BAMBERG

Zwei Premieren im ETA Hoffmann Theater im November

Zwei Premieren im ETA Hoffmann Theater im November
Im ETA Hoffmann Theater ist eine Uraufführung zu erleben: Am Samstag, 12. November, feiert “tiefer Grun“ Premiere im Studio. Foto: ETA Hoffmann Theater

Am Samstag, 12. November, 20 Uhr, feiert mit Björn SC Deigners „tiefer Grund“ eine Uraufführung „tiefer Grund“ ihre Premiere im Studio des ETA Hoffmann Theaters. Auch für kleine Theaterfans ist in den nächsten Wochen einiges geboten: Zum einen startet am Samstag, 19. November, das diesjährige Weihnachtsmärchen „Bär im Universum“ von Dea Loher, zum anderen bietet das Theater wieder Adventslesungen für Kinder ab vier Jahren an.

Einen Sohn verlieren, der Schuld auf sich geladen hat

Zum Stück „tiefer Grund“: Im Leben eines Elternpaares gibt es wohl keine größere Angst, als den Verlust des eigenen Kindes erfahren zu müssen. Was aber, wenn man seinen Sohn nicht nur verloren hat, sondern er auch noch Schuld auf sich geladen hat? „tiefer Grund“ folgt einem Elternpaar bei dem Versuch, dieses doppelte Trauma zu verwinden: Wie geht man damit um, dass das eigene Kind einem fremder war, als man dachte? Wie kann ein Leben ohne den Sohn aussehen? Kann aus dem „Überleben“ ein Leben werden?

Der Text zeichnet unterschiedliche Stationen dieses Lebens nach: Das Publikum erlebt die noch leichten und vermeintlich unbefangenen Zeiten der Vergangenheit ebenso wie die Sprachlosigkeit der Gegenwart des Paares. Dabei stellt sich die Frage, wie unschuldig Vergangenheit sein kann, wenn man einmal begonnen hat, sie zu befragen.

Wenn es den Eltern den Boden unter den Füßen wegzieht

Welche Preise wurden gezahlt, um das eigene Glücksversprechen zu erreichen, als Paar und als Familie? Und wenn sich das Glück nicht einstellt: War es das wert? Wo beginnt die eigene Schuld am Schicksal anderer, und ab wann ist man als Mensch trotz Familie allein?

Beide Elternteile verlieren nicht nur ihr Kind, sondern auch den Grund, auf dem sie stehen. Das Geschehen zieht sie unter die Oberfläche ihrer Lebensrealität. Sie begeben sich auf die Suche nach dem „Warum?“.

Die Zerbrechlichkeit menschlicher Hoffnungen

Björn SC Deigner ist als Autor für Theater und Hörspiel sowie als Sounddesigner und Komponist tätig. In Bamberg wurden bereits seine Stücke „Der Reichskanzler von Atlantis“, „Die Polizey“ und „Der endlos tippende Affe“ uraufgeführt. In seinem neuen Auftragswerk für das ETA Hoffmann Theater erzählt Björn SC Deigner in einem intimen Kammerspiel von der Zerbrechlichkeit menschlicher Hoffnungen und der Stärke von Gemeinschaft. Regie führt Sibylle Broll-Pape, Bühne und Kostüme gestaltet Trixy Royeck, die Dramaturgie übernimmt Petra Schiller. Es spielen Florian Walter und Barbara Wurster.

Weitere Vorstellungen: 13., 16., 17., 18. November, 8., 9., 10., 21. und 27. Dezember.

Eisbär Benny sucht eine neue Heimat – und eine Eisbärin

Am Samstag, 19. November, 16 Uhr, feiert das Weihnachtsmärchen „Bär im Universum“ von Dea Loher Premiere am ETA Hoffmann Theater. Regie führt Bettina Ostermeier. Im Anschluss an die Premiere gibt es eine öffentliche Familien-Premierenfeier.

Der Wind bläst um Eisbär Benny. Er sitzt auf seinem selbst gebauten Floß und treibt auf dem weiten Meer. Sein Zuhause im ewigen Eis gibt es nicht mehr – alles weggeschmolzen. Nun hat er sich auf den Weg nach einer neuen Heimat und einer Eisbärin gemacht, mit der er eine Familie gründen kann. Da strandet er auf der Insel Pollinesien, auf der Huhn Polly lebt. Doch auf Pollinesien gibt es keine Eisbären, es ist viel zu warm. Benny lässt sich davon aber nicht beirren und kann sich eine Familiengründung mit Huhn Polly sehr gut vorstellen. So weiche Federn, die fühlen sich fast so an wie sein Fell!

Es ist gar nicht so einfach, die passende Partnerin zu finden

Aber Polly, obwohl sie Benny sehr gerne mag, hält nichts von einer gemeinsamen Familienplanung. Stattdessen geben sie eine Kontaktanzeige für Benny auf, und er lernt eine Menge sehr netter Tiere kennen wie die Giraffe Anni und den Wal Ute. Aber so richtig passt keine zu ihm. Ute will immer nur tauchen, so lange kann Benny die Luft gar nicht anhalten, Anni kann er nur sehen, wenn er sich auf den Rücken legt, und auch die Savanne ist ihm eigentlich viel zu warm. Gar nicht so einfach, eine passende Partnerin zu finden. Aber da bekommt Benny Post von Isabella …

Dea Lohers erstes Kinderstück erzählt poetisch und fantasievoll vom Glauben an Freundschaft, von der Suche nach Heimat und der Entdeckung fremder Welten. Mit Witz und Gespür erzählt sie vom Fremdsein, Sich-Verlieben und -Verpassen und der Neugier auf das Unbekannte. Eine bildreiche Geschichte, die ganz nebenbei auch über die Herausforderung des Klimakrise und Artenvielfalt aus Sicht der Tiere erzählt!

Drei Adventslesungen für Kinder ab vier Jahren in der Treffbar

Regie und Musik von Bettina Ostermeier, Bühne und Kostüme von Michael Lindner, Dramaturgie: Sonja Honold. Es spielen Daniel Seniuk, Wiebke Jakubicka-Yervis, Antonia Bockelmann und Iris Hochberger.

Außerdem lädt das ETA Hoffmann Theater am Sonntag, 27. November, um 15 Uhr zum ersten Advent alle Kinder ab vier Jahren mit ihren Familien in die Treffbar ein. Mit Punsch, Plätzchen, Waffeln und spannenden Weihnachtsabenteuern wird die Adventszeit eingeläutet. Ensemblemitglieder werden besinnliche, fröhliche und schöne Geschichten rund ums Fest vorlesen. Weitere Adventslesungen finden am zweiten und vierten Advent statt.

Der Eintritt ist frei. Platzkarten sind an der Theaterkasse oder unter Tel. (0951) 87-3030 zu reservieren. (red)

Schlagworte