SCHEßLITZ

Probierbäumchen: Zugreifen ist erlaubt

Bereit zur Ernte hängen die Äpfel auf den Bäumen in der Region. Foto: M. Drossel

Der Sommer ist vorbei, seit einigen Tagen ist offiziell Herbst. Überall an Straßen und Wegesrändern zeigen die heimischen Bäume ihre Fruchtpracht. Noch etwas anderes soll bald innerhalb der ILE Jura–Scheßlitz von weitem leuchten: Ein Banner, das die „Probierbäumchen“ markiert. Gemeinsam mit den vier Bürgermeistern von Königsfeld, Stadelhofen, Wattendorf und Scheßlitz haben die Manager der ILE Jura–Scheßlitz, Mandy Baum und Thomas Hüppe, kürzlich den ersten Probierbaum freigegeben.

Wer kennt es nicht? Beim Wandern, unterwegs im Auto oder auf dem Rückweg von der Kita schillern reife Äpfel und Birnen entgegen, die glücklicherweise das Bild der heimischen Region prägen. Doch darf ich mich an dem Baum nun bedienen? Mundraub möchte man nicht begehen und doch wäre es schade, das reife Obst verkommen zu lassen.

Damit das Obst nicht verfault, sondern verwertet wird

Die beiden ILE-Manager Thomas Hüppe und Mandy Baum sowie Vereinsvorsitzender und Bürgermeister der Gemeinde Wattendorf T... Foto: red

Mit der Aktion Probierbaum sollen nun genau diese Bäume, die nicht abgeerntet werden, gekennzeichnet sein. Damit entstehen vielseitige Gewinnsituationen. Das Obst verfault nicht mehr auf dem Boden und findet Verwertung. Zudem wird auch das Bewusstsein für die regionale Fülle unserer heimischen Sorten gestärkt. Obwohl Obstbäume und Streuobstwiesen landschaftsprägend sind, ist die Wahrnehmung doch recht gering. „Um Schätze zu wahren, müssen sie erst einmal entdeckt werden“, sind sich die Verantwortlichen einig.

Zwei wichtige Regeln für die Nutzung des Obstes gibt allerdings: Es soll verantwortungsbewusst mit den Bäumen umgegangen werden. Es dürfen keine ganzen Äste abgebrochen oder andere Beschädigungen dem Baum zugefügt werden. Zudem ist das Abpflücken nur für haushaltsübliche Mengen vorgesehen. „Aus Erfahrungen anderer ILEs und dem Projekt ,gelbes Band‘ haben wir gehört, dass es gut funktioniert darauf zu vertrauen, dass sich jeder und jede nur für den Hausgebrauch pflückt, dadurch sind wir ebenfalls motiviert das Projekt auch bei uns anzugehen“, so Mandy Baum.

Private wie kommunale Baumgebesitzer willkommen

Walnüsse enthalten viel Fett, darunter aber viele ungesättigte Fettsäuren, sowie die Vitamine E und B und Kalium. Foto: M. Drossel

Neben kommunalen Bäumen haben auch private Baumbesitzer die Möglichkeit, ihre Bäume zu markieren. Die Banner können in den jeweiligen Rathäusern der Gemeinden kostenlos abgeholt werden. Mit Kokosschnüren, die ebenfalls bei der Abholung bereitliegen, ist das Anbringen des Banners baumschonend und einfach.

Für App- Fans gibt es auch die Möglichkeit, die Bäume gleich zu digitalisieren. Über die App „Mundraub Navigator“ lassen sich Probierbäumchen finden und eintragen. Parallel findet sich die digitale Mundraub-Karte online und ab Oktober auch auf der ILE Homepage. (red)

 

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Von Verlusten und ehrlichen Findern
  2. Konzert für „Helfen macht Spaß“: Swing in Weihnachtszeit
  3. Corona-Tagebuch: Wahre Künstlernaturen
  4. Tiny House aus Coburg: Ein echter Öko-Wohnzwerg
  5. Corona-Tagebuch: Was bringt die Zukunft?
  6. Bad Staffelsteiner Florian Wachter ist Winzer bei Stuttgart
  7. Corona-Tagebuch: Sie braucht keine Likes
  8. Helfen macht Spaß: Texas Chili für die gute Sache
  9. Corona-Tagebuch: Balkan-Elvis und Wasssergymnastik
  10. Weihnachtszauber im Neustadter Spielzeugmuseum
  11. Corona-Tagebuch: Leberwurst, Hüftschmerzen und Wunderheilung
  12. „Helfen macht Spaß“-Sonderaktion unterstützt Ukraine
  13. Bio-Hofladen in Laibarös trotzt dem Trend
  14. Corona-Tagebuch: Gendern und die Typ-Frage
  15. Corona-Tagebuch: Bares ist nicht immer Wahres
  16. Hochschule Coburg: In Bibliothek werden Menschen „gelesen“
  17. Main-Donau-Kanal vor 30 Jahren fertiggestellt
  18. Corona-Tagebuch: Gezielte Selbstpessimierung
  19. Helfen macht Spaß: Damit Weihnachten Freude bedeutet
  20. Corona-Tagebuch: Wiedergeburt, Hölle, Scheitern
  21. Kinderbuchstabensuppe: Vom Sams bis zur gestohlenen Gans
  22. Kostenfallen beim Essen vermeiden
  23. Corona-Tagebuch: Warum Traditionen wichtig sind
  24. Corona-Tagebuch: Unglaubliche Szenen auf Schulhöfen
  25. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Autorität
  26. Corona-Tagebuch: Worauf es im Leben wirklich ankommt
  27. Corona-Tagebuch: Ein wahrer Fachmann
  28. Corona-Tagebuch: Wutzke trifft Weihnachten
  29. Oberfranken will den demografischen Wandel gemeinsam gestalten
  30. Johanniter: Weihnachtstrucker rollen wieder
  31. Oberfranken ist „Innovationsort des Jahres 2022“
  32. Jens Pfeiffer will Mikroplastik im Wasser aufspüren
  33. Corona-Tagebuch: Weil es Elvira genau weiß
  34. Corona-Tagebuch: Was diese Welt zusammenhält
  35. Oberfranken Offensiv über Innovation im Medizinalltag
  36. Prof. Stefan Voll zu WM: Das Spielfeld der Doppelmoral
  37. Corona-Tagebuch: Die Pille? Aber nur vegan
  38. Forschung an Motoren- und Kraftstofftechnik der Zukunft
  39. Markus Maria Profitlich und Big Band der Bundeswehr kommen
  40. Bis 30. November bewerben bei Jugend forscht
  41. Corona-Tagebuch: Die Zumutungen der Wirklichkeit
  42. Rare Schnäppchen für Kunstliebhaber
  43. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  44. Corona-Tagebuch: Von Abmachungen und gutem Karma
  45. Corona-Tagebuch: Vom Polsprung und vom Eisprung
  46. Corona-Tagebuch: Bilder von längst vergangenen Tagen
  47. Corona-Tagebuch: Optimismus kann man trainieren
  48. Corona-Tagebuch: Einohriger Cappuccino-Affe
  49. Wort des Jahres: Die Wahl fällt auf „Waafn“
  50. Corona-Tagebuch: Nur die Wahrheit zählt

Schlagworte