NEUSTADT

Spielzeugmuseum Neustadt startet Fotoaktion

Das Spielzeugmuseum Neustadt freut sich über Foto-Einsendungen zum Thema „Puppen, Plüsch und Spielzeug“. Foto: Spielzeugmuseum Neustadt

Das Spielzeugmuseum in Neustadt bei Coburg sucht für seine nächste Sonderausstellung „Zeiten-Wechsel“ private Fotoaufnahmen mit Puppen, Plüsch und Spielzeug aus dem vergangenen Jahrhundert.

In seiner neuen Sonderausstellung „Zeiten-Wechsel“ (20. November bis 21. März 2021) lädt das Spielzeugmuseum in Neustadt bei Coburg die Besucher auf eine spannende Zeitreise durch verschiedene Jahrzehnte ein: Die Reise beginnt in den 1920er-Jahren und endet um die Jahrtausendwende. In den dargestellten acht Jahrzehnten wird der Wandel der Kindheit besonders deutlich – und damit einhergehend auch die Entwicklung der Puppen-, Plüsch- und Spielzeugindustrie.

Spielenden Kinder als Aufnahme

Passend hierzu ist das Spielzeugmuseum auf der Suche nach privaten Fotoaufnahmen, auf denen Puppen, Plüschtiere und Spielzeug zu sehen sind bzw. auf denen „das Spielen“ abgebildet ist – denn das Spielen ist ja nicht allein an kommerzielles Spielzeug gebunden. Wichtig für die Ausstellung sind Aufnahmen der letzten 100 Jahre, von etwa 1920 bis heute. Wo das Foto aufgenommen wurde, spielt keine Rolle. Das Museum ist dankbar für Aufnahmen aus Nah und Fern.

Das Museum freut sich über die zur Verfügung gestellten Fotos, die bis zum 10. November entweder im Original (Hindenburgplatz 1, 96465 Neustadt b. Coburg) oder als hochauflösender Scan an das Spielzeugmuseum Neustadt (info@spielzeugmuseum-neustadt.de) geschickt werden können. Die Originale werden selbstverständlich auch wieder zurückgesendet.

Um das Foto in der Sonderausstellung verwenden zu können, sollte die Zusendung folgende Angaben enthalten:

• Wann wurde das Foto aufgenommen?

• Wo ist das Foto entstanden?

• Was und wen zeigt das Foto?

• In welchem Alter befinden sich die spielenden Kinder?

• Ist das Foto anlässlich eines bestimmten Tages entstanden (Weihnachten, Geburtstag etc.)

• Gibt es zu dem Foto eine Geschichte?

Bei Fragen können sich Interessenten jederzeit an das Museumsteam wenden. Alle Teilnehmenden dürfen sich zudem über eine kleine Überraschung freuen. (red)

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Was man so auf eine Mailbox spricht
  2. Corona-Tagebuch: Wo ist nur die verflixte DVD?
  3. Corona-Tagebuch: Telefonat mit einer Jugendliebe
  4. Corona-Tagebuch: Die Endzeit ist angebrochen
  5. Corona-Tagebuch: Die Würde bewahrt
  6. Corona-Tagebuch: Diclofenac auf der Zahnbürste
  7. Corona-Tagebuch: Fotokunst und Likör
  8. Corona-Tagebuch: Gemeinsam jung sein
  9. Corona-Tagebuch: Gemeinsam jung sein
  10. Corona-Tagebuch: Eine Hand wäscht die andere
  11. Bilder wie aus einer anderen Zeit
  12. Lichtenfels: Norbert Jungkunz und seine Trucker
  13. Corona-Tagebuch: Halli-Galli in der Verwandtschaft
  14. Rettungsfahrzeuge am Obermain: 4x4 hilft Leben retten
  15. Corona-Tagebuch: Ein Schnaps für besondere Gäste
  16. Corona-Tagebuch: Bitte nicht „ausspeichern“
  17. Warum Hans-Josef Stich fest an die Obermain Therme glaubt
  18. Corona-Tagebuch: Hübsch, großartig und voller Humor
  19. Musiker Bernd Meusel: Songs aus der Pole-Position
  20. Corona-Tagebuch: Bier aus der Wand
  21. Wilhelm Wasikowski: Strukturwandel ist nicht aufzuhalten
  22. St. Martin etwas anders feiern
  23. Coburger Campus-Leben in der digitalen Welt
  24. Corona-Tagebuch: Gekleckert? Schere her!
  25. Spielzeugmueum Neustadt lässt Fenster bunt leuchten
  26. Corona-Tagebuch: Was bleibt von der Liebe?
  27. „Alarmstufe rot“ am Bamberger Theater für die Kunst
  28. Lichtenfels: Wenn Werner Diefenthal die Bühne fehlt
  29. Corona-Tagebuch: Ein herzlicher Gruß an P. Eter
  30. Gewerkschafter Heinz Gärtner: Solidarisch aus der Krise
  31. Corona-Tagebuch: Klaus Kinski und eine Flasche Rotwein
  32. Corona-Tagebuch: Viele Bücher und ein großes Herz
  33. Rotes Kreuz: Lohngerechtigkeit und ihre Hürden
  34. Bamberger Schauspieler: „Nicht vor dem Virus kapitulieren“
  35. Corona-Tagebuch: Wörter der Poesie und T-Shirts
  36. Corona-Tagebuch: Fast faltenfrei mit einer Überraschung
  37. Warum Alicia I. auf den Flechtfloh hofft
  38. Corona-Tagebuch: Gardinen und wahre Liebe
  39. Buch über unheimliche Orte: Den Querkelas auf der Spur
  40. Corona-Tagebuch: Von einem Engel und langen Haaren
  41. Uni Bayreuth: Weltweit ganz vorne dabei
  42. Iris Birger auf der Suche nach neuen Leseschätzen
  43. Corona-Tagebuch: St. Helena und die Garten-Modellbahn
  44. Corona-Tagebuch: Fluch der Moderne ist die Daten-Flatrate
  45. ETA Hoffmann Theater: „Schöne Aussichten“ für Dezember
  46. Corona-Tagebuch: Da freut sich der Mann mit Glatze
  47. Uni Bayreuth: Digital in der ersten Liga
  48. Corona-Tagebuch: Ein Geständnis nach 20 Jahren
  49. Zivilcourage: Dem Unrecht immer die Stirn bieten
  50. Corona-Tagebuch: ein falscher Fünfziger und die Folgen

Schlagworte