LICHTENFELS/EBERN

Werner Treubel trifft und pariert

Die Endspielmannschaften des FC Lichtenfels (stehend) und des TV Ebern (unten) lieferten sich ein packendes Finale, das ... Foto: Wolfgang Dietz

Hallenfußball

(di) Das Altherrenturnier und das der „Fohlen“ (U 9 Schüler) bildeten den Abschluss des diesjährigen Wintercups des TV Ebern in nicht weniger als sechs verschiedenen Altersgruppen. Die „Oldies“ des FC Lichtenfels setzen sich im Endspiel gegen die Gastgeber durch und bleiben damit weiterhin in der Erfolgsspur in Ebern, wo sie bereits seit Jahren das Geschehen dominieren. Auch heuer ließen sie nichts anbrennen, wobei im Endspiel das Glück zur Seite stand. Mit 5:4 entschied der FCL das Finale gegen die stark spielenden Hausherren im Neunmeterschießen für sich, nachdem es nach Ablauf der regulären Spielzeit 2:2 geheißen hatte.

Herausragend im Finale war Gästespieler Werner Treubel, der zunächst im Feld für den Anschluss- und Ausgleichstreffer sorgte und dann zwei Strafstöße als Keeper parierte. Im kleinen Finale setzte sich der TSV Rossach, den der FCL zuvor klar mit 8:2 besiegt hatte, gegen die HS Coburg durch. Horst Hambach vom FC Lichtenfels wurde als ältester Spieler des Turniers mit einem Preis bedacht.

Beim Turnier der F-Junioren belegte der FC Lichtenfels Platz vier. Nachdem die Talente aus der Korbstadt die Gruppenphase ohne Niederlage auf Platz zwei beendet hatten, zogen sie im Halbfinale gegen die SpVgg Ahorn mit 1:2 den Kürzeren und verloren mit dem gleichen Ergebnis das Spiel um Platz drei gegen die SpVgg Eicha.

Schlagworte