LICHTENFELS

Wirtschaftsschule Lichtenfels: Digital richtig stark

Vor Corona: PWS-Schüler bilden eine Menschenkette gegen den Rassismus. Foto: RED

Ein Informationstag in der Schule ist zurzeit nicht möglich. OTverbindet bietet deshalb Schulleiter Thomas Kaiser die Möglichkeit, die Private Wirtschaftsschule Lichtenfels (PWS) hier vorzustellen.

„Die Private Wirtschaftsschule Lichtenfels (PWS) beherbergt zwei verschiedene Schulformen unter einem Dach: die ,Wirtschaftsschule ab Jahrgangsstufe 6' und die ,zweistufige Wirtschaftsschule'.

Die ,Wirtschaftsschule ab Jahrgangsstufe 6' umfasst die Jahrgangsstufen 6 bis 10, wobei die Schüler vom Gymnasium, der Realschule oder der Mittelschule kommen. Die meisten Schüler steigen dabei mit der 6. oder 7. Klasse in die Wirtschaftsschule ein, manche auch später.

Die ,zweistufige Wirtschaftsschule' besteht aus den Jahrgangsstufen 10 und 11. Sie ist für alle Schüler, die bereits mindestens den erfolgreichen Abschluss der Mittelschule geschafft haben. Die Übertrittsmöglichkeiten sind vielfältig, so dass eine individuelle Beratung durch die Schule empfehlenswert ist.

Chancen an der Wirtschaftsschule

In jedem Fall führt die Wirtschaftsschule wie andere Schularten auch zu einem mittleren Schulabschluss (Mittlere Reife). Der große Unterschied liegt im Stundenplan, denn im Gegensatz zu Mittelschule, Realschule und Gymnasium gehört die Wirtschaftsschule zu den beruflichen Schulen. Der oft gehörte Wunsch ,Ich möchte in der Schule etwas lernen, das ich wirklich brauche!' wurde hier ernst genommen: mit einem großen Anteil der Stunden werden praxisnahe, beruflich relevante Fächer unterrichtet wie Informationsverarbeitung oder Übungsunternehmen.

Die Wirtschaft honoriert dies mit guten Berufschancen für Wirtschaftsschüler und der Möglichkeit, bei bestimmten Ausbildungsberufen die Lehrzeit um ein ganzes oder halbes Jahr zu verkürzen. Ebenso kann man im Anschluss an der Fachoberschule oder am Gymnasium eine Hochschulreife erwerben.

Eine Besonderheit gibt es auch bei der Abschlussprüfung: Die Fächer Deutsch, Englisch und Betriebswirtschaft gehören hier immer dazu. Als viertes Fach können die Schüler je nach persönlicher Neigung zwischen Mathematik und Übungsunternehmen wählen.

Vorreiter bei der Digitalisierung

Ein wichtiges Thema an der PWS ist die Digitalisierung: Die Schule verfügt über drei Computersäle, digitale Klassenzimmer und eine komplette WLAN-Versorgung der Schulgebäude für Lehrer- und Schülergeräte. Die Schüler der PWS erhalten auf Wunsch das aktuelle Office-Paket kostenlos für die Arbeit zu Hause und für das Fach Übungsunternehmen ist die Schule eine Kooperation mit der TU München eingegangen, damit die Schüler an der führenden Unternehmenssoftware von SAP lernen können.

In der Coronakrise hat sich die Digitalerfahrung als besonders wertvoll herausgestellt. Während manche Schule auch jetzt noch mit der Organisation von Fernunterricht kämpft, konnte die PWS binnen weniger Tage eine professionelle digitale Kommunikationsplattform bereitstellen, über die die Lehrkräfte nicht nur Material verteilen, sondern nach einem festen Stundenplan per Chat oder Videokonferenz für die Schüler da sind.

Mittlerweile produzieren die Lehrkräfte wenn nötig Lernvideos für die Schüler zu Hause und die Hausaufgaben können in einem digitalen Schulheft bearbeitet und korrigiert werden – ganz ohne Hin- und Herschicken von E-Mails. Die Erfahrungen sind so positiv, dass die Schule plant, auch nach der Coronazeit mit einem „Blended Leaning“-Konzept den Unterricht in der Schule mit der Nutzung digitaler Medien zu Hause zu verbinden.

Eine Schule, die Barrieren abbaut

Seit Jahrzehnten gehört die Wirtschaftsschule (PWS) zu Lichtenfels. Foto: red

Da die PWS als Schule in freier Trägerschaft im Gegensatz zu staatlichen Schulen nicht vollständig aus Steuergeldern finanziert wird, muss sie einen monatlichen Elternbeitrag von 110 Euro erheben. Für Neuanmeldungen, die das nicht tragen können, kann sie jedoch auf Anfrage ermäßigte Plätze oder Freiplätze vergeben. Auch mit der Initiative ,Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage' und dem Signet ,Bayern barrierefrei' zeigt die Schule, dass sie gemäß ihrem Motto für alle da ist. Auch bei Schülern mit besonderen Bedürfnissen prüft die Schule in jedem Einzelfall, wie sie weiterhelfen kann. Aufgrund der günstigen baulichen Gegebenheit konnten beispielsweise in den vergangenen Jahren mehrfach Rollstuhlfahrer aufgenommen werden.

Auf Wunsch eine offene Ganztagsschule

Die Private Wirtschaftsschule bietet auf Wunsch eine offene Ganztagsschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung sowie ein großes Programm an Aktivitäten, die über den Lehrplan hinaus gehen. Auch wenn dieses Jahr aufgrund der Pandemie vermutlich nicht alles davon stattfinden kann, gehören dazu das Wahlfach CAD/Werken, Sport-, Aktiv- und Wintersporttage, Fußballturniere und Schullandheimaufenthalte.

Die PWS lädt regelmäßig Experten aus der Wirtschaft oder Politik sowie Native Speaker der englischen Sprache ein und nimmt an Wettbewerben teil – beim Planspiel Börse der Sparkasse Lichtenfels-Coburg hat sie jetzt zum dritten Mal in Folge den ersten Platz belegt. Ein Praktikum, die Berufsberatung und der Besuch von Industriemessen gehören genauso zum Programm wie Exkursionen und eine Sprachreise nach Broadstairs in England.

Die PWS

Neben den Informationen auf der Homepage bietet die Schule unter Tel. (09571) 2052 eine unverbindliche Beratung zum Übertritt. Der Probeunterricht findet vom 26. bis 28. Mai statt, die Anmeldung zum neuen Schuljahr ist ab sofort möglich.

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: In Erinnerung an Luciano
  2. Reinhard und Niklas Derra: Corona mal die Flex gezeigt
  3. Corona–Tagebuch: Vergesslichkeit, Weinregal und Dusche
  4. Gerechtigkeit auf der Leinwand beim FrauenFilm-Festival
  5. Seubelsdorfer Kids lieben die tolle Knolle
  6. Corona-Tagebuch: Endlich hat es jemand begriffen
  7. Corona-Tagebuch: Wie man merkt, dass man alt wird
  8. Corona-Tagebuch: Wie kann man nur so falsch liegen
  9. Auf urtümlichen Wegen zum mystischen Fels
  10. Corona-Tagebuch: Die berauschenden Seiten des Lebens
  11. Corona-Tagebuch: Wen man so alles im Zug trifft
  12. Corona-Tagebuch: Im Spiegel sieht man nur sich
  13. Wandern: Seelenlandschaft und Lungenwellness
  14. Corona-Tagebuch: Endlich mal Zeit für die Familie
  15. Corona-Tagebuch: Wenn der Traum zum Albtraum wird
  16. Verpa Folie in Weidhausen sagt dem Virus den Kampf an
  17. Die Thermenkönigin im Interview: Ihre Majestät und Corona
  18. Coronna-Tagebuch: Wenn man den Geschmack verliert
  19. Coronna-Tagebuch: Leider verspätet
  20. Terrainkurweg: Grandiose Aussicht als Belohnung
  21. Bamberg als Leuchtturm der Digitalisierung
  22. Corona-Tagebuch: Zwei Cowboys im Sonnenuntergang
  23. Helikopter am Obermain: Hilfe für Vögel kommt aus der Luft
  24. Corona-Tagebuch: Busfahrer und die Weiblichkeit
  25. Wandern: Über Stock und Stein zur Querkeleshöhe
  26. Corona-Tagebuch: Ein Glückskeks sagt immer die Wahrheit
  27. Corona-Tagebuch: Zwei Cowboys im Sonnenuntergang
  28. 100 „G'schichtla vom Bänkla“ in Oberfranken
  29. Metzgermeister Julian Geldner: Das Handwerk hat Zukunft
  30. Corona-Tagebuch: Letzter Abschied mit einem Whiskey
  31. Suzan Baker musiziert mit Senioren: Echte Hits rosten nie
  32. Suzan Baker musiziert mit Senioren: Echte Hits rosten nie
  33. Corona-Tagebuch: Grüße von der Gartenparty
  34. Corona-Tagebuch: Von Werten und Respekt
  35. Pflegebonus am Obermain: Wertschätzung mit Abstrichen
  36. Corona-Tagebuch: Wenn die Liebe kalt wird
  37. Diözesanmuseum Bamberg: Kaisermantel und romanische Schätze
  38. Kulmbach: Die Geheimnisse des Bierbrauens
  39. Ruhe sanft mit „Baby Balla Balla“
  40. Familen-Wanderung: Die ersten Herbstboten begrüßen
  41. Marco Weidner: Corona trifft Häftlinge in Kronach hart
  42. Corona-Tagebuch: Es lebe die Verschwörungstheorie
  43. OT-Tagebuch: Die Sache mit der Miete
  44. Bamberger Museen profitieren von Coronahilfe
  45. Schach: Endlich Corona schachmatt setzen
  46. Falsches Buch, falsches Detail, falsche Frau?
  47. Verrückte Zeiten im Lichtenfelser Tierheim
  48. Corona-Tagebuch: So hinterlistig kann das Virus sein
  49. Wandern am Obermain: Lernen und Baden am Rudufersee
  50. Obermain–Grill: So saftig, da schmilzt selbst der Käse dahin

Schlagworte