BAMBERG

Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize

In den meisten westlichen Ländern besteht inzwischen ein weitgehender Konsens, dass sexuelle Orientierung – ebenso wie Geschlecht, Religion oder Hautfarbe – kein Grund für Diskriminierung sein darf. Dieser Konsens hat sich jedoch erst in den vergangenen Jahrzehnten herausgebildet und bis zuletzt war die Einführung der „Ehe für alle“ von zahlreichen Diskussionen und Vorbehalten begleitet.

Wie aber wurde das, was heute als „Homosexualität“ bezeichnet wird, in der Vergangenheit und in anderen Kulturen wahrgenommen und wie haben sich die Grenzen des Erlaubten in der europäischen Geschichte seit der Antike verschoben? Diese und weitere Fragen sind Gegenstand einer Online-Vortragsreihe des Instituts für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Universität Bamberg. Unter dem Titel „Sodomiter, Päderasten, Homosexuelle. Mann-männliches Begehren und sexuelles Handeln von der Antike bis zur Ehe für alle“.

Im Mittelpunkt stehen in erster Linie mann-männliche Beziehungen. Diese standen in ganz anderer Weise als Beziehungen zwischen Frauen im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung und wurden, was sexuelle Handlungen betrifft, Gegenstand negativer Normierung oder Bestrafung. Die Vorträge der Reihe werfen Schlaglichter auf die Vergangenheit, die ein besseres Verständnis der historischen Entwicklung wie der Debatten unserer eigenen Gegenwart erlauben. Anhand konkreter Beispiele aus Antike, Mittelalter, Früher Neuzeit und aus dem 19./20. Jahrhundert aus Europa, aber auch aus der islamischen Welt wird deutlich, dass sich die Wahrnehmung gleichgeschlechtlicher Liebe und Zuneigung ebenso wie das Verständnis menschlichen sexuellen Verhaltens im Laufe der vergangenen Jahrhunderte grundlegend gewandelt haben.

Die Vortragsreihe beginnt am Donnerstag, 4. November, um 19 Uhr mit einem Beitrag von Prof. Dr. Klaus van Eickels, Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte unter Einbeziehung der Landesgeschichte. Er beschäftigt sich mit der Frage, warum viele vormoderne Gesellschaften mann-männliche Liebe und Freundschaft wertschätzten, homosexuelle Handlungen aber unter Strafe stellten. Alle weiteren Veranstaltungen finden immer donnerstags ab 19 Uhr online über Zoom statt. Zugang zur Vorlesungsreihe: uni-bamberg.zoom.us - Passwort: Sodom@2021

Weitere Informationen zur Vortragsreihe: www.uni-bamberg.de (red)

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Der Mond über der Wüste
  2. 9-Euro-Ticket: Wanderung auf dem Pfad der Flechtkultur
  3. Corona-Tagebuch: Das liebenswerte einfache Leben
  4. IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner verabschiedet
  5. Sprachbarrieren überwinden - bei der VHS Coburg
  6. Corona-Tagebnuch: Mamas „Wattepatronen“
  7. Wandern mit 9-Euro-Ticket: Start am Lichtenfelser Bahnhof
  8. Corona-Tagebuch: Berliner Weiße gegen Leberkäs
  9. Oliver Wings ist neuer Leiter des Naturkunde-Museums Bamberg
  10. Coburger Professor forscht zu New Work
  11. Spannung im Maislabyrinth in Kösten
  12. Corona-Tagebuch: Lieber mit Kind - oder mit Hund?
  13. Corona-Tagebuch: Glaube, Liebe und Hoffnung
  14. Mit dem 9-Euro-Ticket zur Plassenburg
  15. Corona-Tagebuch: „Lady Jane“ als Klingelton
  16. Neue Broschüre in Leichter Sprache für Franken und Oberpflaz
  17. Oberfränkische Gewässer im Stress
  18. Dr. Al-Khatib vom Bezirksklinikum Obermain über Ängste
  19. Corona-Tagebuch: Udo L. grüßt am Urinal
  20. Neunstachlige Stichlinge in Hallstadt gerettet
  21. Kinderbuchstabensuppe: zuhause die Welt entdecken
  22. Corona-Tagebuch: Wie das Große und das Kleine zusammenhängt
  23. Lernwerkstatt des Bezirks bietet ein Ferienprogramm an
  24. Corona-Tagebuch: „Am Montag ist wieder Pension“
  25. Kunst für Grundschulkinder und Spaß auf der Veste Coburg
  26. Corona-Tagebuch: Fahrfehler und FFP2-Maske
  27. Jubiläumswanderung von Zapfendorf nach Kirchschletten
  28. Renate Hölzl nutzt ihre Chance im Kindergarten in Weismain
  29. Corona-Tagebuch: Es ist noch viel ernster
  30. Corona-Tagebuch: Markus Häggberg ärgert sich
  31. Abschied von Weihbischof Herwig Gössl bei der Caritas
  32. Wissenschaftstag am 29. Juli in Coburg
  33. Corona-Tagebuch: Mit den „Rolling Stones“ im Zug
  34. Corona-Tagebuch: Bescheidener Pragmatismus
  35. Ein neuer Gebrauchter für Eilien Ofzarek aus Redwitz
  36. Corona-Tagebuch: Störche und Brunzkarter
  37. Soldarische Landwirtschaft: Gemeinsam geht es am besten
  38. Bamberger Don Bosco Musikanten in Brüssel
  39. Jugendleistungsmarsch: 45 Teams treten mit viel Elan an
  40. Corona-Tagebuch: Ein wahrhaft treuer Begleiter
  41. Corona-Tagebuch: Die Vögel überwachen uns
  42. Sängerbund: Ehrgeizige Ziele in schwierigen Zeiten
  43. Corona-Tagebuch: Erdkunde als Knabberspaß
  44. Bamberg: 430 Jugendliche und eine Message
  45. Corona-Tagebuch: Internationales Seerecht und Waschmaschine
  46. Buchstabensuppe: Mein Körper ist mein Zuhause
  47. 9 Euro-Ticket-Ausflug: Wo der Main geheimnisvoll fließt
  48. Corona-Tagebuch: Kassler, Linsen und das Leben
  49. Erneut Gütesiegel für Universität Bayreuth
  50. Corona-Tagebuch: Die böse, böse Jugend

Schlagworte