Damen Schwoudl

SCHWABTHAL

Bittere Heimniederlage auf Schnee

Frauenfußball

Trotz des Wintereinbruchs am Samstag traten auf dem schwer bespielbaren Untergrund auf dem Sportgelände in End die Bayernliga-Fußballerinnen des Schwabthaler SV und des FC Stern München gegeneinander an. DenMünchnerinnen reichte ein frühes Tor, um sich für die 1:2-Hinspielniederlage zu revanchieren. Die SSV-Frauen liegen nun nur noch einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz, den der FC Ingolstadt II einnimmt – nächsten Sonntag Gastgeber für das Team der Trainer Georg Hoydem und Sven Stöckert.

Bayernliga, Frauen

Schwabthaler SV – FC Stern München 0:1 (0:1)

Die Heimelf fand gut in die Partie. Mit langen Bällen versuchten die Schwabthalerinnen immer wieder, das Spiel zu verlagern und die von Schnee bedeckten Stellen schnell zu überspielen. Eine zwingende Torchance für die Gastgeberinnen blieb aber aus.

Die Münchnerinnen stellten sich jedoch auch schnell auf die herrschenden Platzverhältnisse ein, schoben bei Ballgewinn kompakt nach vorne und ließen, so gut es eben ging, den Ball laufen. Schon in der 7. Minute nutzten die Gäste die Unordnung vor dem SSV-Strafraum aus, als Schwabthal den Ball nicht konsequent aus der Gefahrenzone beförderte. Ein Abpraller landete genau vor den Füßen von Evelyn Maß, die sich nicht zweimal bitten ließ und den Ball ins lange Eck jagte.

SSV kommt meist Schritt zu spät

Etwas geschockt vom frühen Rückstand kamen die Gastgeberinnen im weiteren Spielverlauf oftmals den berühmten Schritt zu spät. So hatte der FC Stern in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel. Eine zwingende Torchance blieb jedoch aus.

Ein ähnliches Bild wurde den rund 100 Zuschauern auch in Halbzeit zwei geboten. München hatte zwar ein optisches Übergewicht, aber keine zwingenden Torchancen. Schwabthal konzentrierte sich aufs Verteidigen und wartete auf den Fehler in der Hintermannschaft der Gäste.

Gut eine Viertelstunde vor dem Ende hatte Lisa Kestler den Ausgleich auf dem Fuß, als sie nach Ballgewinn, allein auf Gina-Marie Mitschke zulief. Der Versuch, den Ball über die Torhüterin zu chippen, endete allerdings im Toraus.

Kurz vor Schluss hatten die Gäste noch eine gute Freistoßmöglichkeit. Gut 20 Meter vor dem Schwabthaler Gehäuse legte sich Torschützin Maß das Spielgerät zurecht. Ihren Schuss über die Mauer konnte SSV-Torfrau Jaqueline Spindler zur Ecke klären. Die Münchnerinnen brachten die Führung über die Zeit und feierten ihre drei Punkte. (JaS)

Schwabthaler SV: Spindler – Dinkel, Schlund, M. Vogt (57. F. Brendel), Gründel (73. Kolb), Goller, L. Kestler, Hönninger, P. Kestler, Büttel (31. Hellmuth), S. Meißner / Schiedsrichter; J. Kux (Stöppach) / Zuschauer: 100 / Tor: 0:1 Maß (7.)