LICHTENFELS

Schnupperstunde bringt Kindern Yoga näher

Schnupperstunde bringt Kindern Yoga näher
Manche Asanas wie die „Schlange“ sehen leicht aus, aber fordern den Körper dennoch, wie Franz und Anastasia beim Yoga-Schnupperkurs erfuhren. Foto: Mario Deller

Grinsend klappt Anastasia mit den Armen die „Tragflächen“ aus und versucht auf dem linken Bein, beim „Rückflug“ dann auf dem rechten, die Balance zu halten. Beim Yoga-Schnupperkurs mit Pia Dück als Teil des Ferienprogramms der Kommunalen Jugendarbeit mutierten acht Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren zu Krokodilen, Katzen, Bäumen oder eben wie bei der geschilderten Übung zu Flugzeugen. Die Jungen und Mädchen genossen sichtlich den von der Leiterin der Ferienaktion altersgerecht vermittelten Einblick in Philosophie und Bewegungsabläufe des aus Indien stammende Yoga.

„Wir richten den Rücken gerade auf – nicht wie ein Kartoffelsack, sag' ich immer.“
Pia Dück, Yoga-Lehrerin

Im Übungsraum des Lichtenfelser Kneipp-Vereins ging es freilich nicht gleich „in die Vollen“. Der Einstieg in die den Kindern in der Regel noch relativ unbekannte Welt des Yoga erfolgte behutsam Schritt für Schritt. Nachdem sich die Kinder auf weichen Gymnastikmatten im Schneidersitz im Halbkreis niedergelassen hatten, wies die Yoga-Lehrerin zunächst auf eine schlechte Angewohnheit hin, die dem Körper nicht gut tun. „Wir richten den Rücken gerade auf – nicht wie ein Kartoffelsack, sag' ich immer“, meinte sie lächelnd.

Zum Auftakt ins abwechslungsreiche Programm der Yoga-Schnupperstunde absolvierten die Kinder dann mit Hilfe eines eingängigen Textes die Bewegungsabfolge des zwölfteiligen „Sonnengrußes“. Die Kinder grüßten dabei mit Armen, Beinen und Oberkörper Himmel, Erde, Mond und Sonne.

Was bedeuten die zahlreichen roten Becher?

Nach diesem „Warm-Up“ ging's an die zahlreichen roten Becher, die mit der Öffnung nach unten in der Mitte des Raumes standen. Hierunter verbargen sich allerlei Tierfiguren und sonstige Gegenstände, die namensgebend waren für die im weiteren Verlauf praktizierten „Asanas“, wie der Oberbegriff für die diversen Yoga-Übungen im Fachjargon genannt wird.

Abwechselnd durften die Kinder einen Becher hochheben und die nächste Übung ankündigen. „Ein Kamel“, rief Franz aufgeregt und war wie alle Kinder gespannt, welche Yogaübung damit wohl gemeint sei. In diesem Falle galt es, im Kniestand den Oberkörper weit nach hinten zu bewegen und dann mit den Händen die eigenen Füße zu greifen. Bei Asanas wie dieser wurde den Kindern vor Augen geführt, dass die Yoga-Lehre einen nicht nur zur Ruhe kommen lässt, sondern auch die Beweglichkeit fördert.

Der Gleichgewichtssinn wird ebenso geschult im Yoga. Die Asanaübung „Baum“ erfordert etwa, sich auf ein Bein zu stellen, das andere anzuwinkeln und die Arme nach oben zu strecken. „Es klappt“, jubelt Anastasia und kann sich ein Grinsen nicht verkneifen.

Die Windmühle und die sich krümmende Katze

Schnupperstunde bringt Kindern Yoga näher
Felix stellt hier den „Elefant“ nach. Foto: Mario Deller

„Und jetzt bläst der Wind noch stärker, wir nehmen beide Arme“, animierte Dück die Kinder bei der „Windmühle“, lud den Yoga-Nachwuchs an anderer Stelle bei der „Schere“ die im Liegen befindlichen Jungen und Mädchen ein, die Luft zu durchschneiden. Nachdem im weiteren Verlauf etliche weitere Asanas von der sich dehnenden oder ihren Rücken krümmenden Katze über Giraffe, Kuh, Dreieck und Stuhl auf dem Programm standen, fand Dück lobende Worte: „Ihr macht das ganz hervorragend“

„Ich interessiere mich für Meditation!“
Franz, einer der jungen Teilnehmer

In bewusst sanfter Dosis ließ Pia Dück bei der Ferienaktion auch den meditativen Charakter des Yoga einfließen, lud die Kinder ein, im Schneidersitz nach dem mittels Klangschale erzeugten Start-Gong sich eine Minute lang vollständig zu entspannen. Ein erneuter Gong markierte dann das Ende der Minute.

Wer jetzt meint, dass Kinder sich auf so etwas nicht einlassen können, sah sich bei der nach Alter der Kinder in zwei einstündige Kurse gesplittete Ferienaktion eines Besseren belehrt. So meinte Franz im Brustton der Überzeugung: „Ich interessiere mich für Meditation!“

Für Kinder, die die vielfältigen positiven Wirkungen des Yoga erfahren möchten, bietet Pia Dück in den Räumen des Kneipp-Vereins an der Köstener Straße auch Kurse an. Die Kurse für Kinder starten am 14. Oktober. Infos finden Interessierte unter www.kneipp-lichtenfels.de.

Schlagworte