BAYREUTH

Uni Bayreuth: Weltweit ganz vorne dabei

Blick auf den Campus der Universität Bayreuth. Foto: red

Im neuen globalen THE-Ranking „Business and Economics“ hat die Universität Bayreuth in den Fächern Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) einen deutlichen Sprung nach vorn gemacht: Sie gehört jetzt zu den 150 weltweit besten Universitäten. Im 2019 veröffentlichten THE Ranking 2020 war sie in diesen Fächern in der Ranggruppe 201 bis 250 gelistet – auch dies war angesichts des härter werdenden internationalen Wettbewerbs bereits eine sehr gute Platzierung.

Das THE-Ranking „Business and Economics“ ist ein globales Ranking, das alljährlich von Times Higher Education (THE), einem britischen Wissenschaftsmagazin, herausgegeben wird. Im neuen weltweiten Vergleich der Fächer BWL und VWL ist die Universität Bayreuth jetzt in die Ranggruppe 126 bis 150 aufgestiegen. Im bundesweiten Vergleich ist sie damit von Platz zehn auf Platz sechs aufgerückt.

Wissenschaftliche Reputation ist besonders wichtig

Sie liegt damit weit vor anderen kleineren Universitäten in Deutschland. Dieser Erfolg ist auch deshalb signifikant, weil das THE die Zahl der im „Business and Economics“-Ranking gelisteten Universitäten gegenüber 2019 um fast 100 Hochschulen auf 729 erhöht hat. THE-Rankings beruhen auf einer Vielzahl unterschiedlicher Kriterien, die in ihrer Summe das Profil einer Universität charakterisieren: die wissenschaftliche Reputation im In- und Ausland, das Betreuungsverhältnis von Lehrenden zu Studierenden, die internationale Sichtbarkeit der Forschungsarbeiten, der internationale Austausch von Forschenden und Lehrenden sowie die Kooperationen mit Unternehmen.

Die herausragende internationale Platzierung der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth im THE-Ranking „Business and Economics“ setzt die Reihe der Spitzenergebnisse fort, die diese Fächer in den letzten Monaten bereits in anderen Rankings erzielen konnten: Das U-Multirank, ebenfalls ein globales Hochschulranking, listete die Bayreuther BWL und VWL im Juni 2020 überwiegend in den besten Bewertungskategorien.

Und im bundesweiten Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), das im Mai 2020 erschien, erhielt die Universität Bayreuth in den Fächern BWL und VWL exzellente Bewertungen in sämtlichen Kategorien. Eine bundesweite CHE-Umfrage unter den Bayreuther Master-Studierenden dieser Fächer im September 2020 ergab sehr hohe Zustimmungswerte für den Umgang ihrer Universität mit der Corona-Pandemie, insbesondere für die digitale Lehre.

Wissenschaftsminister Bernd Sibler hob anlässlich der Veröffentlichung des Fächerrankings hervor: „Das herausragende Ergebnis im globalen THE-Fächerranking im Bereich „Business and Economics“ ist ein Beleg dafür, dass die Universität Bayreuth in den letzten Jahren hervorragend gearbeitet hat. Es zeigt, dass auch unsere jüngeren Universitäten in Bayern Großartiges leisten und auf dem nationalen und internationalen Wissenschaftsparkett erfolgreich vertreten sind. Die Universität Bayreuth sorgt – und das beweist das Ranking – für die Ausbildung hoch qualifizierter Absolventinnen und Absolventen in den Wirtschaftswissenschaften. Für den Standort Oberfranken ist dies von großer Bedeutung.“

Herrausragende Position weiter gefestigt

„Das jetzt veröffentlichte THE-Ranking ,Business and Economics‘ ist ein herausragender Erfolg für die Universität Bayreuth. Es zeigt, dass unsere Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät im globalen Wettbewerb nicht nur mithalten kann, sondern ihre herausragende Position weiter festigen konnte. Seit mehr als 40 Jahren verbinden wir die interdisziplinäre Vernetzung auf unserem Campus mit weltweiten Kooperationen und schlagen dabei immer wieder Brücken zwischen der Forschung und aktuellen ökonomischen Herausforderungen. Dieses Profil hat unsere internationale Sichtbarkeit kontinuierlich gestärkt“, sagt Dekan Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann. „Es ist eine Besonderheit der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bayreuth, dass wir nicht allein ,klassische‘ Studiengänge in den Fächern BWL und VWL anbieten, sondern parallel dazu eine Reihe interdisziplinärer und innovativer Formate entwickelt haben – wie beispielsweise die Studiengänge „Internationale Wirtschaft und Entwicklung“, „Gesundheitsökonomie“, „Sportökonomie“ und „Philosophy & Economics“, sagt Studiendekan Prof. Dr. Friedrich Sommer.

Digital Leadership an der Campus-Akademie

Vor kurzem hat die Campus-Akademie der Universität Bayreuth ihre Digital Leadership Academy eröffnet. Sie wendet sich an engagierte Masterstudierende, die sich intensiv mit der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft befassen wollen, und bereitet sie auf Führungsaufgaben in verschiedenen Berufsfeldern vor.

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Was man so auf eine Mailbox spricht
  2. Corona-Tagebuch: Wo ist nur die verflixte DVD?
  3. Corona-Tagebuch: Telefonat mit einer Jugendliebe
  4. Corona-Tagebuch: Die Endzeit ist angebrochen
  5. Corona-Tagebuch: Die Würde bewahrt
  6. Corona-Tagebuch: Diclofenac auf der Zahnbürste
  7. Corona-Tagebuch: Fotokunst und Likör
  8. Corona-Tagebuch: Gemeinsam jung sein
  9. Corona-Tagebuch: Gemeinsam jung sein
  10. Corona-Tagebuch: Eine Hand wäscht die andere
  11. Bilder wie aus einer anderen Zeit
  12. Lichtenfels: Norbert Jungkunz und seine Trucker
  13. Corona-Tagebuch: Halli-Galli in der Verwandtschaft
  14. Rettungsfahrzeuge am Obermain: 4x4 hilft Leben retten
  15. Corona-Tagebuch: Ein Schnaps für besondere Gäste
  16. Corona-Tagebuch: Bitte nicht „ausspeichern“
  17. Warum Hans-Josef Stich fest an die Obermain Therme glaubt
  18. Corona-Tagebuch: Hübsch, großartig und voller Humor
  19. Musiker Bernd Meusel: Songs aus der Pole-Position
  20. Corona-Tagebuch: Bier aus der Wand
  21. Wilhelm Wasikowski: Strukturwandel ist nicht aufzuhalten
  22. St. Martin etwas anders feiern
  23. Coburger Campus-Leben in der digitalen Welt
  24. Corona-Tagebuch: Gekleckert? Schere her!
  25. Spielzeugmueum Neustadt lässt Fenster bunt leuchten
  26. Corona-Tagebuch: Was bleibt von der Liebe?
  27. „Alarmstufe rot“ am Bamberger Theater für die Kunst
  28. Lichtenfels: Wenn Werner Diefenthal die Bühne fehlt
  29. Corona-Tagebuch: Ein herzlicher Gruß an P. Eter
  30. Gewerkschafter Heinz Gärtner: Solidarisch aus der Krise
  31. Corona-Tagebuch: Klaus Kinski und eine Flasche Rotwein
  32. Corona-Tagebuch: Viele Bücher und ein großes Herz
  33. Rotes Kreuz: Lohngerechtigkeit und ihre Hürden
  34. Bamberger Schauspieler: „Nicht vor dem Virus kapitulieren“
  35. Corona-Tagebuch: Wörter der Poesie und T-Shirts
  36. Spielzeugmuseum Neustadt startet Fotoaktion
  37. Corona-Tagebuch: Fast faltenfrei mit einer Überraschung
  38. Warum Alicia I. auf den Flechtfloh hofft
  39. Corona-Tagebuch: Gardinen und wahre Liebe
  40. Buch über unheimliche Orte: Den Querkelas auf der Spur
  41. Corona-Tagebuch: Von einem Engel und langen Haaren
  42. Iris Birger auf der Suche nach neuen Leseschätzen
  43. Corona-Tagebuch: St. Helena und die Garten-Modellbahn
  44. Corona-Tagebuch: Fluch der Moderne ist die Daten-Flatrate
  45. ETA Hoffmann Theater: „Schöne Aussichten“ für Dezember
  46. Corona-Tagebuch: Da freut sich der Mann mit Glatze
  47. Uni Bayreuth: Digital in der ersten Liga
  48. Corona-Tagebuch: Ein Geständnis nach 20 Jahren
  49. Zivilcourage: Dem Unrecht immer die Stirn bieten
  50. Corona-Tagebuch: ein falscher Fünfziger und die Folgen

Schlagworte