BAYREUTH

Uni Bayreuth: Dem Mikroplastik auf der Spur

Das Team des neuen Forschungsprojekts: (v. li.) Prof. Dr. Eva Lehndorff, Ryan Bartnick, Prof. Dr. Tillmann Lüders, Aileen Jakobs. Foto: Uni Bayreuth

Die Auswirkungen von Mikroplastik auf die Qualität von Böden und das Wachstum landwirtschaftlicher Nutzpflanzen stehen im Mittelpunkt eines neuen interdisziplinären Forschungsvorhabens an der Universität Bayreuth. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert und ist Teil des seit 2019 geförderten Sonderforschungsbereichs „Mikroplastik“ an der Universität Bayreuth.

Aus zahlreichen Studien der vergangenen Jahre ist bekannt, dass der Anteil von Mikroplastik in landwirtschaftlich genutzten Böden stetig zunimmt. Die teilweise nur wenige Mikrometer großen Partikel gelangen vor allem über Düngemittel, Kompost, Klärschlamm, Mulchfolien oder Saatgut-Beschichtungen in den Boden. Ein großer Anteil dieser Partikel setzt sich im Oberboden und Wurzelraum von Pflanzen fest, der sogenannten Rhizosphäre: Hier nehmen die Pflanzenwurzeln Wasser und Nährstoffe auf, wobei sie mit einer Vielzahl unterschiedlicher Mikroorganismen ein unterirdisches Versorgungsnetzwerk bilden.

Viele Fragen sind offen

Wie sich die Mikroplastik-Partikel auf die für die Pflanzen lebenswichtige Nährstoff- und Wasserversorgung im Boden auswirken, ist aber noch weitgehend ungeklärt. Wissenschaftler an der Universität Bayreuth wollen deshalb den physikalischen, chemischen und biologischen Wechselwirkungen, die sich in landwirtschaftlichen Böden zwischen Mikroplastik-Partikeln, Pflanzenwurzeln und Mikroorganismen abspielen, erstmals genauer auf den Grund gehen. Professor Dr. Eva Lehndorff (Bodenökologie) und Prof. Dr. Tillmann Lüders (Ökologische Mikrobiologie) werden das Forschungsprojekt leiten.

Einblick in die Rhizosphäre – Das Wurzelsystem einer Gerstenpflanze. Foto: Uni Bayreuth

Die Untersuchungen werden sich mit den Folgen des wachsenden Eintrags von Mikroplastik in Ackerböden befassen. Der Fokus richtet sich dabei auf die Speicherung von Wasser, Humus und Nährstoffen, aber auch auf die Lebensbedingungen für Mikroorganismen. Die dabei gewonnenen Daten sollen Aufschluss darüber geben, in welcher Weise die Funktionen von Böden sowie der Umfang und die Qualität landwirtschaftlicher Erträge durch Mikroplastik beeinträchtigt werden können. Auf dieser Grundlage werden sich auch die Risiken für die weltweite Ernährungssicherheit besser abschätzen lassen, die langfristig von Mikroplastik-Partikeln in landwirtschaftlichen Nutzflächen ausgehen können. Parallel dazu wird in Bayreuth untersucht, in welchem Umfang die Partikel in der Rhizosphäre durch natürliche Prozesse abgebaut werden können.

Anspruchsvolle Messverfahren

Für alle diese Forschungsarbeiten liefern technisch anspruchsvolle Messverfahren genaue Informationen über die Größe, den Verbleib und die chemischen Eigenschaften der Partikel. Von diesen Faktoren werden die Wechselwirkungen der Partikel mit Pflanzenwurzeln und Mikroben beeinflusst.

Mit dem jetzt gestarteten Projekt erfährt der an der Universität Bayreuth erfolgreich etablierte Sonderforschungsbereich 1537 „Mikroplastik“ eine bedeutende Erweiterung. Landwirtschaftliche Systeme bilden künftig einen zusätzlichen Schwerpunkt innerhalb dieses fächer- und fakultätsübergreifenden Forschungsnetzwerks. Schon heute gibt es Anknüpfungspunkte für die Zusammenarbeit des SFB mit der Fakultät für Lebenswissenschaften: Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit, die 2019 am Standort Kulmbach eröffnet wurde. (red)

 

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Was meinte der alte Goethe wohl?
  2. Corona-Tagebuch: Die Impfung steht man allein durch
  3. Corona-Tagebuch: Ein Hinweis vor allem für Männer
  4. Corona-Tagebuch: Der Kaffeedurst und die Folgen
  5. Corona-Tagebuch: Der Kaffeedurst und die Folgen
  6. Steffen Biskupski über das Corona-Schuljahr an der HOS
  7. Corona-Tagebuch: Aufschieben kann endgültig sein
  8. Offene Ganztagsschule: Bilder des Corona-Jahres
  9. „Fellow Rovers“ und die „Silhouettes“ rocken Selbitz
  10. Corona–Tagebuch: Handschriftliche Notizen
  11. Marie Köhnlein als Bufdi beim BRK im Einsatz
  12. Corona-Tagebuch: Latein und die Fliesen
  13. Haus Marteu: Mächtige Granitkeile und grandioser Klang
  14. Corona-Tagebuch: Erweiterung des Bewusstseins
  15. HOS Lichtenfels: Eine echte „Schule mit Courage“
  16. Wenn Obersdorfer Kicker zu Schaufeln greifen
  17. Corona-Tagebuch: Von der Liebe und all den Taugenichtsen
  18. Ein Zeichen der Solidarität aus Seubelsdorf
  19. Corona-Tagebuch: Zwei wirklich gute Freundinnen
  20. Corona-Tagebuch: Mamorierte Socken können rocken
  21. Raps-Stiftung: Mit der Rikschafahrt Lebensqualität schenken
  22. Levi Strauss Museum: Von Franken in die neue Welt
  23. Corona-Tagebuch: Die Versuchung ist größer
  24. Ausstellung auf Schloss Hohenstein: „80 Jahre Bob Dylan“
  25. Corona-Tagebuch: Ein Verweis und was für Folgen
  26. Bayreuther Forscher über digitale Kohlendioxid-Nachweise
  27. Corona–Tagebuch: Ungewohnte Latein-Expedition
  28. Leuchsentaler Blasmusik auf Nachwuchssuche
  29. Corona-Tagebuch: Vorsicht, die Verwandschaft kommt
  30. Corona–Tagebuch: Mascarpone und die gute Nachbarin
  31. Mathias Söllners Erinnerungen an Azubi-Zeiten
  32. Corona-Tagebuch: Tabus im Bus vor Oppeln
  33. Kulmbach: Zu Besuch in einer WG mit Herz und Handicap
  34. Unterstützung für Senioren in seelischer Notlage
  35. Coburger berät Klima–Bürgerrat
  36. Corona-Tagebuch: Den Abschied etwas leichter gemacht
  37. Trauerbegleitung für Kinder
  38. Corona-Tagebuch: Eine Frage zur falschen Zeit
  39. Corona-Tagebuch: In der Hitze liegt Ruhe, aber nicht Kraft
  40. Ausbildung in Teilzeit in der Jugendwerkstatt Kulmbach
  41. Tipps vom Radtouren-Experten Armin Lieb
  42. Corona-Tagebuch: Vitamine und die Müllhalde
  43. Viel Flexibilität für ein buntes KJR-Programm
  44. Studie aus Bamberg: Gefühlte Macht und die Liebe
  45. Corona-Tagebuch: Dicke Lippen und eine Suppe
  46. Corona-Tagebuch: Fleischeslust am Frühstückstisch
  47. Mit dem Rolli auf Testfahrt in Bad Staffelstein
  48. Kultursommer Coburg: Abenteuer, Tanzlust und Comedy
  49. Corona-Tagebuch: Verschwiegenheit und ein roter Schlüpfer
  50. Corona-Tagebuch: Von Mehrtonnern und der schönen Anna

Schlagworte