LICHTENFELS

Seit 1956 im Einsatz

Eine besondere Ehre wurde Winfried Bergmann zuteil, der für seine geleistete Arbeit beim THW Lichtenfels, 1. Bergungszug und Gefahrenschutzzug zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

„Winfried Bergmann ist seit 1956 Mitglied in unserer Organisation“, erinnerte Vorsitzender Storath. Er sei beim THW-Ortsverband im Bereich des Bergungs- und Versorgungsdienstes tätig gewesen. Anfangs im Schwimmbrückenbau und später im Bergungszug hättenn vorbildliche Ausbildungen, die von ihm vielseitig, interessant und abwechslungsreich gestaltet worden seien, wesentlich zur Leistungssteigerung der Helferschaft beigetragen.

„1988 übernahm er den Verpflegungstrupp, den er innerhalb kurzer Zeit zu einer Institution entwickelte und die im Landkreis Lichtenfels für einen guten Namen stand“, so Storath in seiner Laudatio.

Winfried Bergmann wurde im August 1967 das THW-Helferzeichen in Gold sowie im Dezember 1980 in Gold mit Kranz verliehen. 1973 wurde er zum Gruppenführer der 2. Gruppe des 1. Bergungszuges beauftragt. Eine Urkunde des Bayerisches Staatsministerium für 25 Jahre Dienst im KatS erhielt er im Dezember 1989. Und im April 1990 folgte ein Dankesschreiben des damaligen Bayrischen Ministerpräsidenten Max Streibl für die DDR-Flüchtlingsbetreuung. Das THW-Ehrenzeichen in Silber mit Urkunde, die zweithöchste Auszeichnung, wurde dem Ehrenmitglied vom THW im Juni 1993 verliehen.

Nach der Auflösung des THW-Ortsverbandes Lichtenfels und Übergang/Neugründung der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenfels/Main – Gefahrenschutzzug im Oktober 1995 gehört der Geehrte den „Mainern“ an.

Die Urkunden für alle Geehrten werden in den nächsten Tagen durch den Vorsitzenden dann Corona-konform übergeben. (red)

Schlagworte