISMAIN

Das Jubiläum wird nachgeholt

Sport: Neuer Hauptsponsor, bewährtes Konzept: Nach zwei Jahren Zwangspause kehrt der Triathlon an den Obermain zurück: Ankündigung des „REGIOMED Main Triathlons“
Das Wasser im Main beim Altenkunstadter Bootshaus wird am Pfingstsonntag wieder schäumen, wenn die Triathleten die Schwimmstrecke in Angriff nehmen. Foto: Matthias Schneider

Triathlon

Den Triathleten der Region werden nach zweijähriger Corona-Zwangspause wieder Wettkämpfe vor der Haustür geboten. Sowohl der Triathlon am Obermain als auch der traditionelle Dreikampf rund um den Trebgaster Badesee finden statt.

Neuer Sponsor, neuer Name

Aus dem Baur-Triathlon wird 2022 der „Regiomed-Main-Triathlon“. Unter neuem Namen, aber mit dem bewährten Konzept und einem erneut breit aufgestellten Team im Hintergrund fällt am Pfingstsonntag, 5. Juni, am Altenkunstadter Bootshaus der Startschuss. Eigentlich hätte der Triathlon vor zwei Jahren sein 20-jähriges Jubiläum gefeiert. Doch dann kam Corona, der Hauptsponsor zog sich zurück, und der TV Strössendorf stand als Veranstalter zunächst einmal alleine da.

„Aber der TV Strössendorf und das Team aus den unzähligen freiwilligen Helferinnen und Helfern wollten den Triathlon am Obermain unbedingt halten“, erklärt Cheforganisator Helmut Dorsch. Mit dem zum Regiomed-Konzern gehörenden Klinikum Lichtenfels wurde ein neuer Hauptsponsor gefunden. „Wir unterstützen dieses regionale Event gerne, weil es ein Stück Gesundheitsförderung ist und unsere Einrichtungen für Gesundheit stehen“, sagt Alexander Schmidtke, Hauptgeschäftsführer des Gesundheitsverbundes.

Verschiedene Distanzen

Der „Regiomed-Main-Triathlon“ findet über die olympische Distanz statt: Nach 1500 Metern Schwimmen im Main und 40 Kilometern auf dem Fahrrad wird der Hauptwettbewerb mit der zehn Kilometer langen Laufstrecke in Richtung Weismainer Marktplatz beendet. „Für viele Hobbysportler stellt diese Distanz aber oft eine zu große Herausforderung dar“, erläutert Helmut Dorsch. Deshalb gibt es auch eine „Volksdistanz“ mit 500 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und sieben Kilometer Laufen. „Darüber hinaus kann sich jeder innerhalb der ebenfalls angebotenen Staffelwertung die drei Disziplinen beispielsweise mit seinen Freunden, Trainingspartnern, Arbeits- oder Mannschaftskollegen aufteilen “, sagt Dorsch. Außerdem wird der Wettbewerb als bayerische Meisterschaft der Para-Triathleten gewertet werden.

Die Anmeldezahlen seien bislang recht erfreulich, verrät Dorsch. Immerhin haben schon einige Siegerinnen und Sieger der Vorjahre ihr Kommen angekündigt. Besonders freuen darf man sich auf den Start der „BR-Franken“-Staffel, die den „Regiomed-Main-Triathlon“ als Vorbereitungswettkampf für die „Challenge Roth“ am 3. Juli nutzt.

Nach dem Schwimmen im Main am Altenkunstadter Bootshaus geht es auf einen zehn Kilometer langen Rundkurs von Altenkunstadt über Baiersdorf, Weismain, Baiersdorf und Prügel. Diese Strecke muss zwei bzw. vier Mal absolviert werden.

Die abschließende Laufstrecke führt über die Flutmulde Richtung Röhrig und von hier aus über den Fahrradweg nach Weismain. Die Teilnehmer des Volkstriathlons müssen dabei die Schleife über Erlach nicht in Angriff nehmen. Der Zieleinlauf ist auf dem Weismainer Marktplatz.

„Ohne die Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehren aus dem kommunalen Dreieck, des BRK, der DLRG, der Wasserwacht, der Malteser und der vielen helfenden Vereine wäre diese Veranstaltung nicht möglich“, betont Helmut Dorsch. Und auch der FC Altenkunstadt stellt seit jeher sein Gelände am Bootshaus zur Verfügung. Der Skiverein Weismain übernimmt die Organisation im Zielbereich. „Es ist ein echtes Gemeinschaftsprojekt am Obermain“, sagt Dorsch. Der erste Startschuss erfolgt am Pfingstsonntag um 13 Uhr. Die Anmeldung ist online noch bis zum 2. Juni unter www.regiomed-kliniken.de möglich. Nachmeldungen werden aber auch noch am Wettkampftag bis 12 Uhr am Bootshaus entgegengenommen. (mts)

Schlagworte