Corona-Tagebuch: Hühnchen vor der Sperrstunde

NEUSTADT

Spielzeugmuseum Neustadt startet Fotoaktion

Das Spielzeugmuseum in Neustadt bei Coburg sucht für seine nächste Sonderausstellung „Zeiten-Wechsel“ private Fotoaufnahmen mit Puppen, Plüsch und Spielzeug aus dem vergangenen Jahrhundert.

In seiner neuen Sonderausstellung „Zeiten-Wechsel“ (20. November bis 21. März 2021) lädt das Spielzeugmuseum in Neustadt bei Coburg die Besucher auf eine spannende Zeitreise durch verschiedene Jahrzehnte ein: Die Reise beginnt in den 1920er-Jahren und endet um die Jahrtausendwende. In den dargestellten acht Jahrzehnten wird der Wandel der Kindheit besonders deutlich – und damit einhergehend auch die Entwicklung der Puppen-, Plüsch- und Spielzeugindustrie.

Spielenden Kinder als Aufnahme

Passend hierzu ist das Spielzeugmuseum auf der Suche nach privaten Fotoaufnahmen, auf denen Puppen, Plüschtiere und Spielzeug zu sehen sind bzw. auf denen „das Spielen“ abgebildet ist – denn das Spielen ist ja nicht allein an kommerzielles Spielzeug gebunden. Wichtig für die Ausstellung sind Aufnahmen der letzten 100 Jahre, von etwa 1920 bis heute. Wo das Foto aufgenommen wurde, spielt keine Rolle. Das Museum ist dankbar für Aufnahmen aus Nah und Fern.

Das Museum freut sich über die zur Verfügung gestellten Fotos, die bis zum 10. November entweder im Original (Hindenburgplatz 1, 96465 Neustadt b. Coburg) oder als hochauflösender Scan an das Spielzeugmuseum Neustadt (info@spielzeugmuseum-neustadt.de) geschickt werden können. Die Originale werden selbstverständlich auch wieder zurückgesendet.

Um das Foto in der Sonderausstellung verwenden zu können, sollte die Zusendung folgende Angaben enthalten:

• Wann wurde das Foto aufgenommen?

• Wo ist das Foto entstanden?

• Was und wen zeigt das Foto?

• In welchem Alter befinden sich die spielenden Kinder?

• Ist das Foto anlässlich eines bestimmten Tages entstanden (Weihnachten, Geburtstag etc.)

• Gibt es zu dem Foto eine Geschichte?

Bei Fragen können sich Interessenten jederzeit an das Museumsteam wenden. Alle Teilnehmenden dürfen sich zudem über eine kleine Überraschung freuen. (red)