Staffelstein: Tante-Emma-Laden ist Geschichte

Erwin Topeter (links) zieht am 18. März 1996 zum letzten Mal am Strang der Glocke auf dem alten Gemeindehaus in Seubelsdorf. Für 8500 Mark wurde eine neue Glocke gegossen und eingebaut (Bild rechts), die ab sofort durch eine Läutwerkautomatik gesteuert und angetrieben wird. Foto: Repros: Till Mayer

Zum Abschied gibt es am 16. März 1996 im OT ein letzte Foto von Georg „Schorsch“ Müller und seiner Ehefrau Katharina: hinterm Tresen ihres Tante-Emma-Ladens in der Bahnhofstraße, den sie nun aus Altersgründen aufgeben. „Ein Stück Alt Staffelstein ist damit verschwunden“, betrauert das OT die Schließung. Doch es gibt keine Nachfolger, die großen Supermärkte drücken die Preise. Und Katharina (76) und Schorsch (79) dürfen sich nun nach fast fünf Jahrzehnten Verkaufstätigkeit über ihren Ruhestand freuen.

Abschied nimmt auch der Seubelsdorfer Erwin Topeter

Erwin Topeter (links) zieht am 18. März 1996 zum letzten Mal am Strang der Glocke auf dem alten Gemeindehaus in Seubelsd... Foto: Repros: Till Mayer

Abschied nimmt auch der Seubelsdorfer Erwin Topeter (69): Seinen Dienst als Glöckner für die Glocke auf dem alten Gemeindehaus tut er am 18. März 1996 zum letzten Mal. Nach 40 Jahren geht er in den Ehrenamts-Ruhestand, werde die jahrzehntelange Pünktlichkeit und in Fleisch und Blut übergegangene Zuverlässigkeit aber wohl nicht mehr abschütteln können, sagt er selbst. Immer um 6 und 12 Uhr ließen seine Frau oder er die Glocke erklingen: Eine alte Schiffsglocke, die nun in die Jahre gekommen war und einen Riss bekommen hatte.

Mitsamt der Nachfolgeglocke wurde für insgesamt 8500 Mark auch eine automatische Läutanlage installiert. Sie entbindet das Katharina und Erwin Topeter nun von ihrer Aufgabe, für deren Erfüllung sie 20 Jahre lang auf Urlaub verzichtet hatten.

Diebe entdeckt: kein Osterlamm zum Nulltarif

Die bronzene Wetterdienstplakette überreicht (v. re.)s Regierungsoberamtsrat Karl-Heinz Schmitt von der Regionalen Messn... Foto: Repro: Guido Geelen

Ein Schammendorfer Landwirt wird telefonisch alarmiert, dass sich scheinbar gerade Diebe an seinem Schafstall zu schaffen machen. Er macht sich sofort auf den Weg und sieht tatsächlich drei fremde Männer mit Lämmern unterm Arm davonlaufen. Als sie merken, dass sie erwischt zu werden drohen, lassen sie die Tiere fallen und flüchten. Das war wohl nichts mit dem kostenlosen Lammbraten zu Ostern.

Die bundesdeutsche Wetterdienstplakette in Bronze wird dem Islinger Michael Haselmann (75) verliehen: Er ist seit 25 Jahren ehrenamtlicher Niederschlagsbeobachter für den Deutschen Wetterdienst und bekommt „in Anerkennung wertvoller Mitarbeit und besonderer Leitungen für die Meteorologie“ von Regierungsoberamtsrat Karl-Heinz Schmitt von der Regionalen Messnetzgruppe München überreicht.

Im Januar 1971 hatte Haselmann die Islinger Niederschlagsstation übernommen, notierte täglich die relevanten Wetterdaten und meldete sie: einmal pro Woche an das Wetteramt Coburg und einmal pro Monat an den Deutschen Wetterdienst. Er ist überzeugt und motiviert: „Ich mache weiter, so lange es geht!“

Die in ganz Deutschland an rund 3800 Stationen gesammelten Daten werden statistisch verarbeitet und aufbereitet und dienen langfristig zur Untersuchung des Klimas und zur Erstellung von Klimakarten sowie lokalbezogen für Gutachten von Versicherungen und Gerichten oder auch für Interessenten aus der Land-, Forst-, Bau- und Energiewirtschaft.

Heinrich Würstlein wird Ehrenmitglied des FC Lichtenfels

Der FC Lichtenfels ernennt Heinrich Würstlein zum Ehrenmitglied. Bei der Soldatenkameradschaft Birkach wird diese Ehre Baptist Hagel und Josef Elflein zuteil. Beim Obst- und Gartenbauverein Buch am Forst dürfen sich Edmund Kolb und Albrecht Grau ebenfalls Ehrenmitglieder nennen. Der Michelauer Briefmarkensammlerverein vergibt die Ehrenmitgliedschaft an Horst Gagel und Theo Kessel.

Den Titel Ehrenobermeister verleiht die Metzgerinnung Lichtenfels ihrem nach 24 Jahren scheidenden Obermeister Georg Krug (72); sein Nachfolger wird der Altenkunstadter Markus Kerling.

Das neue Führungsduo beim Ring junger Landwirte sind Georg Kraus (Mainklein) und Tino Albert (Weidnitz), nachdem Hartwig Hümmer nicht mehr kandidiert. Auch Alfred Deuerling übergibt das Ruder nach 18 Jahren in jüngere Hände: Otto Dinkel wird neuer Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Lahm. Neuer Vorsitzender der FFW Neudorf (Weismain) und Nachfolger von Hans Graßmann ist Bernhard Hatzold.

Prof. Dr. Dippold soll das Ruder beim CHW in einem Jahr übernehmen

Und beim Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW) Lichtenfels kündigt sich der Generationswechsel mit einem Jahr Vorlauf an: Dr. Emil Singer soll von Bezirksheimatpfleger Dr. Günter Dippold beerbt werden, lässt sich aber noch für ein weiteres Jahr im Amt bestätigen, um Dippold in dieser Zeit adäquat einarbeiten zu können.

Schlagworte