COBURG

Speed-Woche für Jugendliche und Arbeitgeber in Coburg

Robert Bauer, Geschäftsführer des Jobcenters Coburg Stadt, Stefan Trebes, Leiter der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, Thomas Friedrich, Geschäftsführer des Jobcenters Coburg Land, Christine Wohlleben, Koordination der bfz gGmbH, sowie Jan Gorr, Geschäftsführer des HSC Coburg, n... Foto: red

Jugendliche ohne Schulabschluss, ohne Berufsausbildung, ohne Perspektive – das soll und darf es zukünftig nicht mehr geben. Unter dem Motto „Keiner bleibt ohne Ausbildung“ bietet die Initiative „DoppelPASS“ Jugendlichen die Chance auf einen Ausbildungsplatz.

Mit verschiedenen Workshops und Veranstaltungen werden die jungen Erwachsenen auf anstehende Bewerbungen und das Berufsleben vorbereitet. Bereits im November 2021 ist das Projekt nach Corona-bedingter Pause wieder durchgestartet.

Den Höhepunkt bildete in diesem Jahr Pandemie-bedingt anstelle des sonst üblichen Speed-Dating-Tages Ende März eine ganze Speed-Woche im bfz (Beruflichen Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft) Coburg mit 22 renommierten Arbeitgebern aus der Region. Industrie, Handwerk, Handel, Pflege und der Dienstleistungsbereich boten einen bunten Mix an Ausbildungschancen.

Da der Lehrstellenmarkt sich seit einem Jahrzehnt zunehmend zum Bewerbermarkt entwickelt, war bei den Betrieben das Interesse entsprechend groß, einen der begehrten Plätze zu bekommen, um in direkten Kontakt mit den Jugendlichen zu treten. Auf vielfachen Wunsch haben die Veranstalter daher die Kapazitäten kurzfristig noch erhöht.

Über 50 Jugendliche nutzten täglich die Möglichkeit zu Vorstellungsgesprächen. Durch die Erweiterung des Formats mit täglich wechselnden Arbeitgebern auf eine Woche war ein intensiveres Kennenlernen möglich. Paul Heller, Firma Glas-Späth, freut sich: „Wir konnten gleich mit drei Jugendlichen Praktika in den kommenden Wochen vereinbaren.“

Thomas Friedrich, Geschäftsführer des Jobcenters Coburg Land, zeigt sich zufrieden: „Bei den Jugendlichen haben wir spürbar eine positive Entwicklung beobachtet, wie sie die Gespräche angegangen sind. Waren sie zum Auftakt noch etwas zurückhaltender, so wurden sie in den Folgetagen selbstbewusster und geschickter, sich bei den Arbeitgebern vorzustellen. Das Ergebnis – einige wurden direkt zu abschließenden Gesprächen für eine Lehrstelle in die Betriebe eingeladen und andere vereinbarten Termine für Praktika.“

„DoppelPASS“ ist eine gemeinsame Initiative der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, der Jobcenter Coburg Stadt und Land, dem HSC 2000 Coburg, dem HSC Business Club und der Mediengruppe Oberfranken. Gemeinsam unterstützen die Partner Jugendliche mit schwieriger Berufsperspektive auf dem Weg in eine berufliche Zukunft. Im Mittelpunkt stehen dabei neben dem Kontakt zu Arbeitgebern in der Region das Aufbauen von Mut und Selbst-vertrauen über den Sport und intensive Gespräche mit bekannten Persönlichkeiten in der Region. (red)

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Gustav Mahler und Leonard Cohen
  2. Fränkische Musiker bringen Freude ins Ahrtal
  3. Senioren lassen in Kulmbach Späne fliegen
  4. Corona-Tagebuch: Gott und eine Bahnfahrt
  5. Endlich wieder KinderUni in Bayreuth
  6. Buchtipps von Kindern für Kinder
  7. Corona-Tagebuch: Würde es ein gutes Ende nehmen?
  8. Corona-Tagebuch: Ehrlichkeit und Champions-League
  9. 9 Euro-Ticket-Tour: „Potzblitz und Pulverdampf“ in Coburg
  10. Photovoltaik lässt es in Kulmbach lecker bruzzeln
  11. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  12. Polyglottes „fränggisch“ mit Wolfgang Buck
  13. Corona-Tagebuch: Der Herrenabend
  14. Corona-Tagebuch: Faulheit, Arbeit und andere Zusammenhänge
  15. Uni Bayreuth: Dem Asteroid Ryugu auf der Spur
  16. Corona-Tagebuch: Verletzungen und Männergespräche
  17. Corona-Tagebuch: Klassik und Plusquamperfekt
  18. Corona-Tagebuch: Wenn Opa Ratschläge gibt
  19. Coburger Startup: Wasserdaten auf dem Handy
  20. Corona-Tagebuch: Der Duft der Kirche
  21. On Tour mit 9 Euro-Ticket : Das Schloss Rosenau erkunden
  22. Corona-Tagebuch: Die Seelen und das Leben
  23. 89 potenzielle Lebensretter an Lichtenfelser Berufsschule
  24. Ein junges Trio schlägt Alarm
  25. Corona-Tagebuch: Was macht eine Stadt aus?
  26. Marktzeuln-Film schlägt Wellen für die Ukraine
  27. Grundschule Hochstadt: Mal so richtig für das Leben gelernt
  28. Kunst am Gymnasium Burgkunstadt: Tränen in Holz geschnitzt
  29. Corona-Tagebuch: Von der Liebe und der Bügelei
  30. Corona-Tagebuch: Familie und ihre Geschichten
  31. Schon 20.650 Euro für HMS-Sonderaktion „Ukraine“ gespendet
  32. Corona-Tagebuch: Ein wirklich guter Arzt
  33. Rother Umwelt-Detektive im Einsatz
  34. Corona-Tagebuch: Zum Glück gibt es die „Re(h)inkarnation“
  35. Bierland Franken: An der Quelle des flüssigen Goldes
  36. Corona-Tagebuch: Die Wahrheit und ungerade Tage
  37. Kinderbuchstabensuppe: Familie hat so viele Gesichter
  38. Coburger Medienpreis für Till Mayer
  39. Corona-Tagebuch: Die Wirkung von Malzkaffee
  40. Lichtenfels: Mit dem „Refugee translator“ klappt es
  41. Nachhaltigkeitstage in Coburg
  42. Baur hilft Ukrainern: Sachspenden, Stream und Borschtsch
  43. Ukrainische Flüchtlinge danken für herzliche Aufnahme
  44. Corona-Tagebuch: Ein wahrer Glückspilz
  45. Udo Langer mit neuem Projekt: Rock'n Pop meets Classic
  46. Corona-Tagebuch: Was wirklich zählt im Leben
  47. Corona-Tagebuch: Das Diabolische und Kinderlieder
  48. Schülerprojekt für HMS: Naschereien gegen den Krieg
  49. Aktion zum „Welttag der Fischwanderung“ in Bamberg
  50. Corona-Tagebuch: Universum, Corona und das Karma

Schlagworte