Polizeibericht: Online-Betrüger zocken Landkreisbewohner ab

Ein Streifenfahrzeug der Polizeiinspektion Lichtenfels. FOTO Markus Drossel Foto: Markus Drossel

Eingangstür eines Mehrfamilienhauses beschädigt

Lichtenfels

Am Freitagvormittag beschädigten Unbekannte in der Coburger Straße die gläserne Eingangstüre eines Mehrfamilienhauses. Dem Hausbesitzer entstand dadurch ein Schaden von 1000 Euro.

Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter Tel. (09571) 95 200 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

Wilderei im Jagdrevier Birkach/Obersiemau

Untersiemau

Irgendwann zwischen dem 9. und 12 Dezember kam es im Jagdrevier Birkach/Obersiemau zu einem Fall von Jagdwilderei. Bei der Kontrolle des Jagdreviers fand eine Jägerin auf einem Acker Hinweise auf ein durch einen Schuss erlegtes Wildtier. Außerdem konnten Schleifspuren zu einem Waldweg gesichtet werden. Vermutlich wurde das erlegte Tier mit einem Fahrzeug abtransportiert.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Coburg unter Tel. (09561) 6450.

Vandalen reißen Verkehrszeichen in der Kirchgasse aus dem Boden

Lichtenfels

Einen Schaden von zirka 200 Euro verursachten Vandalen, als sie in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Kirchgasse ein Halteverbots-Verkehrszeichen samt Verankerung aus dem Boden rissen.

Die Polizei sucht nun nach den Tätern und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung unter Tel. (09571) 95200.

Beim Einparken Auto gestreift und dann geflohen

Bad Staffelstein

Eine Zeugin beobachtete am Samstag gegen 18 Uhr, wie ein 41-Jähriger seinen Dacia Sandero in einer Parkbucht in der Heimstättensiedlung einparkte und dabei einen abgestellten Daihatsu streifte. Anstatt sich um den Fremdschaden von zirka 500 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallfahrer, ohne seinen Pflichten nachzukommen. Die Ermittlungen wegen „Unfallflucht“ wurden aufgenommen.

20-jähriger Mercedesfahrer unter Drogeneinfluss unterwegs

Weismain

Am Samstag nahm kurz vor 23 Uhr eine Polizeistreife bei einem 20-jährigen Landkreisbewohner eine Verkehrskontrolle vor. Dabei stellten die beamten bei dem Mercedes-Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen fest, zudem war ein Drogen-Schnelltest ebenfalls positiv. Infolgedessen wurden eine Blutentnahme angeordnet und die Weiterfahrt unterbunden. Das noch ausstehende Ergebnis der Blutuntersuchung entscheidet, ob sich der Betäubungsmittelkonsument wegen einer Straftat oder einer Verkehrsordnungswidrigkeit verantworten muss. Auf den Führerschein wird er jedoch mindestens einen Monat verzichten müssen, sollte auch im Blut der Konsum von Rauschgift nachgewiesen werden.

Einwohner aus dem Landkreis werden Opfer von Online-Betrügern

Lichtenfels

Mehrere Einwohner aus dem Landkreis sind in den vergangenen Tagen Opfer von Online-Betrügern geworden. In einem Fall erwarb ein 48-Jähriger einen Router für 100 Euro über Ebay-Kleinanzeigen. Nachdem der Käufer den Betrag über PayPal gezahlt hatte, erhielt er vom Verkäufer eine falsche Sendungsnummer. Der Router ist bislang nicht beim Käufer angekommen, und der Verkäufer meldet sich auch nicht mehr.

In einem anderen Fall haben Unbekannte auf den Namen einer 28-jährigen Frau aus dem Landkreis mehrere Bestellungen über Amazon getätigt. Zuvor legten sie ein doppeltes Konto auf den Namen der Frau an. Die Frau fiel aus allen Wolken, als sich ein Inkasso-Unternehmenbei ihr meldete und unberechtigt einen Betrag von über 120 Euro forderte.

In einem weiteren Betrugsdelikt glaubte ein 36-Jähriger, dass er bei einem seriösen Unternehmen in Borken Waren im Wert von 267 Euro bestellt hat und bezahlte den Betrag per Vorkasse. Da das Geld auf ein niederländisches Konto floss, wurde der Mann misstrauisch. Bei eigenen Recherchen im Internet entdeckte er dann, dass er wohl Opfer eines Betruges von einem „Fakeshop“ geworden ist.

Schlagworte