BAYREUTH

Universität Bayreuth unterstützt Unternehmergeist

Das Direktorium des neuen E&I-Instituts, Dr. Petra Beermann, Prof. Dr. Matthias Baum (vorne, Mi.), und Prof. Dr. Rodrigo Isidor (hinten, li.), gemeinsam mit Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible (hinten, re.) und Prof. Dr. Torsten Eymann, Vizepräsident Digitalisierung und... Foto: red

Mit der Zustimmung der Hochschulgremien ist das Institut für Entrepreneurship & Innovation der Universität Bayreuth formal gegründet. Auch das Direktorium ist bereits besetzt. Damit setzt die Universität ein klares Signal für Innovation und Unternehmergeist in der Region.

Das Institut für Entrepreneurship & Innovation als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Bayreuth hat diverse Aufgaben. Es soll

• exzellente Grundlagen- und anwendungsbezogene Forschung in den Bereichen Entrepreneurship (Unternehmertum), Intrapreneurship (unternehmerisches Verhalten von Mitarbeitern) und Innovation hervorbringen,

• die Erkenntnisse hieraus in qualitativ hochwertige und zeitgemäße Lehrformate für verschiedene Zielgruppen innerhalb und außerhalbder Universität Bayreuth einfließen lassen,

• ein regional verankertes Transfer- und Innovationsökosystem gestalten.

Im übertragenen Sinn: Das Institut als Auge im Orkan

Deshalb wird das E&I-Institut nicht nur auf dem Campus, sondern auch in der Region vernetzt sein. „Wir wollen Unternehmergeist in all seinen Facetten an der Uni und in der Region entfachen, und das Institut soll im übertragenen Sinne das Auge im Orkan sein“, fasst Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible die übergeordnete Idee der Institutsgründung zusammen.

Mittelfristiges Ziel auf dem Campus: 30 Prozent der Bachelor Studierenden und 40 Prozent der Master-Studierenden sollen während ihres Studiums mindestens einen Berührungspunkt mit den Themen Entrepreneurship, Intrapreneurship und Innovation haben – egal welches Fach sie studieren. Das Ziel für die Region: Im Sinne eines nachhaltigen Transfers und wechselseitigen Austauschs sollen Praktiker vom Wissen auf dem Campus profitieren.

Beitrag zur Innovationsfähigkeit hiesiger Unternehmen

Die Universität Bayreuth will damit einen wesentlichen Beitrag zur langfristigen Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der regional ansässigen Unternehmen leisten. „Ich freue mich daher sehr, dass uns mit der Gründung des Instituts ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung einer prosperierenden Zukunft von Universität und Region gelungen ist“, so Leible.

Das neue Institut für Entrepreneurship & Innovation dockt an die erfolgreichen Aktivitäten der GründerUni Bayreuth an: Die Zahl der Startup-Events hat sich seit 2015 mehr als vervierfacht, die Zahl der Gründungen von 15 auf über 40 fast verdreifacht.

Das Institut setzt daher konsequent auf eine enge Verzahnung von Forschung, Lehre und Transfer und soll deshalb auch durch ein Direktorium geleitet werden,das diese Bereiche kollegial vertritt. Aktuell arbeiten unter anderem Prof. Dr. Rodrigo Isidor, Lehrstuhl Human Resource Management & Intrapreneurship, Prof. Dr. Matthias Baum, Lehrstuhl für Entrepreneurship und digitale Geschäftsmodelle, sowie Dr. Petra Beermann, Leiterin der Stabsabteilung Entrepreneurship und Innovation, im engen Zusammenspiel mit Prof. Dr. Torsten Eymann, Vizepräsident für Digitalisierung und Innovation, an der Ausgestaltung und dem weiteren Ausbau des Instituts.

Beste Voraussetzungen, um später selbst zu gründen

„Unsere Studierenden erhalten am Standort Bayreuth beste Voraussetzungen, um später selbst zu gründen oder aber in etablierten Unternehmen den strategischen Innovationsprozess zu begleiten“, so Prof. Dr. Rodrigo Isidor. Prof. Dr. Matthias Baum ergänzt: „Wir werden uns bereits in der Lehre und insbesondere im Transfer an den Bedürfnissen der Studierenden, Startups und der regional ansässigen Wirtschaft ausrichten, gleichzeitig aber auch immer eigene Impulse setzen. Wir suchen den engen Kontakt zur Politik, zu Unternehmen und Institutionen und wollen mit unseren Partnern gemeinsam an den Herausforderungen der Zukunft arbeiten.“

Um die Verbundpotenziale zwischen Forschung, Lehre und Transfer bestmöglich zu heben, wird die bisherige Stabsabteilung Entrepreneurship und Innovation zukünftig als Geschäftsstelle des Instituts weitergeführt, die Geschäftsführung übernimmt Dr. Beermann.

„Das Institut schließt am Standort Bayreuth eine wesentliche Angebotslücke für Studierende und Unternehmen im Bereich Unternehmertum und Innovation. Bereits heute und vor allem mit Fertigstellung der Bauvorhaben wird im Verbund mit dem RIZ, dem Regionalen Gründer- und Innovationszentrum ein Treffpunkt für Angehörige der Universität und für externe Partner und Interessierte entstehen, der als Begegnungsort und als Nukleus für innovative Ideen eine ganz zentrale Rolle in Oberfranken einnehmen wird“, kündigt Dr. Petra Beermann an.

„Der nächste wichtige Schritt ist die Eröffnung des Gebäudes des Instituts für Entrepreneurship und Innovation gemeinsam mit dem städtischen RIZ auf dem Campus der Universität. Wir streben eine Fertigstellung für Ende 2024 an“, erläutert Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible und kündigt an: „Wir werden weiterhin an dem Thema dranbleiben und uns dafür einsetzen, das die Dynamik, die wir mit der Institutsgründung entfacht haben, erhalten bleibt.“ (red)

Schlagworte