Polizeibericht: Wilderei meldet Jagdpächter am Kümmelbach

Geparkten Laster beschädigt: Halter lobt Belohnung aus

Lahm

Ein 33-Jähriger entdeckte am Dienstag gegen 13 Uhr einen beschädigten Laster am Parkplatz zum Skilift bei Lahm. Die Polizei und der Halter des Lastwagens wurden daraufhin umgehend kontaktiert. Am Fahrzeug des Herstellers MAN wurden vier Reifen zerstochen und die Windschutzscheibenblende durch Steinwurf beschädigt. Hierbei wurde auch die Windschutzscheibe selbst in Mitleidenschaft gezogen. Die Beschädigungen entstanden im Zeitraum vom 21. April bis 25. Mai. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 2500 Euro.

Etwaige Zeugen dieser Tat möchten sich umgehend bei der Polizei unter Tel. (09571) 9520-0 melden. Der 27-jährige Halter des Lasters lobt für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 500 Euro aus.

Zwei Autofahrer waren zu schnell

Lichtenfels

Am Dienstagmorgen kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels mittels Laser-Handmessgerät im Bereich der Ortsumgehung Kösten die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer. Hierbei mussten die Beamten zwei Autofahrer aufgrund überhöhter Geschwindigkeit beanstanden. Unter anderem wurde ein VW mit 66 Stundenkilometern statt den erlaubten 50 gemessen. Beide Verkehrsteilnehmer erhielten für den Verstoß eine Verwarnung durch die Polizeibeamten.

Straßenschild der „Dr.-Hümmer-Straße“ entfernt

BAD STAFFELSTEIN

Im Laufe des Wochenendes entfernte ein bislang unbekannter Täter das Straßennamen-Schild „Dr.-Hümmer-Straße“ mitsamt Pfosten aus der Verankerung. Der Schaden liegt im unteren dreistelligen Bereich.

Wilderei: Jäger findet totes, aufgebrochenes Reh

KÜMMEL

Einen traurigen Fund machte ein Jagdpächter am Dienstag in seinem Jagdrevier Am Kümmelbach. Dort lag ein totes, aufgebrochenes Reh. Nach derzeitigem Stand ist davon auszugehen, dass das Reh unberechtigt geschossen wurde. Die Einschussstelle hatte der Verantwortliche offenbar entfernt. Ebenso fehlten sämtliche Innereien.

Die Polizeistation Bad Staffelstein erbittet zu beiden Vorfällen Hinweise unter Tel. (09573) 2223-0.