Staffelberglauf gekürt zu schönsten sieben Bergläufen Deutschlands

BAD STAFFELSTEIN

Auszeichnung für den Staffelberglauf

Berglauf

Der Heiner-Mayr-Staffelberglauf gehört zu den schönsten Bergläufen Deutschlands. Beim Ranking der Internetplattform HD Sports schaffte er den Sprung unter die Top 7. Etwa 100 Veranstaltungen, bei denen die Läufer zu Gipfelstürmern werden, gibt es nach Informationen der Plattform. Es da unter die Top 7 zu schaffen, ist eine Auszeichnung für alle Beteiligten – für den austragenden Verein TSV Staffelstein, Hauptorganisator Karl-Heinz Drossel und auch die zahlreichen Helfer und Unterstützer, die immer wieder zum Gelingen des Staffelberglaufs beitragen.

Am 5. November geht der in der Hirtengasse in Bad Staffelstein startende Staffelberglauf in seine 35. Auflage. Die Geburtsstunde war im Jahr 1987, als Heinrich Mayr zusammen mit Horst Schwendner und Harald Konietzko die Veranstaltung ins Leben rief. In einem Interview anlässlich des 30. Staffelberglaufs erinnerte sich der im Vorjahr verstorbene Mayr, der auch als Pensionär noch die Laufschuhe schnürte: „Die Idee ist uns damals beim Training gekommen. So ein schöner Berg vor der Haustür, dass bot sich ja an.“ Gesagt, getan – die Strecke wurde ausgemessen und getestet, aus der Idee wurde der Staffelberglauf. Ebenso engagierte Arbeit in Vorbereitung und Umsetzung wie die Pioniere leistet – nun unter Nutzung moderner Zeitmesstechnik – das aktuelle Organisationsteam um Karl-Heinz Drossel. Vor seiner Zeit als Organisator hatte dieser selbst teilgenommen und kennt die Herausforderungen des Laufs mit der im Schlussabschnitt sehr steilen Strecke: „Man muss sich den Lauf schon gut einteilen.“

Laut HDSports wurde die Rangliste nach intensiver Recherche sowie in Zusammenarbeit mit zahlreichen Läuferinnen und Läufern erstellt. Ein Beleg für die Beliebtheit der Veranstaltung: Etliche Sportler gehören seit Jahrzehnten zum Starterfeld. Einer von ihnen ist der mittlerweile 87-jährige Alfred Zach. Noch im Alter von 84 Jahren bewältigte der Senior 2019 die 3960 Meter lange Strecke mit 260 Höhenmetern. „Klar ist es eine Herausforderung, aber das Gefühl, wenn man oben an der Adelgundiskapelle ins Ziel einläuft, ist unbeschreiblich schön. Es hat mir immer große Freude bereitet“, schwärmt Zach.

Und immer wieder schreibt der Staffelberglauf schöne Geschichten – so auch im vergangenen Jahr: Es gewann der für die LG Bamberg startende Daniel Dusold. Zu den Gratulanten zählte sein auf Rang 11 einlaufender Vater Manfred, der 1992 den Streckenrekord von 14:56 Minuten aufgestellte hatte. (md)